created by schokobanane.

Coca Cola Cup als tolle Erfahrung








Unter den 20 besten Teams Österreichs etabliert

An vergangenen Wochenende stieg zum bereits 13. Mal das Bundesfinale des wohl größten Bewerbs von U12-Mannschaften, nämlich des COCA COLA – Cups. An dem von Titelsponsor Coca Cola und dem ÖFB gemeinsam mit den Landesverbänden veranstalteten Turnier nehmen jedes Jahr mehr als 1.800 Teams und mehr als 25.000 Spielerinnen und Spieler teil.

Beim heurigen Bundesfinale der besten 20 Mannschaften befand sich auch die U12 des SV BauWelt Koch Mattersburg unter Trainer Damir Todorovic, die sich durch den Finaleinzug im Landesturnier dafür qualifizieren konnten. Dort wurden unsere Burschen in eine Gruppe mit drei Landesmeistern und einem Landesfinalisten gelost.

Knappe Ergebnisse

Zum Auftakt ging es gegen den Wiener Meister, nämlich die Alterskollegen vom SK Rapid Wien und da setzte es gleich eine klare 0:3-Niederlage. Anschließend war der Vorarlberger Landesmeister, der FC Rot-Weiß Rankweil, der nächste Gegner der Todorovic-Truppe, die sich in einem spannenden Match am Ende jedoch knapp mit 0:1 geschlagen geben musste.

Im dritten Gruppenspiel gelang aber der erste Sieg, denn gegen den oberösterreichischen Landesfinalisten Admira Linz konnten sich unsere Youngsters mit 2:0 durchsetzen. Im abschließenden Match der ersten Gruppenphase ging es dann gegen den SV Innsbruck, wo es eine 0:2-Niederlage setzte. Nach diesen vier Partien fanden sich die SVM-Kicker auf dem vierten Tabellenplatz wieder und trafen somit in einer weiteren Gruppenphase auf die restlichen drei Gruppendritten.

Um die Plätze 13 bis 16 ging es also gegen den niederösterreichischen Landesfinalisten, den ASV Hinterbrühl, wo es ebenso ein torloses Remis gab wie auch gegen den burgenländischen Landesmeister, die Alterskollegen vom SV Oberwart. Danach wartete noch der Salzburger Landesmeister, nämlich der SV Grödig, und gegen den mussten sich unsere Burschen mit 0:2 geschlagen geben, was am Ende Platz 16 ergab.

Weiterentwicklung als oberstes Ziel

Trainer Damir Todorovic zeigte sich mit dem Turnier dennoch zufrieden: „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und es war auch schön zu sehen, wie sich die Jungs im Verlauf dieses Turniers gesteigert hatten. Ich denke, die Mannschaft hatte viel Spaß, was ein nicht unwesentlicher Faktor bei solch einem Ereignis ist. Im Endeffekt ging es mir jedoch darum, dass sich unsere Spieler weiterentwickeln und da soll dies ein zusätzlicher Anreiz sein.“

Vor allem aber ging es unserem U12-Trainer darum, den SV BauWelt Koch Mattersburg würdig zu vertreten. „In punkto Disziplin und Benehmen kann ich den Jungs nur ein tolles Kompliment aussprechen, sie haben sich von der ersten bis zur letzten Sekunde auf und neben dem Platz stets vorbildlich verhalten“, das beinhaltete auch einen Ausflug in den Prater zu Madame Tussauds.

Tolle Erfahrungen gemacht

Sportlich gesehen wäre aus Sicht von Damir Todorovic sicherlich auch mehr drinnen gewesen, doch ein entscheidender Faktor war nicht unbedingt auf ihrer Seite. „Wir vermissten ein wenig das Glück, denn speziell im Spiel gegen Rankweil hätten wir locker Remis spielen können, dann wären wir sogar dritter in der Tabell geworden und hätten um die Plätze 9 bis 12 gespielt, doch Glück und Pech liegen eben knapp beieinander.“

Dennoch konnte der Trainer am Ende genauso positiv bilanzieren, wie auch Nachwuchsleiter Hannes Reisner: „Wenn du dich mit den besten Mannschaften Österreichs messen darfst, kannst du dir nicht erwarten, dass alles glatt läuft. Es war aber alles in allem ein tolle Erfahrung für die Burschen, die daraus hoffentlich einiges für ihre kommende Zukunft mitgenommen hatten und vor allem auch eine ordentliche Portion Spaß hatten.“


Die U12/1 spielte mit:

Aaron Beisl, Simon Sattler, Nico Kummer, Patrick Pauschenwein, Leon Fröch, David Götzinger, Marko Protic, Dominic Karasek, Kadir Ceri, Enis Balaj, Jonas Reitbauer, Julian Schmidl

(19.06.2017)zurück >