created by schokobanane.

Amas-Titelverteidigung in Steinbrunn


Erster Hallenauftritt des Titelverteidigers

Kurz vor dem Weihnachtsfest startet für die SVM Amateure am Samstag im VIVA-Sportzentrum in Steinbrunn mit dem ersten Turnier die Hallensaison. Als Titelverteidiger ist unsere Mannschaft zwar fix für das BFV-Hallenmasters 2018 in Oberwart Mitte Jänner qualifiziert, dennoch möchte sich die Schmidt-Schützlinge optimal dafür vorbereiten.

Beim vom ASV Draßburg veranstalteten ASKÖ - Wiener Städtische Hallencup 2017 treten wieder acht Mannschaften an, um den Titel, auch bei diesem Event gehen die Amas als Titelverteidiger an den Start, und die damit begehrten Masterspunkte zu ergattern. Unsere Truppe wurde dazu in die Gruppe A gelost, wo sie auf den SC/ESV Parndorf, den ASV Neufeld sowie die U18 des SC Wiener Neustadt treffen.

Gespielt wird im Meisterschaftsmodus, das heißt Jeder gegen Jeden einmal, die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale, wo es dann in Kreuzspielen um den Einzug in das Finale geht.


Die vier Vorrundenspiele der SVM Amateure (jeweils 2 x 7 min Nettospielzeit)


SVM Amateure - ASV Neufeld 6:0 (5:0) Uhr

Im ersten Spiel des ASKÖ - Wiener Städtische Hallencup 2017 trafen die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure auf den ASV Neufeld. Gegen den Tabellendritten 2. Klasse Nord wurden die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt vom Beginn weg der Favoritenrolle gerecht, gaben klar den Ton an und setzten sich letztlich locker mit 6:0 durch.

Schon nach wenigen Sekunden schlugen die Amas in einem eher einseitigen Spiel bereits erstmals zu, nach einer schönen Kombination durch die Mitte war es letztlich Stephan Schimandl, der unser Team in Führung brachte (1.). Zwar versuchten die Neufelder alles, um dagegen zu halten, hatten auch so manche gute Gelegenheit auf den Ausgleich, die jedoch alle Schlussmann Bernhard Unger zunichte machte.

Spätestens mit den zweiten Treffer war es dann eine klare Sache, einen Pisacic-Einwurf verwertete David Nemeth per Kopf via Innenstange zum zwischenzeitlichen 2:0 (4.). Dabei sollte es aber schon im ersten Spielabschnitt nicht bleiben, denn die Dauerbelagerung führte zum dritten SVM-Tor durch Luca Pichler (6.). Es ging blitzschnell weiter, denn Namenskollege Luka Pisacic stellte mit einem trockenen Schuss zunächst auf 4:0 (6.), ehe Filip Borsos, nach Schimandl-Zuspiel, den Halbzeitstand von 5:0 fixierte (7.).

Nach dem Seitenwechsel ließen es die SVM Amateure etwas ruhiger angehen, die Neufelder waren im zweiten Spielabschnitt nie wirklich zwingend und so dauerte es bis zur Schlussphase, ehe noch ein weiterer Treffer fiel. Zwar scheiterten Filip Borsos (10.) und Raphael Behounek (14.) mit aussichtsreichen Chancen, Nico Pichler sorgte dann mit seinem Treffer für den 6:0-Endstand (14.).

SVM-Tore: Schimandl, Nemeth, L. Pichler, Pisacic, Borsos, N. Pichler



SVM Amateure - SC Wr. Neustadt U18 5:1 (1:1)

Im zweiten Spiel trafen die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure auf die Unter 18 von Erste Liga-Klub SC Wiener Neustadt. Dort feierten die Amas mit einem 5:1 den nächsten klaren Erfolg, der jedoch im ersten Spielabschnitt viel Arbeit darstellte, nicht weil die Neustädter so stark agierten, sondern die Chancenauswertung unserer Truppe stark verbesserungswürdig war.

Denn auch in diesem Spiel übernahmen unsere Burschen sofort das Kommando und erspielten sich zahlreiche Top-Chancen, einzig ein Treffer wollte nicht gelingen. Da wurde mehrmals Aluminium getroffen, rettete ein Abwehrspieler gerade noch auf der Linie oder parierte der Schlussmann glänzend. Dann bewahrheitete sich auch noch eine alte Fußballerweisheit, denn die Amas gerieten in Rückstand, beim ersten Schuss auf den Kasten hatte Torwart Manuel Salaba keine Abwehrmöglichkeit (5.).

Die Amas ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, spielten weiter nach vorne, wo abermals eine Riesenchance auf den Ausgleich ausgelassen wurde, doch nur Sekunden später fixierte Luca Pisacic mit seinem Treffer den längst überfälligen ersten seines Teams in diesem Spiel und fixierte gleichzeitig den Pausenstand (6.).

Nach dem Seitenwechsel machten die SVM Amateure dann innerhalb weniger Sekunden alles klar, ein Doppelschlag von Nico Pichler sowie Raphael Behounek (beide 8.) brachten eine komfortable 3:1-Führung, die den Grundstein für den Sieg ebnete. Zwar versuchten die Jung-Neustädter alles, hatten auch bei einem Lattenkopfball Pech, in der Schlussphase nutzten dann aber die Amas zwei ihrer zahlreichen Möglichkeiten zu einem Pisacic-Doppelschlag (13./14.) und einen letztlich verdienten Erfolg.

SVM-Tore: Pisacic (3), N. Pichler, Behounek



SVM Amateure - SC/ESV Parndorf 4:5 (3:3)

Im dritten Spiel des Turniers ging es für die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure im Spiel gegen den SC/ESV Parndorf um den Gruppensieg, für den ein Remis schon gereicht hätte, doch die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt mussten sich in einem hart umkämpften Spiel, trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung, am Ende mit 4:5 geschlagen geben.

Das Spiel begann eigentlich nach Wunsch, die Amas kontrollierten Ball und Gegner, gingen auch völlig verdient durch Christoph Halper in Führung (3.), doch dann wurde es turbulent. Exakt fünf Sekunden später glichen die Parndorfer aus (4.), doch ein herrliches Schimandl-Solo schloss Luca Pisacic wieder nur 27 Sekunden später zur abermaligen Führung ab (4.). Als der treffsicherste Schütze der Amas in diesem Spiel zum zweiten Mal zuschlägt, schienen die Amas auf Kurs zu sein (5.).

Die 3:1-Führung hielt aber nicht lange, denn wiederum nur Sekunden später verkürzten die Parndorfer zunächst auf 3:2 (5.), ehe sie noch vor der Pause ausgleichen konnten (6.). Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Nordburgenländer sogar in Führung (9.), doch in diesem turbulenten Spiel hielt die auch nicht lange, wurde noch in derselben Minuten durch Filip Borsos egalisiert (9.).

In einem Spiel, bei dem die Amas auch einige Male Aluminium trafen, entschied letztlich ein Treffer in der Schlussphase die Partie (12.). Unsere Burschen versuchten zwar noch einmal alles, hätten durchaus auch einen Penalty bekommen können, doch am Ende mussten sie sich denkbar knapp geschlagen geben und ziehen als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

SVM-Tore: Pisacic (2), Borsos


Das Halbfinale (2 x 8 min Nettospielzeit)


SVM Amateure – ASV Draßburg 4:1 (2:1)

Im Halbfinale trafen die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure auf den Ersten der Gruppe B, den ASV Draßburg. In einem sehr intensiven Spiel setzte sich unsere Mannschaft am Ende klar mit 4:1 durch und zog somit ins Finale ein, wo es zur Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den SC/ESV Parndorf geht.

Das Spiel begann gleich sehr gut für unsere Burschen, denn nach nur wenigen Sekunden erzielte Nico Pichler die rasche Führung (1.). In einer von vielen Zweikämpfduellen hart umkämpften Partie passierte lange nichts, ehe die Gastgeber in der vorletzten Minute des ersten Spielabschnittes den Ausgleich erzielten (7.). Die Freude darüber dauerte aber nicht lange, denn Sekunden vor der Pausensirene brachte Luca Pichler die Amas erneut in Front (8.). Die Schmidt-Truppe schlug auch nach dem Seitenwechsel gleich wieder zu, Top-Torschütze Luka Pisacic stellte nach wenigen Augenblicken auf 3:1 (9.). Die Versuche der Draßburger erneut ins Spiel zurück zu finden scheiterten meist, die Amas spielten die Partie trocken zu Ende und legten Mitte des zweiten Durchganges noch einen weiteren Treffer durch Nico Pichler nach (11.), feierten einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. SVM-Tore: N. Pichler, L. Pichler, Pisacic


Das Finale (2 x 8 min Nettospielzeit)


SVM Amateure - SC/ESV Parndorf 4:2 (1:1)

Im Finale trafen dann die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure auf den SC/ESV Parndorf, somit kam es zur Neuauflage des Vorjahres-Endspiels, das unsere Mannschaft aber ebenfalls für sich entscheiden konnte. Mit einem 3:2-Finalerfolg setzten sich die Schmidt-Schützlinge durch und durften sich über die erfolgreiche Titelverteidigung beim ASKÖ - Wiener Städtische Hallencup freuen.

In einem intensiven Match ging es zwar voll zur Sache, doch zunächst nur im Mittelfeld, denn vor den Toren ging es erst ab Mitte des ersten Durchganges zur Sache. Dann klopfte nämlich Luka Pisacic mit einem Stangenschuss einmal an (5.), nur Augenblicke später war es aber soweit, Pisacic sorgte für die Führung (7.). Die Parndorfer konnten jedoch kurz vor der Pausensirene eine tolle Aktion zum Ausgleich abschließen (8.).

Nach dem Seitenwechsel sorgte dann Luca Pichler für die erneute Führung (10.), die Stephan Schimandl mit einem herrlichen Sololauf durch den Strafraum ausbaute (11.). Der Anschlusstreffer der Nordburgenländer brachte noch einmal Spannung, doch Luka Pisacic machte mit seinem verwandelten Freistosstreffer alles klar (14.).

SVM-Tore: Pisacic (2), L. Pichler, Schimandl

Spielplan-Übersicht


Gruppe A

10:30 Uhr SVM Amateure: ASV Neufeld
6
: 0
10:55 Uhr SC/ESV Parndorf : SC Wr. Neustadt U18
3
: 1
12:10 Uhr SVM Amateure : SC Wr. Neustadt U18
5
: 1
12:35 Uhr SC/ESV Parndorf : ASV Neufeld 2
: 1
13:50 Uhr SVM Amateure : SC/ESV Parndorf 4
: 5
14:15 Uhr ASV Neufeld : SC Wr. Neustadt U18
2
: 3


Platz Mannschaft S U N Tore P
1. SC/ESV Parndorf
3
0
0 10:6 9
2. SVM Amateure 2
0
1
15:6 6
3. SC Wr. Neustadt U18
1
0
2
5:10 3
4. ASV Neufeld
0
0
3
3:11 0


Gruppe B

11:20 Uhr ASV Draßburg
: ASV Steinbrunn
4
: 4
11:45 Uhr ASK Hirm
: AKA Bgld U18 3
: 6
13:00 Uhr ASV Draßburg : AKA Bgld U18 4
: 2
13:25 Uhr ASK Hirm : ASV Steinbrunn 0
: 4
14:40 Uhr ASV Draßburg : ASK Hirm 11
: 0
15:05 Uhr ASV Steinbrunn : AKA Bgld U18
3
: 3


Platz Mannschaft S U N Tore P
1. ASV Draßburg
2
1
0 19:6 7
2. ASV Steinbrunn 1
2
0
11:7 5
3. AKA Bgld U18 1
1
1
11:10 4
4. ASK Hirm
0
0
3
3:21 0

Platzierungsspiele:


15:15 UhrHalbfinale 1
SC/ESV Parndorf:ASV Steinbrunn
3
:2
15:45 UhrHalbfinale 2
ASV Draßburg
:SVM Amateure
1
:4
16:35 UhrSpiel um Platz 3ASV Steinbrunn
:ASV Draßburg
2
:5
17:05 UhrFinaleSC/ESV Parndorf:SVM Amateure2
:4


Die Amas spielen mit:

Torhüter: Bernhard Unger, Manuel Salaba
Feldspieler: Christoph Leitgeb, Raphael Behounek, Amar Helic, David Nemeth, Luca Pichler, Nico Pichler, Stephan Schimandl, Luka Pisacic, Filip Borsos, Christoph Halper

(23.12.2017)zurück >