created by schokobanane.

Coca Cola Cup: Glückloser SVM landete auf Platz 15

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Foto mit David Alaba, Manuela Zinsberger und Laura Feiersinger.

Am Samstag startete der größte U12-Bewerb Österreichs, der Coca Cola Cup, auf dem Gelände der Fußballakademie Burgenland in Mattersburg. An dem von Titelsponsor Coca Cola und dem ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden veranstalteten Turnier nehmen jedes Jahr mehr als 1.800 Teams und mehr als 25.000 Spielerinnen und Spieler teil.

Wie im Vorjahr ist auch die U12 des SV BauWelt Koch Mattersburg unter Trainer Damir Todorovic diesem erlesenen Feld dabei, erwischte bei der Auslosung jedoch eine Hammergruppe. Es ist eine richtige Versammlung von ehemaligen und aktuellen Bundesliga-Teams, denn der SK Puntigamer Sturm Graz, FC Wacker Innsbruck, SC Wiener Neustadt und SV Grödig heißen die Konkurrenten um den Aufstieg ins Viertelfinale.

Hier eine Übersicht über die Spiele unserer Mannschaft. Gespielt wird einmal 20 Minuten.


SV BauWelt Koch Mattersburg – SK Puntigamer Sturm Graz 0:3

Im Auftaktspiel des Bewerbs wirkten die Schützlinge von Trainer Damir Todorovic etwas nervös und dies nutzten die Steirer prompt aus. Ein Fehler im Spielaufbau brachte nämlich gleich einen frühen Rückstand (1.) und nur wenige Augenblicke danach eine ähnliche Situation und es stand 0:2 (4.). Nach dieser bitteren Anfangsphase kamen unsere Burschen aber besser ins Spiel.

Sie konnten das Geschehen offener gestalten, wobei die Grazer offensiv etwas aktiver waren und das Spielgeschehen meist in die Hälfte unseres Teams verlagerten. Die Todorovic-Schützlinge gaben jedoch nicht auf, kämpften tapfer weiter, doch spätestens mit dem dritten Treffer der Steirer (13.) war das Spiel entschieden. Im zweiten Spiel wartet nun der FC Wacker Innsbruck.


SV BauWelt Koch Mattersburg – FC Wacker Innsbruck 0:3

Auch im zweiten Spiel gerieten unsere Burschen schon früh in Rückstand. Nach einer Kombination durch die Mitte kamen die Tiroler alleine vor Torwart Pasquale Frania zum Abschluss (4.). Ein Freistoss von der linken Seite landete dann genau auf dem Kopf eines Mitspielers und die Innsbrucker erhöhten mit einem beinahe unhaltbaren, wuchtigen Kopfballtreffer auf 0:2 (7.).

Im Anschluss hatte Andreas Jungbauer, nach einem langen Frania-Ausschuss über die Abwehr, die Chance zu verkürzen, doch sein Abschluss aus eher spitzem Winkel war dann zentral. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau und daraus resultierenden dritten Gegentreffer war dann die Partie endgültig entschieden (14.). Doch auch danach gaben unsere Burschen nicht auf, hatten noch eine Riesenchance und das war gleich eine Triple-Möglichkeit.

Erst ging ein leicht abgefälschter Schuss von Jonas Reitbauer an den linken Pfosten, Julian Schöll kam kurz vor dem Tor zum Nachschuss, doch der konnte vom Torwart der Tiroler gerade noch über die Latte gelenkt werden. Bei der gleich anschließenden Ecke köpfte Felix Hölzl hauchdünn links am Tor vorbei (17.). Da auch ein Freistoss Sekunden vor dem Ende nicht den Weg ins Tor fand (20.), blieb es am Ende beim 0:3.


SV BauWelt Koch Mattersburg – SC Wiener Neustadt 0:0

Im dritten Spiel des heutigen Tages zeigten unsere Burschen die bislang beste Leistung, hätten sich durchaus einen Sieg verdient gehabt, denn die Chancen dazu waren da. Insgesamt war es auch ein ziemlich turbulentes Spiel für die Todorovic-Schützlinge, die schon früh erstmals gefährlich auf sich aufmerksam machten.

Julian Schöll versuchte von der linken Seite mit einem Distanzschuss den gegnerischen Schlussmann zu überraschen, was ihm auch grundsätzlich gelang, doch sein Versuch strich knapp an der rechten Kreuzecke vorbei ins Torout (6.). Kurz darauf musste dann auch noch Goalie Pasquale Frania vom Feld, da er außerhalb des Strafraumes mit der Hand zu Werke ging (9.).

Aber auch diese Phase überstanden unsere Burschen schadlos und konnten in der Schlussphase noch offensiv gefährliche Akzente setzen. Erst lief Julian Schöll nach einem Steilpass von rechts kommend alleine auf den Torwart zu, doch der Abschluss fiel zu zentral aus (16.). Kurz danach hatten die SVM-Kicker auch noch Pech, denn ein Schuss von Felix Hölzl klatschte von der Querlatte zurück (18.) und so blieb es am Ende torlos.


SV BauWelt Koch Mattersburg – SV Grödig 0:0

Im abschließenden Gruppenspiel ging es im direkten Duell um den vierten Platz. Da beide Mannschaften punktegleich mit jeweils einem Zähler dastanden, der SVM aber das bessere Torverhältnis hatte, reichte unseren Burschen bereits ein Remis, was letztlich auch gelang. Doch es wäre auch in diesem Spiel mehr drinnen gewesen, das Aluminium-Pech setzte sich fort. Man merkte beiden Teams schon den fortgeschrittenen Turnierverlauf an, die Spritzigkeit war nicht mehr so vorhanden als noch in den ersten Begegnungen.

Dementsprechend ausgeglichen verlief auch das Spiel, welches teilweise unspektakulär dahinplätscherte. Jene Mannschaft mit mehr Willen und größerer Ausdauer hätte das Spiel für sich entscheiden können und das wären beinahe unsere Burschen gewesen, doch in der allerletzten Spielminute gab es bei einem Schöll-Schuss lediglich einen Lattenpendler (20.). Der Todorovic-Truppe fehlte, wie auch schon im Spiel davor, einfach die nötige Portion Glück. Mit dem vierten Endrang spielen unsere Youngsters nun mit den anderen Gruppenvierten um die Plätze 13 bis 16.


Spiele der Gruppenvierten


SV BauWelt Koch Mattersburg – RZ Pellets WAC 0:0

Im ersten Spiel der Platzierungsrunde ging es gegen die Altersgenossen vom RZ Pellets WAC und auch in diesem Spiel gab es ein torloses Remis. Beiden Mannschaften merkte man schon den langen Tag an, es war schließlich bereits das fünfte Spiel und dementsprechend ausgeglichen verlief auch das Spiel. Gefährlich für die beiden Tore wurde es nur selten, vielmehr dominierten Zweikämpfe im Mittelfeld das Geschehen.

Eine gute Möglichkeit für unsere Mannschaft gab es bei einem direkt getretenen Schöll-Freistoss, den jedoch der Kärntner Schlussmann parieren konnte (11.). Auf der Gegenseite gab es noch zwei brenzlige Eckbälle zu überstehen (20.), am Ende wurden dann auch verdient die Punkte geteilt. Weiter geht’s dann morgen mit zwei weiteren Platzierungsspielen gegen JAZ West/Deutschlandsberger SC und Sportunion St. Martin im Mühlkreis.


SV BauWelt Koch Mattersburg – JAZ West/Deutschlandsberger SC 0:0

Am Sonntag ging es dann mit zwei weiteren Platzierungsspielen weiter, den Auftakt dabei machte das Duell mit dem JAZ West/Deutschlandsberger SC aus der Südsteiermark. Dabei zeigten die Schützlinge von Trainer Damir Todorovic wieder eine solide Leistung, standen in der Defensive äußerst kompakt, jedoch vorne waren sie abermals vom Pech verfolgt.

Lange Zeit gab es wenige Strafraumaktionen, doch in der Schlussphase der einmal 20 Spielminuten drehten unsere Burschen so richtig auf und hatten tolle Möglichkeiten. Nach einem Steilpass lief Mirac Tasdemir alleine auf den Torwart zu, doch zögerte etwas zu lange mit dem Abschluss und scheiterte knapp (15.). Knapp danach war es wieder die Nummer 14 der Todorovic-Truppe, die Gefahr vor dem gegnerischen Tor erzeugte.

Tasdemir tauchte dieses Mal auf der linken Seite im Strafraum auf und zog aus spitzem Winkel in Richtung lange Ecke ab, doch der Torwart machte sich lange und konnte gerade noch einen Gegentreffer verhindern (17.). Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte abermals unsere Mannschaft, Jonas Reitbauer schoss von der Strafraumgrenze, doch auch diesen Versuch konnte der Schlussmann parieren (19.), somit mussten sich unsere Youngsters wieder mit einem torlosen Remis begnügen.


SV BauWelt Koch Mattersburg – Sportunion St. Martin im Mühlkreis 0:0

Auch im letzten Bewerbsspiel für unsere Burschen gab es ein ähnliches Bild, wie in den Spielen zuvor. Unsere Mannschaft spielte mit einer soliden Defensive, ließ bis auf einen Distanzschuss, den Torhüter Paquale Frania parieren konnte, nicht viel zu. Doch vorne gab es wieder die üblichen „Probleme“, nämlich der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

Mitte des Spiels etwa feuerte Mirac Tasdemir knapp außerhalb des Strafraumes einen Schuss ab, der wurde auch noch leicht abgefälscht wurde, aber knapp über die Latte ging (10.). Nur wenig später war es dann Jonas Reitbauer, der rechts im Strafraum aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (11.). Bis zum Schluss fighteten die Todorovic-Schützlinge weiter, ein Treffer blieb unseren Youngsters allerdings verwehrt und so mussten sie sich letztlich mit Turnierplatz 15 von 20 Teams zufrieden geben.


Link: Weitere infos und Ergebnisse findet ihr hier >

(17.06.2018)zurück >