created by schokobanane.

Flotter Test endete mit knapper Niederlage


Hohes Tempo von beiden Teams

Winterliche Bedingungen mit leichtem Schneefall und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschten am Freitag-Abend beim Testspiel der SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure in der Fußballakademie, wo die zweite Mannschaft des ungarischen Erstligisten FC Puskas Akademie, die gespickt mit einigen ehemaligen Nationalspielern antrat, gastierte und sich unsere Truppe in einem intensiven Spiel knapp mit 1:2 geschlagen geben musste.

Von Beginn weg waren es aber die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt, die für Druck nach vorne sorgten, klare Torchancen waren zunächst aber Mangelware, da auch die Gäste aus Ungarn gut dagegenhielten und so mancher ungenauer Pass eine bessere Möglichkeit zunichte machte. So waren es die Ungarn, die erstmals gefährlich im Strafraum auftauchten.


Rückstand gleich egalisiert

Ein Schuss von rechts aus spitzem Winkel ging jedoch knapp links an der langen Ecke vorbei ins Torout (12.). Im Verlauf des ersten Durchganges wurden die SVM Amateure jedoch immer gefährlicher. Zunächst konnte ein gut angetragener Halper-Schuss von der Strafraumgrenze noch zur Ecke abgelenkt werden (20.) und nur wenig später brachte Rechtsverteidiger Amar Helic eine Flanke zu Barnabas Varga, der den Kopfball jedoch hauchdünn über die Latte setzte (32.).

Eine Standardsitutation der Gäste nutzten die dann zum Führungstreffer. Ein Eckball kam in den Rückraum, wo ein Ungar frei zum Schuss kam und der ging leicht abgefälscht genau in die lange Ecke (34.). Die Amas schlugen aber noch vor der Pause zurück und kamen durch Christoph Halper zum Ausgleichstreffer, denn der Mittelfeldmotor versenkte ein Zuspiel von Luca Pichler genau in der langen Ecke (40.).


Starker Schlussmann verhinderte Gegentreffer

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Markus Schmidt beinahe eine komplett neue Mannschaft auf das Spielfeld, änderte auch die Grundordnung, doch am Spielcharakter änderte dies nur wenig. Es ging weiterhin flott hin und her, doch die Ungarn waren es, die gefährlicher im Strafraum zu Werke gingen. Einige Male konnte sich Torhüter Manuel Salaba auszeichnen.

Erst konnte er einen Schuss von knapp innerhalb des Strafraumes über die Latte lenken (52.), dann parierte Salaba noch einen Schussversuch aus der Distanz (64.) und kurz danach konnte er eine brenzlige Situation bereinigen, denn nach einem Ballverlust kamen die Gäste gefährlich zum Abschluss, doch der aufmerksame Schlussmann kam rechtzeitig aus seinem Kasten und blockte den Schuss (65.).


Später Gegentreffer und Elfer vorenthalten

Die Amas ihrerseits waren aus Standardsituationen gefährlich. So ging etwa ein direkt getretener Halper-Freistoss aus knapp 20 Metern nur knapp über die Latte (70.), kurz danach hätte es sogar Elfmeter geben müssen, doch der Schiedsrichter sah das Foulvergehen knapp außerhalb des Strafraumes (73.). Als schon viel auf ein verdientes Remis hinwies, schlugen die Ungarn noch einmal zu, kamen durch schnelles Umschalten zu einer Schusschance, bei der auch Schlussmann Salaba chancenlos war (79.).

Somit mussten sich die Amas am Ende mit 1:2 im vermeintlichen letzten Test geschlagen geben. Denn aufgrund der Witterungsbedingungen in der kommenden Woche wurde vom Burgenländischen Fußballverband vorsorglich die erste Runde der Frühjahrssaison in der BVZ Burgenlandliga auf Ostermontag, 2. April 2018, verschoben. Deswegen werden die Amas in der kommenden Woche vermutlich noch einen Test einschieben, genauere Infos folgen jedenfalls noch.


Die Amas spielten mit:

1. Hälfte:

Böcskör; Helic, Steinwender, Behounek, Reichardt; N. Pichler; Schimandl, Hawlik, Halper, L. Pichler; Varga

2. Hälfte:

Salaba; Nemeth, Leitgeb, Behounek; Sedlatschek, Hawlik, Halper, Karanezi; Pawlowski, Pisacic, Varga

Torfolge
0:1 (34.)
1:1 (40.) Halper
1:2 (79.)

(23.02.2018)zurück >