created by schokobanane.

Premiere auch im Voting


Verdienter Punktgewinn

Nach zwei vergeblichen Versuchen beim Tabellenführer in Salzburg sowie seinem ersten Verfolger in Altach gelang dem SV BauWelt Koch Mattersburg beim dritten Gastspiel des Jahres nun der erste Punktgewinn in der Fremde. Denn beim Auftritt im Allianz Stadion in Wien-Hütteldorf, wo die Rückkehr von Maskenmann Stefan Maierhofer im Mittelpunkt stand, konnten die Schützlinge von Trainer Gerald Baumgartner beim 1:1 mit einer engagierten Leistung einen verdienten Punkt erobern.

Das Thema rund um den Major rückte aber schon früh in den Hintergrund, denn unsere Mannschaft begann überfallsartig. Schon nach 25 Sekunden gingen Nedeljko Malic und Kollegen nämlich in Führung, mussten dann aber praktisch mit dem Pausenpfiff in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte den Ausgleich hinnehmen und konnten in einem actionreichen zweiten Durchgang das Spiel offen halten und fand auch die eine oder andere gute Möglichkeit vor, dieses für sich zu entscheiden.

Jubel schon nach wenigen Sekunden

Einen großen Anteil an diesem ersten Auswärtspunkt im neuen Jahr hatte sicherlich auch jener Mann, der für die schnelle Führung nach wenigen Sekunden sorgte. David Atanga wurde, nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, von einem steilen Pass durch Thorsten Röcher an der linken Seitenlinie eingesetzt, zog von dort in den Strafraum, umkurvte noch Maximilian Hofmann und erzielte mit einem platzierten Schuss in die kurze Ecke das schnellste Bundesliga-Tor in diesem Jahr.

Auch danach trat der wieselflinke Außenbahnspieler, der dieses Mal als Freigeist hinter der Spitze aufgeboten wurde immer wieder gefährlich in Szene. Etwa nach einem langen Ball von Cesar Ortiz kann sich der Ghanaer im Laufduell mit Mario Sonnleitner durchsetzen, wurde aber bei einem riskanten Ausflug des Schlussmannes von diesem gerade noch und kurz vor der Pause vom Assistenten gestoppt, denn der hatte bei einem Maierhofer-Steilpass auf Atanga bei einer kniffligen Abseitsentscheidung die Fahne oben.

Immer bei gefährlichen Aktionen dabei

Auch im zweiten Spielabschnitt brachte David Atanga durch seine Schnelligkeit die Hintermannschaft der Wiener ordentlich ins Schwitzen. Etwa bei einem langen Sanchez-Ball auf die rechte Seite, von wo er in den Strafraum zog, noch einen Verteidiger aussteigen ließ und vielleicht etwas zu spät auf Stefan Maierhofer ablegte, denn der Abschluss des Majors konnte von Mario Sonnleitner gerade noch gelockt werden.

Eine Topmöglichkeit bereitete Atanga dann auch noch mit einem sensationellen Zuspiel durch zwei Gegenspieler auf Philipp Erhardt vor, doch dessen Schuss wurde geblockt. Es kommt daher auch nicht wirklich überraschend, dass die SVM-Fans unseren Führungstorschützen mit der Rückennummer 29 beim ersten Auswärtsremis im Frühjahr als besten SVM-Akteur auf dem Rasen ansahen und David Atanga auf Platz eins im dieswöchigen Voting wählten (Note 1.42).

Unbändiges Engagement

Schon mit etwas Abstand lauerte dahinter jener SVM-Spieler, der in diesem Match im zentralen Mittelfeld eine bärenstarke Leistung zeigte und damit einer der Hauptverantwortlichen für die 53 Prozent gewonnenen Zweikämpfe unseres Teams im Allianz Stadion war. Die Rede ist natürlich von Philipp Erhardt. Der Mörbischer im SVM-Dress rackerte von der ersten bis zur letzten Sekunde und sorgte damit für einige Highlights.

Schon sein erster gewonnener Zweikampf war vermutlich der wichtigste im Spiel, denn er war es, der den Heimischen nach deren Anstoss die Kugel abjagte, die dann über Thorsten Röcher und dem Votingsieger David Atanga im Tor des Rekordmeisters landete. Aber nicht nur in der Vorarbeit, auch im Abschluss zeigte er sich. So kam er, nach einem idealen Atanga-Zuspiel eine gute Schusschance, zögerte aber ein wenig und konnte deshalb gestoppt werden. Philipp Erhradt hat es sich dennoch auch redlich verdient, dass ihn die SVM-Fans als einen der besten SVM-Spieler auf dem Rasen ansahen und auf den zweiten Platz im Voting wählten (Note 1.76).


Auf den weiteren Plätzen folgten auch nochThorsten Röcher (Note 1.76), Markus Kuster (Note 1.80), Alois Höller (Note 1.95), Jano (2.01) sowie Nedeljko Malic (Note 2.04), die allesamt ebenfalls unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei guten 2.06 lag, blieben.


Fanshop-Hunderter als Belohnung

Den Rundenpreis, einen 100 Euro Fanshopgutschein, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Paul Leitgeb aus 7033 Pöttsching

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel im Frühjahr gegen den SV Guntamatic Ried, gibt es, wie auch in den folgenden vier Votings, wieder zwei VIP-Karten für ein Spiel des SVM zu gewinnen.

Link: Das Rapid-Voting im Detail >



(20.03.2017)zurück >