created by schokobanane.

Klarer Auswärtssieg in der Rotweingemeinde


Tonangebende Amas von Beginn weg

Es war eine souveräne Vorstellung unserer Burschen beim Gastspiel im Mittelburgenland, denn dort konnte sich der SV BauWelt Koch Mattersburg gegen die Gastgeber vom FC Juvina Deutschkreutz durch einen Doppelpack von Luka Pisacic sowie Treffern von Kapitän Peter Hawlik sowie Nico Pichler mit 4:1 durchsetzen, doch das war eine hartes Stück Arbeit.

Denn die Hausherren machten es unseren Burschen traditionell nicht leicht, die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt waren zwar vom Beginn weg tonangebend, schnürten die Deutschkreutzer meist in deren eigener Spielhälfte ein, doch wirklich zwingend konnten die Amas zunächst nicht werden, denn zu kompakt verteidigten die Mittelburgenländer.


Deutschkreutz verteidigte zunächst kompakt

Eine Standardsituation brachte erstmals Gefahr in den Strafraum der Gastgeber, denn nach einer Ecke und anschließender Kopfballverlängerung konnte sich David Nemeth im Fünfmeterraum im Luftduell mit dem Schlussmann nicht entscheidend durchsetzen (5.). Kurz danach versuchte es Barnabas Varga mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze und verfehlte sein Ziel links nur ganz knapp (7.).

Durch die spielerische Dominanz und zahlreiche Aufbauversuche von hinten heraus schlich sich dann auch der eine oder andere kleinere Fehler ein, etwa als Raphael Behounek bei einem Haken den Ball verlor, die Deutschkreutzer eroberten diesen und liefen auf das Tor von Manuel Salaba zu, doch im letzten Moment konnte noch Christoph Leitgeb rettend eingreifen und klären (9.).


Herrlicher Hawlik-Treffer brachte die Führung

Als dann auch noch der auffälligste Spieler der Gastgeber, Mittelfeldmann Goran Erseg, mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Kasten nur um Zentimeter verfehlte (15.), war es mit den Offensivbemühungen der Gastgeber lange getan. Fortan waren es fast ausschließlich die SVM Amateure, die für offensive Akzente sorgten, so etwa bei einem Schimandl-Schuss aus der Drehung, doch sein Versuch aus knapp 20 Meter ging über die Latte (20.).

Die größte Chance im gesamten ersten Durchgang hatte dann Mitte der ersten Spielhälfte Luka Pisacic auf dem Fuß, denn der konnte im Strafraum, nach einem guten Varga-Zuspiel von rechts, aus der Drehung abziehen, doch schoss zu zentral auf den Kasten und deshalb landete der Ball beim Goalie (23.). Der war aber kurz danach chancenlos, denn Kapitän Peter Hawlik zirkelte einen Ball aus etwa 20 Metern genau rechts in die Kreuzecke und brachte sein Team damit in Front (25.). Da auch ein leicht abgefälschter Ball der Hausherren knapp das Tor verfehlte (45.), blieb es zur Pause bei der knappen Amas-Führung.


Schnelle Treffer nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann richtig turbulent, denn kurz nach Wiederbeginn erhöhten die Schmidt-Schützlinge auf 0:2, denn Stephan Schimandl sprintete mit dem Ball am Fuß quer über das Feld, kam halblinks an der Strafraumgrenze zum Abschluss, den Schuss konnte der Goalie zwar noch parieren, doch Luka Pisacic stand goldrichtig und verwertete den Abpraller (48.). Die Zwei-Tore-Führung sollte jedoch nicht lange halten.

Denn praktisch nach dem Anstoss konnten die Hausherren wieder verkürzen, denn eine scharfe Erseg-Hereingabe kam auf den zweiten Pfosten, wo Thomas Zwickl lauerte und zum 1:2 einköpfte (50.). Davon ließen sich unsere Burschen aber keineswegs aus der Ruhe bringen, zwar waren die Gastgeber nach dem Seitenwechsel bemüht nachzulegen, doch wirklich gefährlich wurden sie nur noch einmal in der Schlussphase, als Manuel Salaba einen direkt auf ihn getretenen Freistoss wegfausten musste (89.).


Klare Angelegenheit am Ende

Ansonsten waren es fast ausschließlich die Amas, die offensiv für Gefahr sorgten. Ein Kopfball des jüngsten Amas-Spielers am Feld, David Nemeth, verfehlte noch knapp rechts sein Ziel (63.), doch kurz danach stellten die Amas den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nico Pichler zirkelte einen Freistoss auf Strafraumhöhe von der linken Seite auf den zweiten Pfosten, niemand kam an die Hereingabe heran und so ging der Ball schnurstracks in die lange Ecke (65.).

Damit nicht genug konnten unsere Burschen die Führung sogar noch einmal ausbauen, denn nachdem der kurz vor der Pause für den angeschlagenen Barnabas Varga eingewechselte Piotr Pawlowski im Strafraum per Trikotvergehen zu Fall gebracht wurde, verwandelte Luka Pisacic den fälligen Strafstoss sicher (69.). Da in der Schlussminute noch ein Pisacic-Kopfball geblockt sowie ein anschließender Schuss von Luca Pichler knapp rechts am Tor vorbeiging (90.), blieb es am Ende beim 4:1-Erfolg der Amas, die damit einen weiteren Schritt in Richtung Meistertitel machten.


Aufstellungen

FC Deutschkreutz

Dank; F. Szaffich, Tanyeros (82. Putz), Jovetic, Stutzenstein; Erseg (76. Weszeli), Godovitsch, Odrobena (59. Haiden), Thumberger; T. Szaffich, Zwickl

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Salaba; Leitgeb, Behounek, Nemeth; Helic, Hawlik (71. Borsos), N. Pichler, L. Pichler; Varga (44. Pawlowski), Pisacic, Schimandl (82. Sedlatschek)

Gelbe Karten
F. Szaffich (68.) bzw. Nemeth (35.), Varga (36.), Hawlik (45+2.), Schimandl (76.)

Torfolge
0:1 (25.) Hawlik
0:2 (48.) Pisacic
1:2 (50.) Zwickl
1:3 (65.) N. Pichler
1:4 (69.) Pisacic/Foulelfmeter

(20.04.2018)zurück >