created by schokobanane.

Trefferreiche Niederlage zum Abschluss


Zwei Mal eiskalt erwischt

Einen Punkt wollten die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure bei ihrem vorerst letzten Burgenlandliga-Spiel, das beim SC Bad Sauerbrunn stattfand, holen, um den Titel des besten Frühjahrsteams zu fixieren, doch das gelang beim starken Aufsteiger, der sich als viertbestes Team im Frühjahr noch weit nach vorne schob, leider nicht, denn es setzte eine trefferreiche 3:5-Niederlage.

Gleich von Beginn weg wurden die Amas in der Kurstadt eiskalt erwischt, schließlich gingen die Hausherren praktisch mit dem ersten Torschuss auch gleich in Führung. Andreas Walzer kam rechts im Strafraum zum Schuss und hämmerte die Kugel in die kurze Kreuzecke (4.). Nur wenige Augenblicke später erhöhten die Gastgeber sogar noch, profitierten dabei allerdings von einem Amas-Fauxpas.

Amas versuchten alles

Torwart Raphael Renger fing eine hohe Flanke in den Strafraum herunter, stießt dann jedoch bei der Landung mit Luca Sedlatschek zusammen, verlor die Kugel aus seinen Händen, wovon Philipp Knotzer profitierte und zum 2:0 einschob (6.). In weiterer Folge konnten sich die Amas von diesem frühen Doppelschlag erholen und übernahmen mehr das Kommando.

Nach einem Varga-Steilpass in den Strafraum kam Kollege Piotr Pawlowski jedoch um einen Tick zu spät, der Goalie schnappte ihm die Kugel weg (8.). Nach einem Eckball kam in der Mitte Barnabas Varga zum Kopfball, traf diesen aber nicht voll und verpasste somit knapp den Anschlusstreffer (9.). Aus einem Gegenstoß, eher etwas gegen den Spielverlauf, wurden die Sauerbrunner offensiv erneut gefährlich.

Dritter Gegentreffer aus einem schnellen Konter

Ein langer Ball auf Tomas Kubik, dieser ließ den Gegenspieler Luca Sedlatschek mittels kurzem Haken aussteigen und traf alleine vor Schlussmann Renger zum zwischenzeitlichen 3:0. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand, denn obwohl die Amas bis zum Halbzeitpfiff alles versuchten, gelang ihnen dennoch kein Treffer, zwei Möglichkeiten waren aber sehr aussichtsreich.

Erst kam ein langer Ball in den Lauf von Filip Borsos, zwar konnte noch Andreas Strommer dazwischen gehen, dessen Missverständnis mit seinem Goalie hätte beinahe fatale Folgen gehabt, doch Borsos konnte davon nicht Kapital schlagen, sondern scheiterte am Schlussmann aus kürzester Distanz (38.). Kurz danach spielte auch noch Luca Pichler steil auf Varga, doch dessen Schuss strich hauchdünn über die Latte (41.).


Volles Risiko nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Markus Schmidt mit Luka Pisacic und Amar Helic zwei frische Offensivkräfte, änderte auch gleichzeitig das Spielsystem auf volles Risiko. Denn anstatt des 4-3-3 in Hälfte 1 sahen die Zuseher in Bad Sauerbrunn eine noch offensivere Meistertruppe, die mit einem 3-3-4 agierte, also mit vier Angreifern.

Dies zeigte auch gleich Wirkung, denn eine leicht abgefälschte Flanke landete vor den Füßen von Borsos, dessen Schuss allerdings der Torwart parierte (51.). Auch bei einem Varga-Kopfball beim zweiten Pfosten war der Schlussmann der Kurstädter zur Stelle (56.). Die erste Möglichkeit der Gastgeber im zweiten Durchgang war dann aber gleich eine Doppelchance, denn Kubik kam gleich zwei Mal alleine vor Renger zum Schuss, doch beide Male parierte der Amas-Goalie stark (58.).

Amas machten es noch einmal spannend

Nach etwas mehr als einer Stunde hätten die Amas beinahe jubeln können, denn eine gefährliche Gausch-Kopfball-Rückgabe ging nur um Zentimeter rechts am Pfosten vorbei ins Torout (63.). Die Amas blieben weiter am Drücker, doch die Hausherren konterten immer wieder gefährlich, so auch Mitte der zweiten Spielhälfte, als sich Kubik rechts durchsetzte, quer zu Mitte auf Lukas Kern spielte und der auf 4:0 stellte (69.).

Damit schien das Match schon längst entschieden, doch es sollte der Beginn einer turbulenten und vor allem trefferreichen Schlussphase werden. Zunächst jedoch scheiterte Filip Borsos alleine vor dem Torhüter, der gerade noch zur Ecke klären konnte (73.). Diese brachte jedoch den verdienten Amas-Treffer durch Barnabas Varga, der volley in der Mitte einnetzte (74.).

Es ging Schlag auf Schlag weiter, nach einem Querpass zur Mitte schob Luka Pisacic trocken zum 2:4 ein (80.), nur Augenblicke später vollendete Amar Helic eine tolle Einzelaktion im Strafraum mit dem 3:4-Treffer (82.), der es noch einmal richtig spannend machte. Doch ein kurioses Tor, Christoph Krenn drückte eine Kubik-Vorlage irgendwie über die Linie, ließ die Amas-Träume auf einen Punktgewinn endgültig platzen (84.) und brachte den 3:5-Endstand aus SVM-Fohlen Sicht.


Aufstellungen

SC Bad Sauerbrunn

Drabek; Hutter, Gausch, Ofner, Strommer; Stanislaw, Krenn; Kubik, Kern (72. Schrot), Knotzer (46. Tanzler); Walzer (91. Reisner)

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Renger; Sedlatschek (46. Helic), Leitgeb, Nemeth, Majnovics (46. Pisacic); N. Pichler, Behounek, L. Pichler; Borsos, Varga, Pawlowski (68. Hawlik)

Gelbe Karten
Behounek (92.) bzw. keine

Torfolge
1:0 (4.) Walzer
2:0 (6.) Knotzer
3:0 (18.) Kubik
4:0 (69.) Kern
4:1 (74.) Varga
4:2 (80.) Pisacic
4:3 (82.) Helic
5:3 (84.) Krenn

(07.06.2018)zurück >