created by schokobanane.

Starke rechte Seite als Erfolgsfaktor

Alois Höller und Daniel Kerschbaumer durften nicht nur drei Treffer bejubeln, sondern sind auch im Voting voran. (Foto: GEPA)

Gleich ein Auswärtserfolg

Neues Spieljahr, neues Glück. Unter diesem Aspekt könnte man auch die Auftaktpartie des SV BauWelt Koch Mattersburg in der neuen Zwölferliga der tipico – Bundesliga am vergangenen Samstag in Vorarlberg, beim Cashpoint SCR Altach, betiteln. Denn dort feierten unsere Burschen einen tollen 3:2-Auswärtserfolg bei den Ländle-Kickern, der eine wertvolle Facette dieses Sports, nämlich Spannung beinhaltete, schließlich war der Spielverlauf abwechslungsreich.

Zunächst waren es nämlich die Schützlinge von Trainer Gerald Baumgartner, die das Spiel kontrollierten und auch verdient in Führung gingen. Mit dem etwas überraschenden Ausgleich kippte die Partie ein wenig zu Gunsten der Altacher, denen aber im Abschluss das nötige Glück fehlte. Die abermalige SVM-Führung wurde noch einmal mit einem harten Elferpfiff ausgeglichen, doch unsere Mannschaft schlug nochmals zu und durfte am Ende zu Recht jubeln.

In hohem Bogen ins Glück

Das lag auch unter anderem an unserer stark agierenden rechten Angriffsseite, wo wieder Routinier Alois Höller zu finden war. Der Lichtenegger im SVM-Dress war, wie auch beim Cup-Auftritt eine Woche zuvor, einer der auffälligsten Akteure am Spielfeld. Schon in Allerheiligen marschierte Höller auf seiner Außenbahn auf und ab, schlug zahlreiche gefährliche Flanken in den Strafraum und war auch selbst bei der einen oder anderen guten Abschlussgelegenheit dabei.

So auch im Westen Österreichs, wo er seine körperlichen Attribute wieder gut einsetzen konnte und damit auf dem rechten Flügel für viel Betrieb sorgte. Seine besten Szenen fanden jedoch im und um den Strafraum bei Abschlussgelegenheiten statt, zunächst aber nicht mit dem nötigen Erfolg. Denn nach einem eigentlich idealen Ertlthaler-Zuspiel von der Seite wäre er alleine aus etwa acht Metern zum Schuss gekommen, konnte die Kugel nicht perfekt mitnehmen, zögerte zu lange und wurde geblockt.

Nach dem Seitenwechsel machte es unsere Nummer 8 jedoch besser, denn da schlug Alois Höller zur abermaligen Führung zu. Nach einer zunächst eher harmlosen Ecke kam die Kugel zu dem an der Strafraumgrenze postierten Routinier. Der nahm dort den hoch aufgesprungenen Ball mit einer etwas eigenartig wirkenden Ausholbewegung und beförderte diesen in hohem Bogen genau in die rechte Ecke. Dies freute auch unsere SVM-Fans, die Höller zum Voting-Debütsieger in dieser Saison machten (Note 1.25).

Satter Schuss zum doppelten Debüt

Doch das war nicht das einzige Debüt an diesem Auftaktspieltag in der tipico – Bundesliga, denn gleich ein Doppeltes feierte jener Mann, der hinter Höller auf Platz 2 im Voting landete. Die Rede ist von Neuzugang Daniel Kercshbaumer. Der ebenfalls routinierte Außenverteidiger feierte nämlich im Alter von 29 Jahren im Ländle sein Bundesliga-Debüt und krönte dies gleich.

Zusammen mit seinem Vordermann Alois Höller machte er auf seiner rechten Seite viel Betrieb nach vorne und gemeinsam verteidigten sie hinten ebenfalls geschickt, wechselten auch immer wieder die Rollen. Seine Offensivaktionen waren stets mit Gefahr verbunden, denn so manche aussichtsreiche Flanke kam in den Strafraum. Doch die brachten nicht den gewünschten Erfolg, also musste er die Sache einmal selbst in die Hand nehmen.

Daniel Kerschbaumer wurde mittels Wechselpass auf der rechten Seite nahe der Mittellinie angespielt, zog danach nach vorne und an der Strafraumgrenze angekommen zur Mitte. Dort versuchte er mit seinem linken Fuß den Ball in Richtung lange Ecke zu befördern, was ihm mit einem satten Schuss, der die Führung und logischer Weise auch sein Debüt-Tor in Österreichs höchster Spielklasse bedeutete, auch gelang. Kein Wunder also, dass auch ihn die SVM-Fans gleich auf dem Radar hatten und folglich auf Platz 2 wählten (Note 1.43).


Auf den weiteren Plätzen folgten Marko Kvasina (Note 1.48) sowie Julius Ertlthaler (Note 1.56), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal sehr guten 1.74 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Günther Koch aus 7210 Mattersburg

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem ersten Heimspiel der neuen Saison gegen Meister FC Red Bull Salzburg, gibt es wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Altach-Voting im Detail >



(30.07.2018)zurück >