created by schokobanane.

Mit einem Kantersieg in die Winterpause

Insgesamt acht Mal überquerte der Ball die Torlinie der Gäste








Guter Amas-Start

Nach der Niederlage in Siegendorf wollten die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure im abschließenden Heimspiel gegen Aufsteiger SC Bad Sauerbrunn eine Reaktion zeigen, was durch einen Varga-Triplepack, zwei Doppelpacks von Christoph Halper und Michael Drga sowie einem Schimandl-Treffer mit einem klaren 8:1-Erfolg auch gelang. Doch bei diesem Kantersieg war von Beginn weg nicht alles auf Schiene, denn die Gäste überraschten in der Anfangsphase.

Schon vom Anpfiff weg wollten die SVM Amateure das Heft in die Hand nehmen, was ihnen auch gelang, doch die Kurstädter versuchten ambitioniert dagegen zu halten. Die ersten Möglichkeiten waren aber wenig überraschend auf Seiten der Amas, die zunächst durch einen Drga-Schuss, der knapp über die Latte ging, anklopften (4.). Nur Sekunden später scheiterte Barnabas Varga aus der Drehung an einer Fußspitzenabwehr des Schlussmannes (5.).

Überraschender Rückstand

Doch der erste Treffer sollte nicht unseren Burschen gelingen, denn nach einem Steilpass durch die Schnittstelle der Abwehrkette lief Christian Por alleine auf Torhüter Bernhard Unger und traf zur Führung in die kurze Ecke (7.). Die Amas ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und wollten sofort den Ausgleich erzielen, doch nach einem Doppelpass ging ein Schuss von Mario Grgic nur an den Pfosten (8.).

Nach etwas mehr als zehn Minuten war es dann aber soweit, denn nach einem weiten Behounek-Ball auf den zweiten Pfosten nahm Christoph Halper den Ball direkt und versenkte diesen in der langen Ecke (11.). In weiterer Folge drückte unsere Mannschaft die Bad Sauerbrunner in deren Spielhälfte zurück und schlugen eiskalt zu, zum einen durch eine Musteraktion und auch mit dem nötigen Glück.

Amas überrollten Gäste

Denn nach einer geblockten Flanke die in hohem Bogen im Strafraum herunter kam, sprang Barnabas Varga in scheinbar harmloser Position ideal hoch und köpfte wuchtig über den etwas überrascht wirkenden Schlussmann der Gäste hinweg in die lange Ecke (18.). Es dauerte keine Minute, da legten unsere Burschen gleich nach, denn ein Drga-Schuss wurde unhaltbar ins Tor des Aufsteigers abgelenkt (19.).

Danach verfehlte ein Pisacic-Kopfball nur knapp sein Ziel, ging hauchdünn über die Latte (30.). Auf der Gegenseite lief Philipp Knotzer auf der linken Seite in Richtung Amas-Kasten, doch sein Abschluss fiel dann zu zentral aus und ging genau auf Unger (35.). Mit der letzten gefährlichen Aktion im ersten Durchgang schlugen unsere Burschen noch einmal zu, denn nach einem Zuspiel auf Luka Pisacic legte der an der Strafraumgrenze in den Lauf von Michael Drga ab und der traf trocken zum Pausenstand von 4:1 (42.).

Erneuter Doppelschlag innerhalb von Sekunden

Nach dem Seitenwechsel war es ähnlich zum ersten Spielabschnitt, denn da begannen die Gäste aus der Kurstadt wieder gefährlich, doch dieses Mal blieb ihnen ein Treffer verwehrt. Ein Steilpass auf Philipp Knotzer brachte dieser zu Mitte, wo Andreas Strommer jedoch am glänzend parierenden Amas-Schlussmann Bernhard Unger scheiterte, der mit seiner Abwehr den Gegentreffer gerade noch verhinderte (48.).

Damit waren die Offensivbemühungen der Gäste aber wieder dahin, dominierten die Hausherren das Spielgeschehen bis zum Ende und legten noch weitere vier Treffer nach. Erst kam, nach einem Ballgewinn von Luca Pichler im Mittelfeld, Christoph Halper an den Ball schaute knapp vor der Strafraumgrenze noch einmal auf und schlenzte die Kugel herrlich in die rechte Kreuzecke (58.).

Klare Sache am Ende

Wie auch schon vor der Pause schlugen die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt auch wieder mittels Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden zu, denn nach einem Drga-Stanglpass zur Mitte war Barnabas Varga zur Stelle und traf zum zwischenzeitlichen 6:1 (59.). Danach gingen es die Amas etwas ruhiger an, doch die Wechsel brachten frischen Schwung.

Beim nächsten Amas-Treffer war allerdings auch eine gehörige Portion Glück dabei, denn nach einem Pichler-Zuspiel zog Varga einfach einmal ab, traf zwar nur den linken Pfosten, doch von dort prallte der Ball an den Rücken des Torwartes, von wo er über die Linie kullerte (77.). Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte dann der eingewechselte Stephan Schimandl, der an der Strafraumgrenze angespielt wurde, einen kurzen Haken zur Mitte machte und die Kugel zum 8:1-Endstand in der langen Ecke versenkte (85.).


Aufstellungen

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Unger; Helic, Leitgeb, Behounek, L. Pichler; Grgic (70. N. Pichler); Hawlik, Halper, Drga (70. Steinwender); Pisacic (55. Schimandl), Varga

SC Bad Sauerbrunn

Zwonarits; Th. Por, Hutter, Ofner, Kern (46. B. Knotzer); Ch. Por (70. Török), Tanzler, Krenn, Ph. Knotzer; Walzer, Strommer (66. Köller)

Gelbe Karten
keine bzw. Krenn (27.)

Torfolge
0:1 (7.) Ch. Por
1:1 (11.) Halper
2:1 (18.) Varga
3:1 (19.) Drga
4:1 (42.) Drga
5:1 (58.) Halper
6:1 (59.) Varga
7:1 (77.) Varga
8:1 (85.) Schimandl

(03.11.2017)zurück >