created by schokobanane.

Ein Fels in der Brandung


SVM hielt LASK lange in Schach

Nach zwei bitteren Niederlagen in der Südstadt sowie in Salzburg, wo die Punkte schon zum Greifen nahe waren, war der Hunger auf Punktezuwachs im folgenden Heimspiel gegen die Oberösterreicher vom LASK Linz von Beginn weg zu erkennen. Denn der SV BauWelt Koch Mattersburg drängte das Gästeteam weit in deren eigene Spielhälfte hinein und ließ sie dadurch nur schwer ins Spiel kommen.

Zwar verlor das Spiel zunächst an Brisanz in den Strafräumen, ein Seidl-Weitschuss diente unserer Mannschaft jedoch als Initialzündung, denn die schlug kurz vor der Pause zu. Nach dem Seitenwechsel konnten die Linzer die Partie zwar offener gestalten, hatten auch tolle Möglichkeiten, doch der SVM hatte an diesem Samstag-Abend wahrlich einen Fels in der Brandung.

Zunächst nicht viel zu tun

Der ist auch einer der Hauptverantwortlichen für den zweiten Heimsieg in Folge und es ist keine Überraschung, dass er sich auch im Voting durchsetzen konnte. Die Rede ist natürlich von unserer Nummer 1 im Kasten Markus Kuster. Der Schlussmann des SVM war im gesamten ersten Durchgang noch eher unterbeschäftigt, denn seine Vorderleute ließen nicht viele Offensivaktionen der Gäste zu.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich dies jedoch, denn da avancierte er mit einigen starken Paraden zum Matchwinner und sicherte damit die Rangverbesserung zur Halbzeit der Meisterschaft ab, denn der SVM überholte den RZ Pellets WAC und rangiert im Moment auf achten Platz. Während es vor der Pause zumeist harmlose Schüsse kam bzw. Flanken abzufangen waren, hieß es Mitte der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale werfen.

Nach der Pause warmgeschossen

Denn da setzte zunächst der auffällige Thomas Goiginger seinen Kollegen Mergim Berisha im Strafraum ein, doch der scheiterte mit seinem Schussversuch aus spitzem Winkel auf die lange Ecke an einer tollen Fußabwehr unserer Nummer 1. Kurz danach reichte nicht mehr nur eine der unteren Extremitäten, nämlich die Fußspitze, sondern benötigte es den gesamten Körper, um eine heikle Situation zu klären.

Schließlich kam der eingewechselte Joao Victor alleine vor Markus Kuster aus kürzester Distanz zum Abschluss, aber der baumlange Mann aus Pama warf sich entschlossen entgegen und verhinderte damit einen möglichen Ausgleichstreffer. Seine wohl stärkste Abwehr sollte da aber noch kommen, denn Thomas Goiginger gab sich noch nicht geschlagen und versuchte es mit einem platzierten Distanzschuss.

Eine solche Aktion gab es auch schon im Hinspiel, da feuerte der Linzer einen satten Schuss in die kurze Ecke, doch dieses Mal konnte sich der SVM-Goalie revanchieren, denn er machte sich ganz lang und parierte den gut angetragenen Schussversuch mit einer glänzenden Abwehr. Die SVM-Fans sahen ihn mitunter deswegen als den besten SVM-Akteur auf dem Spielfeld an und wählten in deshalb auf Platz 1 (Note 1.29).

Herrlicher Volleytreffer

Schon mit ein wenig Abstand landete dahinter jener Mann, der mit seinem Treffer ebenfalls einen sehr großen Anteil am Heimerfolg hatte, nämlich Torschütze Markus Pink. Der Kärntner im SVM-Dress kam dieses Mal an vorderster Front zum Einsatz und war auch schon nach wenigen Augenblicken gefährlich in Aktion, kam nämlich aussichtsreich im Strafraum an den Ball, konnte aber gerade noch gestoppt werden.

Aber zur rechten Zeit war der Angreifer dann zur Stell, denn nach einem Ballverlust der Linzer spielte Jano einen hohen Pass steil in den Strafraum, wo Markus Pink ideal stand und dieses Zuspiel herrlich mit einem Volleyschuss staubtrocken in der linken Ecke versenkte. Dass er dabei auch hauchdünn in Abseitsposition lauerte, war für den Assistenten sehr schwer zu erkennen.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte er die eine oder andere gefährliche Offensivaktion, so spielte er etwa Rene Renner frei, der allerdings die Kugel im Lauf nicht sauber verwerten konnte. Auch einen weiteren Volleyschuss versuchte unsere Nummer 32 im Tor unterzubringen, musste dabei aber im Zweikampf mit seinem Bewacher um einen Tick den kürzeren ziehen. Nichts desto trotz wählten ihn die SVM-Fans hinter Sieger Kuster auf Platz 2 im Voting (Note 1.53).


Auf den weiteren Plätzen folgten auch noch Alois Höller (Note 1.76), Nedeljko Malic bzw. Jano (beide Note 1.84), Cesar Ortiz (Note 1.87) sowie Manuel Seidl (Note 1.91), die allesamt ebenfalls unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei hervorragenden 1.93 lag, blieben.


Fanshop-Hunderter als Belohnung

Den Rundenpreis, einen 100 Euro Fanshopgutschein, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Alexander Kugler aus 7203 Wiesen

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Auswärtsspiel des SVM beim SK Rapid Wien, gibt es wieder zwei VIP-Karten für ein Spiel des SVM zu gewinnen.

Link: Das LASK-Voting im Detail >



(04.12.2017)zurück >