created by schokobanane.

Starker Rückhalt als Punktegarant

Markus Kuster dirigierte in Altach nicht nur seine Vorderleute hervorragend, sondern parierte selbst sehr stark.

Effizient und kompakt

Das zweite Auswärtsspiel des SV BauWelt Koch Mattersburg im Jahr 2018 war keine leichte Aufgabe, denn beim Gastspiel in Vorarlberg trafen unsere Burschen auf motivierte Altacher, die ihre bisherige Punkteausbeute im Frühjahr mit einer engagierten Leistung vor heimischem Publikum aufbessern wollten, was ihnen auch beim dritten Saisonduell mit dem SVM gelang.

Unsere Mannschaft, die aufgrund des dichten Programms in dieser Woche auf mehreren Positionen verändert wurde, machte es der Schmidt-Truppe keineswegs leicht, zeigte sich im ersten Durchgang effizient und nutzte die erste zwingende Torchance zur Führung. Die sollte bis in die Schlussphase halten, da unsere Truppe hinten kompakt agierte, trotzdem konnten die Hausherren, nach einem Eckball, in der Schlussviertelstunde ausgleichen und so die Siegesserie des SVM stoppen.

Durch starke Paraden …

Dennoch konnte dieser Punktgewinn unserer Burschen im Ländle als Erfolg bezeichnet werden und einer, der unser Team lange Zeit sogar auf Siegeskurs hielt, war sicherlich unser dieswöchiger Votingsieger, nämlich Schlussmann Markus Kuster. Der baumlange Mann aus dem nordburgenländischen Pama zeigte im Westen Österreichs starke Paraden und steht deshalb zu Recht im Fokus des Nationalteams.

Schon nach wenigen Minuten musste unsere Nummer 1 im Kasten erstmals seine Klasse zeigen, denn, nach einer Schreiner-Flanke von der linken Seite und einer spektakulären Grbic-Volleyabnahme mit der Ferse, parierte der SVM-Goalie den ersten Altacher Abschluss mit einer gekonnten Flugeinlage. Es sollte auch nicht die letzte an diesem Abend in der Cashpoint Arena gewesen sein.

… hielt lange die Null

Es dauerte allerdings ein wenig, ehe Mitte des ersten Durchganges ein Lienhart-Schuss mit links aus 20 Metern auf seinen Kasten kam, doch auch da war der Nordburgenländer zur Stelle und wehrte gekonnt ab. Damit war seine Arbeit vor der Pause auch erledigt, denn bis auf ein paar Ecken und Flankenbälle kam nichts Gefährliches in seinen Strafraum, was sich nach dem Seitenwechsel ändern sollte.

Da wollten die Gastgeber die 1:0-Führung unserer Mannschaft unbedingt noch wettmachen und kamen mit viel Engagement aus der Kabine zurück. Ein wuchtiger Schreiner-Kopfball nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff verdeutlichte dies auch gleich, doch wieder war Markus Kuster mit seinen Händen zur Stelle und konnte den gefährlichen Abschluss entschärfen.

Den Punkt gesichert

Beim Gegentreffer durch einen Netzer-Kopfball, nach einer Ecke, hatte unsere Nummer 1 zwischen den Pfosten nur wenig Abwehrmöglichkeiten. Vor ihm im Strafraum war viel Verkehr, der Altacher Kapitän kam noch dazu mit viel Schwung zum Abschluss und köpfte wuchtig bzw. platziert genau in die rechte Ecke. Aber auch nach dem Ausgleich sorgte er mit guten Aktionen für den Punktgewinn am Ende.

Erst parierte Kuster einen Schuss des eingewechselten Otubanjo, den er jedoch über die Latte drehen konnte. Auch bei einem schlitzohrigen Aigner-Hebeversuch behielt unser Schlussmann die Übersicht und fing ihn herunter. So kommt es also nicht von ungefähr, dass die SVM-Fans Markus Kuster klar zum dieswöchigen Votingsieger kührten (Note 1.28).

In Goalgetter-Manier zugeschlagen

Schon mit etwas Respektabstand folgte dann jener Mann, der dafür sorgte, dass die gesamte SVM-Familie vom vierten Sieg im Frühjahr lange Zeit träumen durfte. Die Rede ist natürlich von Torschütze Stefan Maierhofer. Der Major kam an Stelle des gesperrten Smail Prevljak in die Mannschaft, hatte aber an vorderster Front keinen leichten Stand.

Durch das druckvolle Spiel der Hausherren gab es meist nur vereinzelte Entlastungsangriffe, die allerdings meist über den Flügel ausgetragen wurden. Zwar versuchte unsere Truppe mit vielen langen Bällen auf Maierhofer das Mittelfeld der Altacher schnell zu überbrücken, doch wirkliche Gefahr kam damit nicht zustande.

Doch was einen Goalgetter auszeichnet ist die Tatsache, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. Das zelebrierte der Major in Altach hervorragend, denn nach einem weiten Malic-Ball in den Strafraum waren sich die Vorarlberger Innenverteidiger nicht einig, Maierhofer setzte nach und traf alleine vor Kobras gekonnt zur Führung. Die machte auch die SVM-Fans glücklich, denn Stefan Maierhofer wurde von ihnen auf Platz 2 im Voting gewählt (Note 1.70).


Auf den weiteren Plätzen folgten auch noch Nedeljko Malic, Michael Novak und Jano (alle Note 1.94), Julius Ertlthaler (Note 2.01) sowie Thorsten Mahrer (Note 2.05), die allesamt ebenfalls unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei ziemlich guten 2.09 lag, blieben.


Fanshop-Hunderter als Belohnung

Den Rundenpreis, einen 100 Euro Fanshopgutschein, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Lorenz Böhm aus 7451 Oberloisdorf

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel des SVM gegen den FC Flyeralarm Admira, gibt es wieder zwei VIP-Karten für ein Spiel des SVM zu gewinnen.

Link: Das Altach-Voting im Detail >



(25.02.2018)zurück >