created by schokobanane.

Markus Kuster im Voting voran


Wäre mehr möglich gewesen

Nach zwei Heimsiegen zum Frühjahrsauftakt musste der SV BauWelt Koch Mattersburg im ersten Auswärtsspiel des Jahres 2017 zum amtierenden Meister und aktuellen Tabellenführer FC Red Bull Salzburg reisen und dort die erste Niederlage hinnehmen. Als klarer Außenseiter in die Partie gegangen war das sicherlich kein Beinbruch, doch nach dem Abpfiff war der Ärger schon ein wenig spürbar, schließlich wäre in diesem Spiel mehr möglich gewesen.

Unsere Mannschaft machte nämlich dem Favoriten in deren eigenem Stadion von Beginn weg das Leben schwer, was auch Bullen-Coach Oscar Garcia vernahm und sichtlich nervös seine Schützlinge an der Seitenlinie instruierte. Dass es torlos in die Kabine ging lag vor allem daran, dass die wenigen Großchancen auf beiden Seiten nicht genutzt wurden. Nach dem Seitenwechsel entschied letztlich eine Unachtsamkeit auf der Seite und ein scharfes Zuspiel zur Mitte das Match zu Gunsten der Salzburger, denn so manche heiklen Strafraumaktionen blieben ungeahndet.

Starke Defensivleistung

Einen großen Anteil an der Spannung bis zum Schlusspfiff hatte sicherlich auch jener Spieler, der sich beim anschließenden Voting durchsetzte. Dieser heißt zum ersten Mal im Jahr 2017 Markus Kuster. Der Schlussmann des SV BauWelt Koch Mattersburg hatte beim Gastspiel unseres Teams beim dominierenden Team der letzten Jahre dieses Mal ungewöhnlich wenig zu tun, was vor allem für die gute Defensivleistung seiner Vorderleute spricht.

Die Schützlinge von Trainer Gerald Baumgartner verstanden es nämlich, vor allem in der ersten Spielhälfte, die Hausherren vom eigenen Tor fernzuhalten. Dementsprechend musste Kuster auch nur selten eingreifen. Bei zwei Minamino-Pfostenschüssen hatte er sicherlich auch das nötige Glück, machte sich aber sehr breit und dem Schützen so nicht leichter gezielt abzuschließen.

Immer zur Stelle

Einmal musste er richtig zupacken, denn der wohl gefährlichste Salzburger am Platz, Stefan Lainer, der zuvor schon knapp per Kopf das Tor verfehlte und später auch den Siegtreffer mustergültig vorbereitete, schoss im Strafraum aus der Drehung auf seinen Kasten. Markus Kuster war jedoch aufmerksam zur Stelle, konnte seinen Schuss festhalten und damit die Situation entschärfen.

Beim letztlich entscheidenden Treffer der Bullen war unser Schlussmann allerdings machtlos, denn die scharfe Hereingabe konnte er ebenso wenig verhindern, wie auch den Abschluss von Dimitri Oberlin. Unsere Nummer 21 war stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde, und wurde deshalb auch nicht überraschend von den SVM-Fans als bester SVM-Akteur auf dem Feld mit Platz Platz eins im Voting belohnt (Note 1.43).

Beste Chance im Spiel

Schon mit ein wenig Abstand folgte dann jener SVM-Spieler, der wohl die größte Chance für unsere Mannschaft auf einen Treffer am Fuß hatte, noch dazu zu einem frühen Zeitpunkt, wo der SV BauWelt Koch Mattersburg in Führung gegangen wäre. Die Rede ist natürlich vom zweifachen Torschützen und Votingsieger im Jahr 2017, nämlich Thorsten Röcher. Unsere Nummer 27 war auch wieder einer der auffälligsten Akteure auf dem Feld.

Speziell in der ersten Spielhälfte kamen viele Offensivakzente über seine linke Angriffsseite. Der agile Flügelflitzer setzte sich dort immer wieder gut in Szene, so auch nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Da spielte ihn Michael Novak an der Strafraumgrenze an, wo er sich mit einer gekonnt schwungvollen Bewegung in Richtung Tor um seinen Gegenspieler drehte, doch den leicht abgefälschten Schuss hauchdünn an der langen Ecke vorbei ins Toraus beförderte.

Auch nach dem Seitenwechsel stand Röcher noch einmal im Mittelpunkt, denn er kam kurz nach der Bullen-Führung in deren Strafraum zu Fall, was aber vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Nichts desto trotz brachte der linke Flügelflitzer wieder eine engagierte Leistung, die dieses Mal von den Fans mit Platz zwei im Voting belohnt wurde (Note 1.72).


Auf den weiteren Plätzen folgten Michael Novak (Note 2.02) sowie Philipp Erhardt (Note 2.05), die beide ebenfalls noch unter dem Teamdurchschnitt, der dieses Mal bei immer noch guten 2.16 lag, blieben.


Zwei VIP-Karten als Belohnung

Den Rundenpreis, zwei VIP-Karten, erhält folgender Fan per Post in den kommenden Tagen:

Josef Leitgeb aus 7210 Mattersburg

Herzlichen Glückwunsch - beim nächsten Mal, nach dem nächsten Heimspiel des SVM gegen den SKN St. Pölten, gibt es wieder unseren beliebten Fanshop-Hunderter zu gewinnen.

Link: Das Salzburg-Voting im Detail >



(27.02.2017)zurück >