created by schokobanane.

Spiel Eins nach dem Titel


Meister mit verspätetem Jubel

Die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure sind zum zweiten Mal in Folge Meister in der BVZ Burgenlandliga und spielen kommende Saison eine Klasse höher, nämlich in der Regionalliga Ost. Im Gegensatz zum Vorjahr, wo die Amas in der Relegation gegen die SKN Juniors bitter den Kürzeren zogen, gibt es in diesem Jahr keine Hürde mehr, der Meistertitel alleine berechtigt zum Aufstieg.

Der Titelgewinn selber war aber auch alles andere als emotional, schließlich stand der erst mehr als eine halbe Stunde nach Spielende fest. „Den Meistertitel an diesem Abend zu fixieren war vielleicht nicht das schönste Erlebnis, schließlich möchtest du nach Abpfiff jubeln, doch das war eben nicht der Fall“, sprach Trainer Markus Schmidt den weniger schönen Umstand an.

Bitterer Beigeschmack

Schließlich konnten die SVM Amateure an diesem Abend den Titel nicht aus eigener Kraft fixieren, mussten nämlich auf einen Punkteverlust des einzig verbliebenen Verfolgers, ASV Siegendorf, warten. Der folgte prompt, denn die Porics-Truppe kam in Markt Allhau nur zu einem 3:3. Da die Partie allerdings erst eine halbe Stunde nach dem eigenen Spiel zu Ende war, mussten unsere Burschen gespannt das Ergebnis abwarten.

„Das ist schon eine eigenartige Zeit, in der aber irgendwie die Euphorie etwas abflacht. Wenn du nach dem Schlusspfiff gleich weißt, dass es geschafft ist, dann freust du dich viel, viel mehr als wenn eine so lange Zeitspanne der Ungewissheit und des Wartens zu überbrücken ist“, brachte der Amas-Coach den bitteren Beigeschmack auf den Punkt, was aber keineswegs die Freude danach trübte.

Reife Leistung

Auch die eigenen Hausaufgaben, nämlich einen Heimsieg, erledigten die Amas mit Bravour. „Es war schon richtig meisterlich, obwohl wir nicht unerwähnt lassen dürfen, dass die Gäste ersatzgeschwächt antraten, etwa drei bis vier Stammspieler vorgeben mussten“, ordnete Markus Schmidt den 5:1-Heimerfolg gegen den SV Stegersbach schon dementsprechend ein, vergaß dabei aber auch nicht auf den großen Kontext.

„Ich möchte die Leistung der Burschen nicht nur in dieser entscheidenden Begegnung loben, auch davor zeigten wir bereits tolle Partien. Vor allem das Heimspiel gegen Eltendorf war wirklich hervorragend und ich sagte zu meinen Schützlingen bereits vor dem Stegersbach-Spiel, dass wir eine große Herausforderung hätten, nämlich diese reife Leistung zu bestätigen, was sie eindrucksvoll bewiesen“, freute sich ein zufriedener Coach.

Noch zielstrebiger als zuvor

Das konnte er auch zweifelsfrei sein, denn trotz des nicht ungewöhnlichen Ergebnisses war das Spiel schon anders, schließlich führten unsere Amas nach etwas mehr als einer Viertelstunde mit 2:0. „Wir waren einfach noch zielstrebiger als in den Spielen zuvor und nutzten auch unsere Möglichkeiten in der Anfangsphase eiskalt aus“, brachte es Trainer Markus Schmidt auf den Punkt.

Auch von einem vermeidbaren Anschlusstreffer ließen sich die SVM Amateure nicht aus der Ruhe bringen. „In dieser Szene hätten wir durchaus ein taktisches Foulspiel begehen können oder uns schon früher fallen lassen, das besprachen wir dann ohnehin in der Pause“, erläuterte der Ex-Profi an der Seitenlinie, der anschließend jedoch eine prompte Reaktion mittels eines dritten Treffers seiner Schützlinge sah.

Ökonomischere Amas

Vor dem Gegentreffer hatte man aufgrund der klaren Zwei-Tore-Führung jedoch das Gefühl, dass die Amas es etwas ruhiger angehen ließen, was aber auch für die Entwicklung der Mannschaft spricht. „Wir sind in den ersten Minuten ein enormes Tempo gegangen, das kannst du nicht über 45 Minuten durchhalten, dementsprechend haben wir in Ballbesitz das Tempo rausgenommen und den Gegner laufen lassen.“

Diese ökonomischere Spielweise macht auch den Coach sehr stolz, denn es zeigt den Reifegrad seiner Schützlinge. „Früher sind wir oft hirnlos nach vorne gestürmt, nun teilen wir uns ein Spiel besser ein. Wir wissen, wann wir das Tempo rausnehmen können bzw. müssen und können uns so unsere Kräfte über die 90 Minuten besser einteilen. Das zeugt von Reife und macht mich schon stolz“, schildert Schmidt.

Ohne Druck aufspielen

Nun ist die Meisterschaftsentscheidung schon drei Runden vor dem Ende gefallen und dennoch warten noch drei spannende Aufgaben auf die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure. Den Auftakt dazu macht am Sonntag (14.00 Uhr) das vorletzte Auswärtsspiel der Saison beim Langzeit-Verfolger SV Wimpassing, der im Frühjahr allerdings etwas den Kontakt zur Spitze verloren hatte.

Vom Zurücklehnen in diesen abschließenden Spielen möchte Markus Schmidt allerdings nichts wissen. „Der Meisterdruck ist nun natürlich weg, doch das muss nicht unbedingt ein Vorteil sein. Auf der einen Seite kann es noch mehr Leichtigkeit im Spiel nach vorne bringen, doch wenn wir nicht die nötige Konzentration auf den Platz bringen, kann es auch schnell einmal nach hinten losgehen.“

Immer noch ein Ziel

Von allzu großen Experimenten bzw. einer Testphase für die kommende Regionalliga-Saison möchte der Amas-Coach jedenfalls nichts wissen. „Wir werden unser Spiel genauso, wie in den Matches zuvor, durchziehen, nicht von unserem Plan oder unserer Spielidee abweichen“, zumal die Amas speziell in diesem Auswärtsspiel in Wimpassing ein besonderes Ziel haben.

„Wir konnten in unseren bisherigen Auftritten dort noch nie als Sieger vom Platz gehen und genau das wollen wir nun eben schaffen“, gibt der Amateure-Trainer die Marschroute klar vor, macht sich gleichzeitig auch keine Sorgen, dass seine Spieler dem nicht nachkommen könnten. „Die Jungs haben in diesem Jahr schon oftmals Charakter bewiesen, sodass man ohnehin davon ausgehen kann, dass sie jedes Spiel gewinnen wollen.“

Dementsprechend werden die SVM Amateure nun auch das drittletzte Spiel der Burgenlandliga Saison 2017/18 absolvieren. Die Meisterfeier soll auch noch nachgeholt werden, denn „dann feiern wir eben beim letzten Heimspiel gegen Siegendorf in der nächsten Woche.“ Zuvor gilt der Fokus jedoch noch dem Auswärtsspiel in Wimpassing, wo endlich auch ein Sieg gelingen soll.




SV Wimpassing - SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure
28. Runde der BVZ-Burgenlandliga
Sonntag, 27.05.2018, 14.00 Uhr – Sportplatz Wimpassing
Ref: Klemens Windisch
Ass: BEd Ing. Gökhan Orhan, Davor Divkovic

(24.05.2018)zurück >