created by schokobanane.

Futsal-Landestitel als Teil der Entwicklung

Quelle: BFV

Fünfter Titelgewinn in Folge

Die U14 des SV BauWelt Koch Mattersburg krönte sich am vergangenen Wochenende zum Landesmeister im Futsal, also im hallenfußball ohne Bande. Denn die Truppe von Trainer Damir Todorovic konnte sich in der Oberwarter Halle beim Finalturnier gegen ihre drei Konkurrenten SV Oberwart, SV Güssing (die Qualifikanten vom Vorundenturnier Süd) sowie SC/ESV Parndorf (kam hinter unserem Team als 2. des Vorrundenturniers Nord zum Finale) durchsetzen und damit zum bereits fünften Mal in Folge, nur bei der ersten Auflage 2013 gab es Platz 2, den ersten Landestitel des Jahres erobern.

Gespielt wurde im Meisterschaftsmodus, das heißt Jeder gegen Jeden einmal und da trafen die Todorovic-Schützlinge auf die Hausherren aus Oberwart, wo es einen holprigen Start gab. Das erste Spiel ist immer ein wenig durch Abtasten beider Mannschaften geprägt, am Ende setzten sich aber unsere Youngsters mit 3:1 durch. Im zweiten Spiel gegen Güssing lief es dann von Beginn weg wie am Schnürchen.

Härter als die Ergebnisse scheinen

Schon nach wenigen Sekunden gingen nämlich die Schützlinge von Damir Todorovic bereits in Führung und brachten sich somit schon früh auf die Siegerstraße, was schließlich einen deutlichen 9:0-Erfolg brachte. Das abschließende Spiel gegen Parndorf war dann noch dazu ein richtiges Finalspiel, obwohl es vom Turniermodus eigentlich so keines gab, doch beide Mannschaften konnten ihre ersten Spiele für sich entscheiden und machten sich dann im direkten Duell den Landessieger untereinander aus.

Aufgrund der höheren Siege hätte der Todorovic-Truppe auch ein Remis zum Turniersieg, doch die konnten sich auch im letzten Spiel mit einem Sieg verabschieden, doch der war trotz des klaren Ergebnisses von 7:0 keine so leichte Aufgabe. Lange Zeit verteidigten die Parndorfer sehr gut, machten es unsere Youngsters schwer und konnten somit das Spiel offen gestalten. Erst mit dem Führungstreffer waren die Nordburgenländer gezwungen mehr zu tun, mussten sie doch noch zwei Treffer erzielen, und dies nutzten unsere Burschen eiskalt aus.

Entwicklung steht im Vordergrund

Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Trainer. „Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft sehr zufrieden, denn alle waren an diesem Tag ständig fokussiert, versuchten immer den richtigen Moment abzuwarten, um dann zu pressen und waren auch im Kombinationsspiel mit dem Ball stark, auch wenn der Spielverlauf enorm wichtig war. Im Grunde ist uns an diesem Tag alles aufgegangen und das macht mich als Trainer dieser Mannschaft stolz, da kann ich ihnen nur mein Kompliment aussprechen. Trotzdem war das nur ein kleiner Teil unserer Entwicklung, wir wollen uns täglich weiter verbessern, um auch die nächsten Ziele bestmöglich zu schaffen“, erläutert Damir Todorovic die Arbeit mit seinen Schützlingen.

Neben dem Titel des Futsal-Landesmeisters gab es am Rande des Turniers noch individuelle Auszeichnungen für einzelne Spieler, denn Niklas Lang wurde Torschützenkönig und Justin Strodl zum besten Spieler des Finalturniers gewählt, doch Nachwuchsleiter Hannes Reisner möchte dem eigentlich nicht allzu viel Bedeutung beiwohnen: „Zunächst einmal Gratulation an alle Spieler und Trainer zu diesem Erfolg. Doch wie schon der Trainer erwähnt hat geht es mir in erster Linie nicht um das Titelsammeln, sondern um die Entwicklung junger Spieler. Gerade in diesem Alter sollen sie gezielt für die Aufnahme in die Fußballakademie vorbereitet werden, um dann dort den nächsten Schritt gehen zu können.“


Weitere Infos vom Futsal >

(26.02.2018)zurück >