created by schokobanane.

Knappe Sache im ersten Voting des Jahres

Markus Kuster hatte alles fest im Blick und war stets zur Stelle, wenn er gebarucht wurde.

Toller Sieg zum Auftakt

Besser hätte der Auftakt ins Frühjahr für den SV BauWelt Koch Mattersburg eigentlich nicht laufen können, denn im Heimspiel gegen Tabellenführer SK Puntigamer Sturm Graz feierte unsere Mannschaft einen verdienten Heimsieg. Es war die Neuauflage des letztjährigen Frühjahrsauftaktes und auch dieses Mal brachte es dasselbe Ergebnis, nämlich einen 1:0-Erfolg des SVM.

Der präsentierte sich von Beginn weg sehr konzentriert und übernahm gegen die favorisierten Steirer immer mehr das Kommando im Spiel, was noch vor der Pause mit dem längst überfälligen Führungstreffer gekrönt wurde. Doch bei besserer Chancenauswertung hätte die Pausenführung durchaus höher ausfallen können, doch letztlich reichte sie bis zum Ende und diese war, bis auf die allerletzte Aktion im Spiel, eigentlich nie wirklich in Gefahr.

Ruhiger Nachmittag und …

Mitverantwortlich dafür ist unter anderem unser erster Votingsieger im neuen Jahr und der ist in dieser Saison keine Überraschung, findet er sich doch beinahe nach jedem Spiel unter den drei besten Akteuren unserer SVM-Fans. Die Rede ist natürlich von unserem Schlussmann Markus Kuster, der beim Heimspiel gegen Sturm eigentlich einen sehr ruhigen Nachmittag hatte.

Das lag in erster Linie an seinen Vorderleuten, die über das gesamte Spiel hinweg kompakt agierten und so den Tabellenführer vom eigenen Tor fernhalten konnten. Bis auf einige Standardsituationen und Distanzschüsse waren nicht viele Aktionen für unsere Nummer 1 im Kasten dabei. Die hatte allerdings auch zwei Mal das Glück auf ihrer Seite, denn da wäre Kuster vermutlich machtlos gewesen.

… trotzdem die Null festgehalten

Denn kurz nach der Pause senkte sich ein Distanzschuss von Fabian Koch gefährlich über dem SVM-Goalie und klatschte von der Latte zurück auf das Spielfeld, von wo der Ball gleich geklärt wurde. Bei einem Maresic-Freistoss, der von der Mauer in eine andere Richtung abgefälscht wurde, musste Kuster mit ansehen, wie die Kugel zum Glück neben der Stange ins Torout ging.

Was auf keinen Fall in solch einem Spiel leicht ist und unseren Schlussmann auf alle Fälle auszeichnete, ist bei solch einem vermeintlichen lockeren Arbeitstag über die gesamte Spieldauer die Konzentration zu wahren und das gelang unserer Nummer 1. Denn Sekunden vor dem Ende feuerte Phlipp Huspek noch einen Volleyschuss von der Strafraumgrenze auf unseren Kasten, denn Kuster jedoch bravourös parierte, den Sieg damit sicherte und von den SVM-Fans somit auf Platz 1 gewählt wurde (Note 1.46).

Ein wuchtiger Kopfballtreffer …

Nur hauchdünn mit dem kleinstmöglichen Rückstand dahinter klassierte sich jener SVM-Spieler, der mit seiner besten Aktion erst unsere Mannschaft auf Siegeskurs brachte. Es gibt hier keine Zweifel, dass es sich um Siegtorschütze Markus Pink handelt, der mit seinem Treffer nach einer halben Stunde das Pappelstadion jubeln ließ, denn er schlich sich von Bewacher Peter Zulj weg und köpfte wuchtig ein.

Doch der Kärntner im SVM-Dress hätte schon zuvor eigentlich die Führung am Fuß gehabt, denn ein abgefälschter Malic-Schuss von der Strafraumgrenze fiel unserer Nummer 32 an der Fünfmeter-Markierung vor die Füße, aber Pink donnerte im Rutschen den Ball über die Latte hinweg. Es sollte auch nicht seine einzige weitere Chance im ersten Durchgang gewesen sein, eigentlich hätte er schon zur Pause alles klarmachen können.

… hätte nicht der einzige bleiben müssen

Ein missglückter Schoissengeyr-Kopfball-Rückpass wurde zu kurz und ermöglichte dem SVM-Flügelspieler, gleich nach der Führung, den möglichen Doppelpack, doch er kam nur noch mit langem Schritt an den Ball und setzte diesen volley aus spitzem Winkel knapp an der langen Ecke vorbei. Da auch ein Schuss aus der Drehung geblockt wurde blieb es zur Pause eben beim 1:0, was letztlich auch das Endergebnis darstellte.

Nach dem Seitenwechsel sollte dann eher Kollege Smail Prevljak im Mittelpunkt stehen, doch auch der hatte im Abschluss nicht das nötige Glück auf seiner Seite, wobei sogar auch Markus Pink einmal schon die Hände zum Jubeln in die Höhe strecken wollte, als Sturm-Goalie Jörg Siebenhandl einen Direktabschluss aus kurzer Distanz gerade noch parieren konnte. Nichts desto trotz wählten die SVM-Fans unsere Nummer 32 zu Recht ins Spitzenfeld des Vorings, nämlich auf Platz 2 (Note 1.47).


Auf den weiteren Plätzen folgten Jano (Note 1.58), Smail Prevljak (Note 1.73) sowie Nedeljko Malic (Note 1.75), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei sehr guten 1.77 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Michael Safrata aus 7000 Eisenstadt

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem ersten Auswärtsspiel des SVM in diesem Jahr, beim SKN St. Pölten, gibt es wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Sturm-Voting im Detail >



(05.02.2018)zurück >