created by schokobanane.

Auch ein starker Rückhalt konnte die Niederlage nicht verhindern


Toller Start und bitteres Ende

Es hätte eigentlich nicht besser beginnen können, das zweite Heimspiel der neuen Saison gegen den SK Puntigamer Sturm Graz, denn der SV BauWelt Koch Mattersburg trotzte dem teilweise sehr heftigen Regen in der Anfangsphase. Schon vom Anpfiff weg erzeugten unsere Burschen enormen Druck und wurden dafür auch schon früh mit der Führung belohnt, schließlich stand es schon nach zehn Minuten 1:0 für unser Team.

Ein schnell abgespielter Freistoss der Gäste brachte jedoch die Wendung, denn die Grazer konnten das Spiel offener gestalten, gingen kurz nach der Pause dann auch in Führung und konterten unsere Mannschaft in der Schlussphase sogar noch das eine oder andere Mal aus. Trotz einiger guter Möglichkeiten reichte es am Ende nur mehr zum Anschlusstreffer aus einem Handelfmeter.

Starke Paraden verhinderten …

Einer der aber schon zuvor den einen oder anderen Gegentreffer verhinderte war unser Schlussmann Markus Kuster. Unsere neue Nummer 1, er trägt diese seit Saisonbeginn auf dem Rücken, musste sich zwar drei Mal am Sonntag Abend geschlagen geben, zeigte aber dennoch eine sehr starke Leistung, denn er verhinderte mit so manch starker Parade einen Gegentreffer.

Schon im ersten Durchgang war er bei so manchen Angriffen der Gäste im Fokus, doch die hielten sich eher in Grenzen, waren erst nach der Pause so richtig gefährlich. Schon nach wenigen Augenblicken musste er nämlich ran und sein können zeigen, schließlich spielte der ansonsten eher unauffällig agierende Philipp Zulechner einen Doppelpass mit Kollege Philipp Huspek, aber der Teamgoalie bewahrte mit einer sensationellen Parade unser Team vor dem Rückstand.

… so manchen Gegentreffer

Diesen konnte er jedoch nur wenige Augenblicke später nicht verhindern, als Huspek alleine vor ihm auftauchte und sich die Ecke aussuchen konnte. Auch Ex-Kollege Thorsten Röcher versuchte seinen ehemaligen Schlussmann zu überwinden und tauchte nach einem Steilpass auf ihn gefährlich vor dem Kasten von Kuster auf, doch der parierte dessen Abschluss und konnte sich bei seinem Kollegen Lukas Rath bedanken, der den Nachschuss blockte.

Zwar musste sich Markus Kuster schließlich seinem ehemaligen Mitspieler doch noch geschlagen geben, bei dem blitzschnellen Konterangriff war unser Schlussmann aber ebenso chancenlos, wie schon bei den beiden Gegentreffern zuvor. Aufgrund seiner starken Paraden wählten ihn die SVM-Fans aber wenig überraschend im aktuellen Voting auf Platz Eins (Note 1.86).

Gefährlicher Ex-Kollege

Dahinter folgte dann jener Mann, der sicherlich hoch motiviert in dieses Duell mit den Steirern ging und das hatte gute Gründe, schließlich ist er selbst Steirer und streifte sich noch vor wenigen Monaten das Trikot der Schwarz-Weißen über, die Rede ist natürlich von Neuzugang Andreas Gruber. Der Ex-Sturm-Spieler hatte auf alle Fälle einiges beim Aufeinandertreffen mit den Ex-Kollegen vor und das spürte man auch.

Schon nach wenigen Sekunden auf dem Platz feuerte er einen scharfen Distanzschuss aus mehr als 25 Metern auf den Kasten der Grazer und bereitete deren Schlussmann Jörg Siebenhandl so einige Probleme. Auch beim Führungstreffer kurz danach hatte er seine Beine im Spiel, denn nach einem Ertlthaler-Zuspiel servierte Gruber Markus Pink ideal die Kugel und der brauchte diese nur noch über die Linie drücken.

Aber nicht nur auf seiner linken Angriffsseite sorgte er für Gefahr, vor allem bei Standardsituationen bewies er immer wieder seine Stärke bei ruhenden Bällen, doch nicht mit dem gewünschten Erfolg. Denn sowohl vor der Pause brachte er einen Eckball gefährlich in den Strafraum, doch die Grazer konnten im Getümmel gerade noch klären und auch nach der Pause servierte er Cesar Ortiz einen kurz abgewehrten Eckball nochmals, doch der verpasste die lange Ecke hauchdünn. Es ist daher keine große Überraschung, dass unsere Nummer 11 auf Platz Zwei im Voting landete (Note 1.96).


Auf den weiteren Plätzen folgten Stefan Maierhofer (Note 2.04), Florian Hart (Note 2.06), Markus Pink (Note 2.08), Alois Höller (Note 2.17) sowie Philipp Erhardt (Note 2.27), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei guten 2.30 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Walter Baldauf aus 7442 Hammerteich

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Auswärtsspiel der neuen Saison, beim SKN St, Pölten, gibt es wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Sturm-Voting im Detail >



(08.08.2017)zurück >