created by schokobanane.

Etliche Chancen vergeben - Amas-Sieg müssen um den Sieg fighten


Ambitionierter Start

Die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure wurden gleich von beginn weg ihrer Favoritenrolle gerecht und erspielten sich schon früh Möglichkeiten. Mit dem Wind im Rücken ließen sie die St. Margarethener kaum aus der eigenen Spielhälfte heraus kommen. Filip Borsos kam schon nach wenigen Minuten zum ersten gefährlichen Torabschluss, doch sein Schuss fiel zu zentral aus und ging genau auf den Schlussmann (3.).

In dieser Art und Weise ging es weiter, Christoph Halper spazierte im Tempo durch die gegnerischen Reihen durch, doch sein Schuss ging knapp über die Latte (5.). Ein Schuss von Barnabas Varga von der Strafraumgrenze wurde gerade noch geblockt (11.). Ein herrlicher Halper-Lochpass auf Barnabas Varga leitete die nächste Riesenchance ein, doch der konnte gerade noch gestoppt werden (13.).

Herrlicher Führungstreffer

Auch ein Halper-Doppelpass mit Piotr Pawlowski brachte eine große Amas-Chance, doch der Mittelfeldregisseur scheiterte am Schlussmann (14.). Nach einem herrlichen Behounek-Wechselpass legte Amar Helic auf Nico Pichler ab, doch dessen Schuss von der Strafraumgrenze wurde knapp neben das Tor abgelenkt (17.). Ex-SVM-Spieler Marek Kausich auf der Gästebetreuerbank reagierte, stellte auf eine Fünferkette um, um die Mitte zu stabilisieren.

Doch auch diese taktische Veränderung half nichts, die Gäste fanden kaum Mittel, um die Amas-Angriffe zu bremsen. Mitte der ersten Spielhälfte war es dann eine sehenswerte Einzelaktion von Piotr Pawlowski, die die Führung brachte. Der linke Außenbahnspieler zog zur Mitte schoss etwa von der Strafraumgrenze und traf wuchtig via Latte genau in die lange Ecke (24.). Damit war es aber noch lange nicht vorbei.

Elfer vergeben

Nach einem herrlichen Halper-Solo konnte dieser im Strafraum nur durch ein Foulspiel gebremst werden, mit dem fälligen Strafstoß scheiterte allerdings der an diesem Abend sehr unglücklich agierende Top-Torjäger Barnabas Varga am starken Gästekeeper (33.). Denn der war auch bei einem gut angetragenen Pawlowski-Kopfball mit seinen Händen zur Stelle und verhinderte dessen möglichen Doppelpack (36.).

Aber nicht nur aus dem Spiel, auch aus ruhenden Bällen wurden die Schmidt-Schützlinge gefährlich. Christoph Halper zirkelte etwa einen Freistoß von der linken Strafraumecke über die Mauer hinweg auf die kurze Ecke, doch wieder verhinderte der Goalie einen Treffer (41.). Auch die allerletzte Chance blieb ungenutzt, denn ein Querpass kam zum rechts wirbelnden Amar Helic, doch dessen Schuss konnte gerade noch geblockt werden (45+1.).

Topchancen liegen gelassen

Nach dem Seitenwechsel konnten die St. Margarethener das Spiel etwas offener gestalten, doch die richtigen Topchancen hatten die Amas am Fuß. So etwa spielte Barnabas Varga Piotr Pawlowski frei und der scheiterte alleine vor dem Torhüter mit einem Schuss knapp über die Latte (56.). Die nächste dicke Chance hatte Barnabas Varga am Fuß, der nach einem Borsos-Zuspiel aus ungefähr zehn Metern jedoch ebenso über die Latte feuerte (60.).

Dann wurde ein Borsos-Schuss knapp links neben das Tor abgelenkt (65.), die folgende Ecke brachte die Mega-Chance auf das 2:0, denn nach der Hereingabe legte Raphael Behounek auf Barnabas Varga ab und der setzte 4 Meter zentral vor dem Tor frei stehend alleine vor dem Torwart seinen Abschluss an die rechte Stange (66.). Von den Gästen war bis dahin nur wenig zu sehen, doch zweimal konnten sie offensiv auf sich aufmerksam machen.

Erst parierte Amas-Schlussmann Manuel Salaba einen Schuss von der Seite glänzend (68.) und auch beim Versuch von Elias Schmidl war unser Goalie zur Stelle (78.). Die letzte Möglichkeit im Spiel hatten dann aber nochmals die Amas, doch nachdem sich Barnabas Varga rechts super durchsetzte und dessen Flanke von Piotr Pawlowski optimal auf Luka Pisacic abgelegt wurde, traf der die Kugel nicht voll (83.) und es blieb beim knappen, aber verdienten Heimerfolg der SVM Amateure.


Aufstellungen

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Salaba; Leitgeb, Steinwender (88. Majnovics), Behounek; Helic, Halper (73. Nemeth), N. Pichler, L. Pichler; Borsos (69. Pisacic), Varga, Pawlowski

SV St. Margarethen

Wenzl; Wartha, Hahnekamp, Kummer, Indrichovic; Hamm (74. Weixelbaum), Ernst; Schmidl, Petermann (84. Reinisch), Lang; Schneider

Gelbe Karten
L. Pichler (77.), Steinwender (80.), N. Pichler (90.) bzw. Kummer (20.), Lang (37.), Hamm (61.)

Torfolge
1:0 (24.) Pawlowski

(27.04.2018)zurück >