created by schokobanane.

Klare Sache für die Torschützen


Spannendes Finish

Drei Spiele in der Fremde blieb der SV BauWelt Koch Mattersburg ungeschlagen, holte dabei ein Remis in Wien-Hütteldorf sowie zwei 2:0-Siege bei der Admira sowie in Graz. Mit dieser Serie im Rücken und auch dem nötigen Selbstvertrauen ging es nach Kärnten, zum RZ Pellets WAC, wo unsere Mannschaft bei den letzten Auftritten nicht unbedingt vom Glück verfolgt war, schließlich setzte es dort zuletzt eine 0:3-Niederlage.

Dieses Mal aber konnte der SVM seine Serie fortsetzen und auch am Fuße der Koralpe punkten, obwohl es ein hartes Stück Arbeit war. Denn bis in die Schlussphase sah es nicht nach einem Punktgewinn aus, lag unser Team, trotz einer klaren Feldüberlegenheit, speziell nach der Pause, mit 0:2 im Rückstand, konnte jedoch durch eine turbulente Schlussoffensive mittels Doppelpack ausgleichen, hatte sogar noch den Sieg am Kopf und holte einen verdienten Punkt.

Pech im Abschluss

Einer der Hauptakteure an diesem Fußballabend in Kärnten war sicherlich Flügelflitzer Thorsten Röcher. Der Niederösterreicher im SVM-Dress war einer der auffälligsten Akteure auf dem Spielfeld, hatte aber nicht immer das Glück auf seiner Seite. Speziell im ersten Durchgang gingen seine Aktionen nicht wie gewünscht aus, denn zwei Mal wollte ihn David Atanga auf die Reise schicken und ebenso oft ging gerade noch ein WAC-Abwehrspieler dazwischen.

Einmal davon wäre er sogar alleine auf den Kasten der Hausherren zugelaufen und hätte somit die große Chance auf die Führung gehabt. Doch nicht nur bei den Zuspielen, auch im Abschluss klappte es nicht nach Wunsch, denn erst schoss er einen zu kurz abgewehrten Ball des WAC-Goalies knapp über die Latte und später scheiterte er, nach Malic-Kopfballvorlage, mit den Zehenspitzen am Schlussmann der Kärntner.

Harte Arbeit belohnt

Auch nach dem Seitenwechsel rackerte der Flügelspieler viel, tauchte immer wieder auf diversen Spielfeldpositionen auf und holte auch so manchen Freistoss bzw. Eckball heraus. Röcher sorgte mit seinen Kollegen dafür, dass der WAC-Strafraum beinahe belagert wurde, denn je länger das Spiel dauerte, desto mehr Druck übte unsere Mannschaft aus, auch die Einwechslungen trugen dazu bei.

Seine wohl beste Aktion hob sich unser Nummer 27 ohnehin für die Schlussphase auf, denn nach einem weiten Ball in die Spitze, wurde dieser vom WAC-Kapitän Michael Sollbauer genau in den Lauf des SVM-Flügelspielers abgelenkt und der schlug alleine vor dem Schlussmann eiskalt zu, besorgte den Anschlusstreffer und wurde anschließend von den SVM-Fans, wenn auch knapp, zum Votingsieger gekürt (Note.1.23).

Den Durchblick behalten

Denn nur wenig dahinter scheint ein Mann auf, von dem man es nicht unbedingt erwarten konnte, dass er überhaupt zu wählen gewesen wäre. Schließlich musste Alois Höller nach seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in Graz noch Anfang der Vorwoche am selbigen Ort operiert werden, stieg aber nur wenige Tage danach mit Maske wieder ins Mannschaftstraining ein und meldete sich für das WAC-Spiel fit, was er zunächst vorsichtshalber noch von der Bank aus sah.

Knapp nach der Pause brachte ihn dann aber Trainer Gerald Baumgartner ins Spiel und der zweite Maskenmann auf dem Platz neben Stefan Maierhofer brachte zusätzlichen Schwung in das Offensivspiel unserer Mannschaft und war nicht unwesentlich daran beteiligt, dass der SVM noch einen Punkt aus Kärnten entführen konnte, mit einem Assist und Treffer war er gewinnbringend zur Stelle.

Höller war es nämlich, der mit einem weiten Ball den Treffer von Thorsten Röcher einleitete und war kurz danach gleich selbst zur Stelle. Denn der WAC-Schlussmann konnte einen Bürger-Schuss nur kurz abwehren, unsere Nummer 8 behielt trotz Maske den Durchblick und traf zum vielumjubelten Ausgleichstreffer. Auch sonst tauchte der Außenbahnspieler immer wieder gefährlich vor dem Kasten auf und daher kommt es überhaupt nicht überraschend, dass ihn die SVM-Fans auf Platz zwei im Voting wählten (Note 1.27).


Auf den weiteren Plätzen folgten Philipp Erhardt bzw. Michael Novak (beide Note 1.93), Patrick Bürger (Note 1.96), Jano (Note 2.01), Stefan Maierhofer (Note 2.02), Cesar Ortiz (Note 2.04) sowie David Atanga (Note 2.05), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei ziemlich guten 2.06 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Isabella Moser Roth aus 2700 Wr. Neustadt

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel gegen Msieter FC Red Bull Salzburg, gibt es, wie auch in den restlichen Votings der Saison, wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das WAC-Voting im Detail >



(01.05.2017)zurück >