created by schokobanane.

Vorbereiter vor Vollstrecker

Julius Ertlthaler servierte in der Mitte Smail Prevljak die Kugel mustergültig ...

Remis ließ Europa-Traum platzen

Das Gastspiel des SV BauWelt Koch Mattersburg in der Südstadt beim FC Flyeralarm Admira war die letzte Chance für unsere Mannschaft, doch noch ein kleines Wort um Platz fünf mitreden zu können. Dazu war allerdings ein Sieg beim Tabellennachbar von Nöten, doch die Schützlinge von Trainer Gerald Baumgartner mussten sich am Ende mit einem Remis zufrieden geben. Dabei begann die Partie recht ansprechend für unsere Burschen, denn schon in einer ziemlich ausgeglichenen ersten Spielhälfte hatte der SVM etwas mehr vom Spiel. Darunter waren auch tolle Möglichkeiten, ein Treffer sollte jedoch erst nach der Pause gelingen. Die Führung hätte danach noch höher ausfallen können, doch ein unglücklicher Gegentreffer durch ein bitteres Eigentor ließ die Hoffnung auf Europa endgültig platzen. Auffälliger Offensivmann …

Einer, der an diesem Samstag-Abend in der BSFZ-Arena eine starke Leistung brachte, ist unser diesmaliger Votingsieger. Der heißt Julius Ertlthaler und war einer von vier Neuen in der Startelf unserer Mannschaft. Der Pöttschinger im SVM-Dress zeigte auch gleich nach wenigen Minuten, dass er viel vorhatte in diesem möglichen Duell um Platz fünf. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld dribbelte sich Ertlthaler im Tempo bis an die Strafraumgrenze, verzögerte dort jedoch zu sehr und versuchte auch noch den letzten Gegenspieler zu überspielen, anstatt vielleicht schon beim schnellen Vorstoß einen ebenso raschen Abschluss zu suchen. Auch ein Querpass zur Mitte eröffnete eine tolle Prevljak-Chance, doch der wurde gerade noch gestoppt. … mit Zug zum Tor

Im gesamten ersten Durchgang hatte der 21-jährige stets in Offensivaktionen seine Beine mit im Spiel, so etwa auch bei einer der etlichen Standards, wo zunächst ein Jano-Kopfball geblockt wurde und er selbst dann zum Abschluss kam. Dieser konnte jedoch ebenfalls von tapfer verteidigenden Hausherren abgewehrt werden, was auch die torlose erste Spielhälfte brachte. Nach dem Seitenwechsel kam unser Team besser aus der Kabine, hatte über weite Strecken mehr vom Spiel und ging deshalb auch verdient in Führung. Dabei hatte Julius Ertlthaler wieder seine Beine im Spiel, denn nach einem tollen Pink-Steilpass legte unsere Nummer 23 ideal quer auf den in der Mitte lauernden SVM-Goalgetter Smail Prevljak und der schob trocken zur Führung ein. Zuvor jedoch hätte es schon eigentlich die Führung geben müssen, denn nach einem Doppelpass von Markus Pink mit Julius Ertlthaler schoss der Kärntner im SVM-Dress hauchdünn über die Latte. Als der jüngste SVM-Spieler auf dem Spielfeld eine Viertelstunde vor Schluss Routinier Michael Perlak Platz machte, war ein toller Arbeitstag für ihn zu Ende, der nun auch von den SVM-Fans mit dem Votingsieg belohnt wurde (Note 1.66).
... und der durfte seinen 16 Ligatreffer in dieser Saison bejubeln.

Rekordtorschütze füllte sein Konto weiter, …

Knapp dahinter landete mit Smail Prevljak, der mit seinem bereits 16 Ligatreffer die SVM-Bestmarke innerhalb einer Saison weiter nach oben schraubt und damit die bisherigen Bestmarken von Robert Waltner (2009/10) und Sturmkollege Patrick Bürger (2010/11) mit jeweils 14 Treffern schon bereits jetzt klar überbieten konnte. Zudem bleiben ja noch zwei Möglichkeiten in diesem Spieljahr, sich in die Torschützenliste einzutragen. Bei der Admira gab es nun Ligatreffer Nummer 16 in der laufenden Saison, doch dabei hatte er von Beginn weg nicht wirklich das nötige Glück auf seiner Seite. Bei jenem Ertlthaler-Querpass in der Anfangsviertelstunde, wo er sich mittels Drehung von seinen Bewachern lösen wollte, wurde er von Fabio Strauss von den Beinen geholt, was aber nicht geahndet wurde. … hatte aber auch in so mancher Situation Pech

Einen gefährlichen Freistoss trat Prevljak außerdem von der linken Strafraumgrenze auf die kurze Ecke, bereitete damit Schlussmann Andreas Leitner große Probleme, doch wieder wollte der Ball nicht ins Tor. Dies änderte sich dann nach Seitenwechsel, zunächst aber behielt der Admira-Goalie noch die saubere Weste, denn ein Schuss unserer Nummer 14 von der Strafraumgrenze strich knapp links am Tor vorbei. Kurz danach war es dann aber soweit, denn nach tollem Ertlthaler-Zuspiel ließ er Leitner keine Abwehrchance und traf sicher zur verdienten Führung. Nach dem unglücklichen Ausgleich konnte er sich, trotz voller Offensive, in der Schlussphase nicht mehr entscheidend durchsetzen. Trotzdem war es wieder eine gute Vorstellung unseres Goalgetters, die mit Platz 2 im Voting belohnt wird (Note 1.80).


Auf den weiteren Plätzen folgten auch noch Michael Lercher bzw. Markus Kuster (beide Note 1.95) sowie Jano (Note 2.05), die allesamt ebenfalls unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei immer noch guten 2.17 lag, blieben.


Fanshop-Hunderter als Belohnung

Den Rundenpreis, einen 100 Euro Fanshopgutschein, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Manfred Seiser aus 8693 Mürzsteg

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem letzten Auswärtsspiel des SVM in dieser Saison, beim Meister FC Red Bull Salzburg, gibt es, wie auch im letzten Heimspiel, unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Admira-Voting im Detail >



(14.05.2018)zurück >