created by schokobanane.

Thorsten Röcher glänzte nicht nur als Torschütze


Starker Auftritt mit Sieg belohnt

Jede Serie geht einmal zu Ende und genau das passierte am vergangen Samstag in der BSFZ-Arena im Süden Wiens, denn beim Duell der 28. Runde der tipico – Bundesliga zwischen dem FC Flyeralarm Admira und unserem SV BauWelt Koch Mattersburg konnten sogar gleich zwei Serien beendet werden. Mit dem 2:0-Auswärtserfolg unseres Teams mussten sich die Südstädter erstmals in diesem Jahr geschlagen geben und der SVM feierte nach 17 vergeblichen versuchen den längst verdienten ersten Auswärtserfolg.

Dementsprechend traten unsere Burschen auch auf, übernahmen von Beginn an das Kommando im Spiel, kombinierten sich bis an den Strafraum, doch dort klappte der entscheidende Pass nicht, wie gewollt. Kurz vor der Pause hatte unser Team auch das nötige Glück auf seiner Seite, als die Hausherren zu guten Möglichkeiten kamen und unter anderem die Latte trafen. Nach dem Seitenwechsel schlug der SVM dann jedoch gleich zwei Mal zu und feierte am Ende einen vielumjubelten Sieg.

Einer der Aktivposten im Offensivspiel

Einer der Hauptprotagonisten bei diesem ersten Auswärtssieg in dieser Saison war sicherlich unser dieswöchiger Votingsieger. Thorsten Röcher zeigte schon vom Anpfiff weg, dass er und seine Kollegen einiges vorhatten. Der Flügelspieler wirbelte sowohl auf seiner linken als auch auf der rechten Außenbahn auf und ab. Außerdem war er immer wieder in der Mitte zu finden und kam in der ersten Spielhälfte zu zwei guten Kopfballmöglichkeiten, doch beide verfehlten knapp ihr Ziel.

Er aber nicht nur direkt bei Torchancen beteiligt, sondern auch indirekt, schließlich wurde der flinke Tempodribbler einige Mal von seinen Gegenspielern zu Fall gebracht. So auch kurz nach der Pause, als Admira-Kapitän Daniel Toth zu hart in den Zweikampf ging, seine zweite Gelbe Karte sah und folglich mit Gelb/Rot vom Platz musste. Der Gefoulte selbst bis auf die Zähne und schlug wenig später auf seine eigene Art zurück.

Kopf und Beine stets im Spiel

Nach einer Perlak-Ecke war Thorsten Röcher nämlich am zweiten Pfosten mit dem Kopf zur Stelle, hatte dieses Mal allerdings mehr Glück im Abschluss als noch vor der Pause und versenkte die Kugel in der langen Ecke zur Führung für unser Team. Mit einem Mann mehr auf dem Feld kam der Außenbahnspieler immer mehr zur Geltung, hatte etwas mehr Platz und nutzte diesen auch zu seinen Gunsten aus, denn nur etwa eine Viertelstunde später schlug der SVM erneut zu.

Und wieder hatte Thorsten Röcher seine Füße mit im Spiel, denn unsere Nummer 27 verwirrte mit seinen schnellen Dribblings im Strafraum seinen Gegenspieler, spielte ideal zur Mitte auf den ersten Pfosten, wo er auch einen Abnehmer zum zweiten SVM-Treffer fand. Es ist daher keine große Überraschung, dass die SVM-Fans Thorsten Röcher als den besten SVM-Akteur auf dem Spielfeld ansahen und ihn im Voting mit einem hervorragenden Wert auf Platz ein wählten (Note 1.18).

Patrick Bürger traf den Endstand

Schon mit ein wenig Abstand, aber hauchdünnem Vorsprung auf den Dritten, klassierte sich der zweite Torschütze an diesem Abend auf Platz zwei im Voting. Patrick Bürger war es nämlich, der kurz vor seiner Auswechslung die ideale Röcher-Vorlage mit einem wuchtigen Kopfball beim ersten Pfosten gekonnt verwertete, danach jubelnd zur Eckfahne abdrehte und sich mit seinen Kollegen zu Recht feiern ließ.

Schließlich war es ein hartes Stück Arbeit, bis dieser Auswärtsdreier endlich gelang und auch der Mann an vorderster Front, der an Stelle von Stefan Maierhofer begann, hatte einen großen Anteil daran, denn der rackerte dort unermüdlich von der ersten Sekunde an. Viele hohe Bälle bekam Bürger in und an den Strafraum, holte auch so manchen Freistoss heraus und hatte bei einigen Aktionen nicht gerade das nötige Glück auf seiner Seite.

Etwa als eine schöne Kombination auf der linken Seite durch eine gefährliche Rath-Flanke zur Mitte abgeschlossen wurde, hatte unsere Nummer 33 gegen Schlussmann Andreas Leitner knapp das Nachsehen. Auch ein Treffer wurde ihm schon vor der Pause aberkannt, da der Schiedsrichter bei seinem Kopfballtor ein Foulspiel gesehen hatte. Nichts desto trotz steht Patrick Bürger in der Gunst der Fans nach dem Spiel ziemlich weit oben, die ihn dieses Mal auf den zweiten Platz voteten (Note 1.43).


Auf den weiteren Plätzen folgten Markus Kuster (Note 1.44), Alois Höller (Note 1.64) sowie Michael Perlak (Note 1.65), die allesamt ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei sehr guten 1.71 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Johann Karner aus 2384 Breitenfurt

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel gegen FK Austria Wien, gibt es wieder, wie auch in den folgende zwei nächsten Votings, Zwei VIP-Karten für ein Spiel des SVM zu gewinnen.

Link: Das Admira-Voting im Detail >



(10.04.2017)zurück >