created by schokobanane.

Den Schwung auch nach Stegersbach mitnehmen


Angeschrieben und das gleich dreifach

Nachdem die Bundesliga am vergangenen Wochenende aufgrund der letzten WM-Qualifikationsspiele pausierte konnten vielmehr die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure auf sich aufmerksam machen und taten dies auch mit einem eindrucksvollen 2:1-Auswärtserfolg im Südburgenland beim SV Eltendorf, was keine Selbstverständlichkeit darstellt, schließlich gelang mit diesem Sieg erst der erste Punktgewinn dort im dritten Versuch.

„Vom Auftreten her war das im Vergleich zu den letzten beiden Malen dort vor allem beim Defensivverhalten eine enorme Steigerung, denn wir arbeiteten sehr gut gegen den Ball, agierten ziemlich abgebrüht und ließen gegen eine offensiv starke Mannschaft keine zwingende Torchance zu“, freute sich Trainer Markus Schmidt zu Recht, obwohl er auch einen Gegentreffer mit ansehen musste, der dem Spiel viel Spannung bis zum Schluss verlieh.

Junge Truppe präsentierte sich stark

Nach einer Eckballserie wurde ein Schuss aus der zweiten Reihe unhaltbar für Schlussmann Bernhard Unger abgefälscht. „Da kann man vielleicht eines bekritteln, nämlich ein Spieler von uns ist zu langsam heraus gelaufen und hat folglich eine mögliche Abseitsstellung aufgehoben, doch da will ich gar keine allzu großen Vorwürfe machen, so etwas kann immer passieren“, sieht es der Coach nicht so tragisch.

Brauchte er im Endeffekt auch nicht, denn seine Mannschaft ging am Ende als Sieger vom Platz und zeigte dabei mit einem beeindruckenden Altersschnitt von 18,7 Jahren von Beginn weg einen erfrischenden Fußball, der die ansonsten heimstarken Eltendorfer vor so manche Probleme stellte. Die konnten ihre offensiven Qualitäten kaum ausspielen, sondern mussten vielmehr jene unserer Amas bekämpfen, was aber zu selten gelang.

Gegentreffer machte es spannend

Vor allem in der Anfangsphase machten die SVM Amateure mächtig Druck, was auch ihren Coach sehr freute. „Im Gegensatz zu den jüngsten Spielen konnten wir von Beginn weg sehr schnell zu unserem Spiel finden, vor allem was die Offensive betrifft. Beim Führungstreffer hatten wir sicherlich ein wenig Glück, dass sich der Torhüter etwas ungeschickt verhielt, aber der war wichtig für uns und wir hätten ihn schon ohnehin davor erzielen müssen“, sprach Schmidt jene unmittelbare Szene vor dem Eckball an, wo ein Schuss von Barnabas Varga auf das leere Tor gerade noch vor der Linie geklärt werden konnte.

Ein echter Leckerbissen war aber dann der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 aus SVM-Sicht durch Kreativspieler Christoph Halper, der mit einem gekonnten Heber knapp außerhalb des Strafraumes den Schlussmann überraschte. „Das hat der Christoph genial gemacht, da kann man ihm nur gratulieren, doch gerade diese Anfangsphase zeigte unsere Zielstrebigkeit an diesem Tag, wenn auch nicht alles zu hundert Prozent klappte“, sprach der Coach so manche aussichtsreiche Szenen an, die gut und gerne auch Tore sein hätten können.

Viele Chancen ausgelassen

Denn nur wenige Augenblicke nach der scheinbar sicheren Zwei-Tore-Führung konnten die Gastgeber ihren zuvor schon erwähnten Anschlusstreffer erzielen, der das Spiel bis zum Schluss ziemlich offen hielt, da die SVM Amateure, das wäre vermutlich der einzige Vorwurf in diesem Spiel, es bis zum Abpfiff unnötig spannend machten und etliche gute Möglichkeiten ausließen.

Schon vor der Pause scheiterte etwa Top-Torjäger Barnabas Varga, der zum ersten Mal in dieser Saison leer ausging, drei Mal in einer guten Position. Vor allem aber nach dem Seitenwechsel hätte zumindest eine der zahlreichen Kontermöglichkeiten für die nötige Ruhe sorgen können. „Da hat oftmals der letzte Pass oder Schuss nicht gepasst und so lange du nur mit einem Treffer führst kann noch immer alles passieren, gerade gegen so ein offensiv starkes Team“, wusste auch Trainer Markus Schmidt.

Nächster harter Brocken

Der muss mit seinen Schützlingen am Samstag (19.00 Uhr) erneut in den Landessüden reisen, gastiert dieses Mal beim SV Stegersbach, wo vermutlich erneut keine leichte Aufgabe auf die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure warten wird. Die Südburgenländer kamen nämlich nach einem etwas holprigen Start in die neue Saison zuletzt immer besser in Fahrt und konnten in den jüngsten drei Begegnungen ebenso viele Siege einfahren.

Darunter war auch ein eindrucksvoller 7:0-Heimerfolg im letzten Spiel vor eigenem Publikum gegen den SV Eltendorf. „Das ist eine gut organisierte Truppe, die gegen uns einen klaren Spielplan haben wird, denn sie haben eben einen Trainer auf der Betreuerbank, der uns sehr gut kennt und deshalb sich sicherlich etwas einfallen lässt“, ist sich Trainer Markus Schmidt sicher.

Hart umkämpfte Partie erwartet

Auch zuletzt im Vorjahr war es dort alles andere als eine leichte Sache, gab es am Ende zwar mit dem 2:2 eine Punkteteilung, doch das Match hatte viel Dramatik aufgrund der vielen Wendungen. „In den ersten Minuten waren wir da klar besser und gingen auch verdient in Führung, machten danach aber den Fehler uns zu sehr zurückzuziehen, überließen ihnen zusehends das Spielgeschehen, was aber den Stegersbachern in die Karten spielte, da dies deren Stärke ist“, erinnerte sich Markus Schmidt zurück.

Dies soll im nun anstehenden Kräftevergleich nicht passieren, obwohl die Amas sicherlich auf der Hut sein werden. „Sie haben eine große Qualität im Spiel mit dem Ball und vor allem in der Offensive schnelle Spieler, bei denen du ständig aufpassen musst“, analysierte der ambitionierte Amas-Coach, weiß aber auch auf was es nun vermutlich ankommen wird, um dort positiv abzuschneiden.

Zurücklehnen nicht möglich

„Wichtig wird wieder sein, wie wir bei Ballverlusten im Spielaufbau anschließend gegen den Ball agieren, sprich wie schnell wir dem Gegner die Kugel abluchsen oder auch notgedrungen das taktische Foul ziehen können, was auch das eine oder andere Mal sicherlich nötig sein wird“, hat Markus Schmidt einen klaren Plan vor Augen und möchte diesen mit seinen Schützlingen dort durchziehen.

„Das ist aber auf alle Fälle ein Spiel, in dem du dich nicht zurücklehnen darfst, sondern ständig aktiv sein musst“, ist der Amateure-Trainer überzeugt, doch vor allem das letzte Spiel in Eltendorf hat eindrucksvoll gezeigt, was die Amas im Stande sind zu leisten. „Egal wer bei uns spielt, ob ganz der eine oder andere aus dem Profikader oder eben eine ganz junge Mannschaft, wir haben die Qualität auch aus Stegersbach drei Punkte mitzunehmen und werden mit unserem Plan konsequent versuchen, dies umzusetzen.“




SV Stegersbach - SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure
12. Runde der BVZ-Burgenlandliga
Samstag, 14.10.2017, 19.00 Uhr – Thermenstadion, Stegersbach
Ref: Albert Wandl; Ass.: Zoltan Nemeth, Imre Jeger

(13.10.2017)zurück >