created by schokobanane.

Chance vergeben, Treffer kassiert


Bitteren Gegentreffer kassiert

Was am Samstag geschah, hatte wohl keiner in der SVM-Famlie erwartet. Schließlich wollte der SV BauWelt Koch Mattersburg nach der Länderspielpause mit einer ambitionierten Vorstellung vor allem ergebnistechnisch wieder an den guten Saisonstart anschließen, doch das Heimspiel gegen den FC Flyeralarm Admira verlief alles andere als nach Plan, obwohl es gar nicht so schlecht begann.

Denn schon nach wenigen Sekunden hätte unsere Mannschaft in Führung gehen können, hatte Andreas Gruber eine aussichtsreiche Abschlussmöglichkeit im Strafraum, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging über die Latte. Auf der anderen Seite hingegen landete der erste Admira-Versuch, wenn auch etwas glücklich abgefälscht, im Kasten des SVM und diese Effektivität sollten die Südstädter danach ebenfalls erhalten, was am Ende eine 0:5-Niederlage bedeutete.

Ohne Abwehrchance

Einer der Leidtragenden an diesem Abend war aber sicherlich auch unser diesmaliger Votingsieger. Der heißt zum wiederholten Male in dieser Saison Markus Kuster, doch der Teamgoalie war alles andere als zu beneiden. Schließlich musste der lange Mann aus Pama nicht wirklich oft einen gefährlichen Schuss der Niederösterreicher abwehren.

Trotzdem musste er die Kugel gleich fünf Mal aus seinem Netz herausholen, doch bei allen fünf Gegentreffern hatte Kuster nicht wirklich viele Abwehrchancen. Bei der frühen Admira-Führung wurde der Ball derart unglücklich abgefälscht, dass er in hohem Bogen über in hinweg flog und genau unter der Latte in der langen Ecke einschlug.

Jeder Schuss ein Treffer

Auch bei dem Doppelpack der Südstädter knapp vor der Pause konnte unsere Nummer 1 nicht viel ausrichten, waren es doch beide Male Schüsse aus kurzer Distanz, die hinter ihm einschlugen. Dazwischen gab es hingegen nur wenig für ihn zu tun, schließlich wollte unsere Mannschaft ausgleichen und hatte die Kontrolle im Spiel, ohne aber wirklich zwingend vor dem Tor zu agieren.

Nach der Pause war spätestens mit dem vierten Treffer alles klar, da lief Admira-Angreifer Grozurek alleine auf unseren Schlussmann zu und konnte sich die Ecke aussuchen. Der letzte Gegentreffer ähnelte dem ersten etwas, denn ein Kopfball ging in hohem Bogen über ihn hinweg in die lange Ecke. Einen richtigen Patzer konnte man Markus Kuster nicht wirklich unterstellen, dennoch muss sich auch er, nach einem 0:5, als Votingsieger mit einem Wert über 3 begnügen (Note 3.39).

Wechselspieler auf Platz zwei

Knapp hinter ihm landete mit Thorsten Mahrer ein Spieler, der erst im Verlauf des zweiten Durchganges ins Spiel kam. Der Innenverteidiger wurde unmittelbar nach dem vierten Gegentreffer von Trainer Gerald Baumgartner auf das Spielfeld gebracht und machte seine Sache recht solide.

Die Niederlage konnte er klarerweise auch nicht mehr verhindern, doch er gab der Abwehr in der letzten halben Stunde eine gewisse Stabilität, musste mit seinen Kollegen nur einen Standard-Gegentreffer in der allerletzten Spielminute hinnehmen, wo die Partie allerdings schon lange entschieden war. Die SVM-Fans sahen die Leistung von Thorsten Mahrer als nicht so schlecht an und wählten ihn deshalb auf Platz zwei (Note 3.47).


Auf den weiteren Plätzen folgten Jano (Note 3.56), Philipp Erhardt (Note 3.59), Andreas Gruber bzw. Patrick Bürger (beide Note 3.61), Florian Hart (Note 3.62) sowie Michael Perlak (Note 3.71), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei sehr, sehr mageren 3.71 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Jürgen Huber aus 7203 Wiesen

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel der neuen Saison, gegen Doublesieger FC Red Bull Salzburg, gibt es wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Admira-Voting im Detail >



(11.09.2017)zurück >