created by schokobanane.

Amas gastieren beim heimstarken Aufsteiger

Nach dem Heimerfolg gegen Wimpassing wollen die Amas auch in Siegendorf über drei Zähler jubeln.

Zu Beginn hieß es aufpassen

Es war schon ein Ausrufezeichen, das klare 4:1 der SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure im Topspiel zuhause gegen den ersten Verfolger SV Wimpassing, denn in einem flotten Spiel zeigten die Amas eine starke Leistung, was aber vor allem in den ersten Spielminuten so noch nicht zu erkennen war, denn da hatten die Gäste aus Wimpassing zwei, drei gute Möglichkeiten auf einen Treffer.

„In der Anfangsphase hätten wir defensiv einige Aktionen besser verteidigen können, fast schon müssen, denn da hätten wir durchaus auch in Rückstand geraten können“, erinnerte sich Amas-Coach Markus Schmidt an so manche Szene zurück. Auch der einzige Gegentreffer resultierte aus einer ähnlichen Situation, denn da vergaßen die Amas auf einen Spieler, der sträflich alleine zum Abschluss kam.

Einfaches, zielstrebiges Offensivspiel

„Dieser Ausgleich zeichnete sich schon ein wenig ab, wir hatten im Spielaufbau zu viele Ballverluste und machten uns speziell auf der eigenen rechten Abwehrseite durch diese individuellen Fehler das Leben schwer“, analysierte der Ex-Profi, der in seiner Analyse aber auch die Gäste mit einbezog, denn „sie stehen nicht umsonst auf dem zweiten Tabellenplatz, haben ihre Qualitäten und vor allem mit Frank Egharevba sowie Anel Sistek zwei ständige Unruheherde vorne.“

Dennoch überwiegt beim Amas-Coach letztlich die Freude über das eigene Offensivspiel, das an diesem Abend durch zwei Doppelpacks von Christoph Halper sowie Michael Drga insgesamt vier Treffer brachte, was am Ende einen 4:1-Erfolg bedeutete, der in dieser Höhe aus Sicht von Markus Schmidt auch völlig verdient ausfiel.

Tempo stetig hoch gehalten

„Wir hatten in unserem Spiel wieder eine gewisse Leichtigkeit drinnen. Konnten dadurch mit Zielstrebigkeit, aber auch Tempo und nur wenig Kontakten relativ rasch ins Angriffsdrittel kommen. Die Wimpassinger hatten schon große Probleme, um mit unserem schnellen Spiel zu Recht zu kommen“, attestierte Schmidt seinen Offensivkräften an diesem Tag ein gutes Zeugnis.

Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 der Gäste bekamen die SVM Amateure auch das Defensivverhalten besser in den Griff, ließen fast nichts mehr zu und konnten so einem ungefährdeten Sieg entgegen blicken. „Ich denke wir waren an diesem Tag dem Gegner sowohl läuferisch, taktisch als auch technisch weitaus überlegen und daher war dieses Ergebnis am Ende nicht überraschend“, resümierte ein zufriedener Trainer.

Die Leichtigkeit ist zurück

Vor allem in der zweiten Spielhälfte wurde der körperliche Aspekt immer wieder sichtbar. Die Gäste konnten teilweise dem schnellen Spiel der Hausherren nicht mehr folgen und sich folglich schwerer wehren. „Sie konnten mit uns nicht mehr mithalten, wirkten müde und wir nutzten dies dann gut aus, sodass auch ein in dieser Höhe völlig verdienter Sieg herauskam“, ist sich Schmidt sicher.

Nach den zuletzt zwei schwierigen Auswärtspartien im Landessüden war es aber wieder ein starkes Ausrufezeichen der Schmidt-Truppe. „Im Spiel nach vorne konnten wir wieder mit einer gewissen Leichtigkeit und vor allem einfachem, aber effektivem Spiel zu Chancen kommen. Genau dort müssen wir weiter ansetzen und weitermachen, dann sieht es auch in Zukunft ganz gut aus.“

Starker Aufsteiger

Die Zukunft der Amas heißt in gewisser Weise englische Woche. Ähnlich wie die Profis, die am Dienstag im Cup ran müssen, absolvieren die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure bereits am Mittwoch (19.00 Uhr) ihr nächstes und auch vorletztes Ligaspiel im Herbst. Dazu gastieren unsere Youngsters bei einem weiteren Verfolger, nämlich Aufsteiger ASV Siegendorf.

Die Nordburgenländer legten als Liganeuling einen sensationellen Start in Burgenlands höchster Spielklasse hin, hatten aber in den letzten fünf Spielen einen kleinen punktemäßigen Einbruch. „Das war aber eher auswärts der Fall, zuhause sind sie bisher bärenstark“, weiß Trainer Markus Schmidt. In den jüngsten drei Auswärtspartien gab es zwar ebenso viele Niederlagen, in den sieben Heimspielen sind sie mit fünf Siegen und zwei Remis jedenfalls noch unbesiegt und das zweitbeste Heimteam nach den Amas.

Erfahrene Truppe

„Es wird sicherlich ein schwieriger Gang nach Siegendorf“, ist sich der Amas-Coach sicher, „dennoch fahren wir dorthin, um drei Punkte zu holen, schließlich haben wir genügend Selbstvertrauen und auch die Klasse das zu schaffen“, ergänzte der Trainer unserer Youngsters und konkretisiert seine Erwartungen im Duell mit dem starken Aufsteiger.

„Das ist eine sehr erfahrene Truppe, wo schon einige Spieler zahlreiche Regionalliga-Partien auf dem Buckel haben. Sie haben eine starke Offensive, sind aber in der Defensive sicherlich verwundbar und genau das wollen wir nutzen. Wenn wir unser Offensivspiel zielstrebig gestalten, dann werden wir zu Chancen kommen, die es dann eben zu nutzen gilt“, gibt Schmidt die Marschroute für das letzte Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2017 vor.




ASV Siegendorf - SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure
14. Runde der BVZ-Burgenlandliga
Mittwoch, 25.10.2017, 19.00 Uhr – Sportplatz, Siegendorf
Ref: Ing. Habip Tekeli; Ass.: Robert Gruber, Michael Lidy

(23.10.2017)zurück >