created by schokobanane.

Turbulentes Spiel endete mit einem klaren Heimsieg

Die Amas durften im letzten Heimspiel den verdienten Meistertitel ausgiebig feiern.

Ehrenvoller Abschied

Im vorerst letzten Heimspiel in der BVZ Burgenlandliga empfingen die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure in der Fußballakademie den unmittelbaren Verfolger ASV Siegendorf zum Spitzenspiel. Bei heißen Temperaturen konnten sich die Amas in einem flotten Spiel durch einen Triplepack von Luca Pichler, einen Schimandl-Doppelpack sowie weiteren Treffer von Barnabas Varga mit 6:0 durchsetzen und feierten nach dem Spiel würdig ihren Meistertitel.

Vor dem Spiel wurde noch ein sehr verdienstvoller Spieler bei seinem letzten Einsatz für den SV BauWelt Koch Mattersburg verabschiedet. Der langjährige Torwart und Torwart-Trainer Markus Böcskör, der ab 2002, mit sechsjähriger Unterbrechung, insgesamt 10 Jahre für den SVM aktiv war, wurde von Vizepräsident Hans Georg Deischler sowie dem sportlichen Leiter der Amateure, Kevin Pauschenwein mit einem kleinen Präsent für seine Verdienste für unseren Verein gedankt.

Markus Böcskör wurde vor dem Spiel verabschiedet.

Blitzstart ins Topspiel

Fußball gespielt wurde anschließend auch noch und da legten die Amas gleich wie die Feuerwehr los. Exakt 41 Sekunden waren gespielt, da spielte Christoph Halper tief in den Strafraum und dort schob Stephan Schimandl am Torwart vorbei zum perfekten Start ins Tor ein (1.). In weiterer Folge waren die Hausherren auch am Drücker, auch wenn sich die Gäste besser einstellten, bis auf einen Varga-Schuss aus etwa 20 Metern, der knapp am Tor vorbei ging, war nicht viel Zwingendes dabei (9.).

So richtig in Fahrt kam die Partie genau zur Mitte des ersten Durchganges. Da ahndete Schiedsrichter Rene Radl zu Recht ein Foulspiel an Christoph Halper, Innenverteidiger Roman Tullis wollte es nicht wahrhaben und sah innerhalb von wenigen Sekunden wegen wiederholter Kritik erst Gelb und gleich darauf Gelb/Rot (23.). Dabei blieb es allerdings nicht, denn Oliver Augustini dürfte den Referee anscheinend beleidigt haben, so steht es zumindest im Spielbericht, er musste somit mit Glatt-Rot vom Feld (23.).

Stephan Schimandl traf hier zum zwischenzweitlichen 3:0, seinem zweiten Treffer im Spiel.

Zur Pause alles klar

Auch der Siegendorfer Trainer, Ex-SVM-Spieler Michael Porics, musste wegen Kritik auf die Tribüne (25.). Nach etwas mehr als fünf Minuten war die Szenerie etwas beruhigt und Christoph Halper konnte den fälligen Freistoss treten, den allerdings Goalie Christoph Kruiss stark parierte (27.). Mit zwei Spielern mehr auf dem Feld ließen die Amas aber keinesfalls locker, sondern agierten zielstrebig weiter nach vorne.

Der Lohn waren noch drei weitere Treffer vor dem Pausenpfiff. Zunächst legte Barnabas Varga, nach einem Ballgewinn an der Strafraumgrenze, quer auf Luca Pichler und der erzielte den ersten von insgesamt drei Treffern an diesem Tag (29.). Es ging Schlag auf Schlag weiter, denn nur wenige Augenblicke später war abermals Stephan Schimandl zur Stelle, dem die Kugel im Strafraum vor die Füße fiel und er nach einem Haken trocken abschloss (32.). Den Schlusspunkt des ersten Durchganges setzte schließlich Varga selbst, der ein Pichler-Zuspiel sicher verwandelte (34.).

Luca Pichler traf gleich drei Mal in diesem Match.

Nach dem Abpfiff wurde gefeiert

Zur Pause brachte Amas-Trainer Markus Schmidt mit Luka Pisacic und Martin Majnovics zwei frische Kräfte und änderte sein System von einem 3-1-4-2 auf ein offensiveres 3-4-3 (46.). Einer davon trat auch prompt in Aktion, denn nach einer Helic-Flanke von rechts köpfte Majnovics am zweiten Pfosten wuchtig aufs Tor und nur eine äußerst starke Parade des Siegendorfer Schlussmannes verhinderte einen weiteren SVM-Treffer (49.).

Nur Sekunden später versuchte sich Christoph Halper mit einem Distanzschuss aus knapp 20 Metern, bei dem musste sich der Gäste-Goalie abermals ganz lang machen, um ihn noch knapp neben das Tor zu lenken (50.). Die wohl größte Chance des zweiten Durchganges hatte dann Luka Pisacic und das war gleich eine doppelte Möglichkeit. Erst köpfte er eine Schimandl-Flanke von links gegen die Laufrichtung des Torwarts an den linken Pfosten, anschließend scheiterte Luca Pichler aus kurzer Distanz am starken Schlussmann, ehe Pisacic die Kugel nicht voll traf und somit im Nachschussversuch scheiterte (54.).

Es ging aber generell ruhiger zu im gesamten zweiten Spielabschnitt, die Amas dominierten nach Belieben und profitierten noch zwei Mal von Fehlern in der Defensive der Gäste. Beide Male war Luca Pichler der Nutznießer, der erst, nach einem Ping Pong-Ball, goldrichtig stand und ebenso einnetzte (62.) wie kurz vor dem Ende, als sich der ansonsten bärenstarke Gäste-Schlussmann bei einer Hereingabe etwas verflog (87.). Am Ende durften die Amas einen verdienten 6:0-Sieg feiern, der jedoch von den frühen Ausschlüssen beeinflusst war. Nichts desto trotz ließen sich unsere Burschen nicht vom ausgiebigen Feiern abhalten.

Ein bärenstarker Gäste-Schlussmann verhinderte noch weitere Amas-Treffer.

Aufstellungen

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Böcskör; Leitgeb, Steinwender, Behounek (46. Majnovics); N. Pichler (46. Pisacic); Helic, Hawlik, Halper, L. Pichler; Varga, Schimandl (70. Borsos)

ASV Siegendorf

Kruiss; Ebner, Tullis, Dzibela (88. Kracunovic), Mauthner; Ehrenhöfer, Witamwas; Frithum, Ivanovic (68. Babicky), Augustini; Kubus (56. Dovicic)

Rote Karte
Augustini (23.)

Gelb/Rote Karte
Tullis (23.)

Gelbe Karten
Schimandl (19.) bzw. Ehrenhöfer (14.), Tullis (23.), Witamwas (85.)

Torfolge
1:0 (1.) Schimandl
2:0 (29.) L. Pichler
3:0 (32.) Schimandl
4:0 (34.) Varga
5:0 (62.) L. Pichler
6:0 (87.) L. Pichler

(02.06.2018)zurück >