created by schokobanane.

Amas gastieren in St. Margarethen


Engagierte Gäste machten es schwer

Wenn man von einem 3:0-Sieg spricht wird man oftmals einen klaren Sieg vermuten und auch bestätigt bekommen, doch so locker, wie das Ergebnis erscheint, war das Heimspiel der SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure vergangene Woche keineswegs. Denn in der Fußballakademie gastierte eine kämpferisch starke Deutschkreutzer Mannschaft, die es unseren Amas nicht leicht machte die drei Punkte einzufahren.

In der Anfangsphase taten sich die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt schon etwas schwerer die defensiv kompakten Mittelburgenländer zu knacken, um sich Möglichkeiten herauszuarbeiten. „Speziell in den ersten zehn Minuten waren sie sehr engagiert, schlossen die Räume gut, arbeiteten auch stark gegen den Ball und gingen aggressiv in die Zweikämpfe“, analysierte der Amas-Coach.

Führungstreffer ebnete Weg zum Sieg

Mit der ersten herausgespielten Möglichkeit bekamen die SVM Amateure dann das Spielgeschehen besser in den Griff, brachten mehr Ruhe rein und konnten immer mehr ihr eigenes Spiel durchziehen. „Da waren wir besser drinnen, agierten viel zielstrebiger nach vorne, obwohl man auch ganz klar festhalten musste, dass die wirklich zwingenden Möglichkeiten noch fehlten“, schilderte Schmidt.

Dies änderte sich spätestens nach dem Führungstreffer durch Barnabas Varga, der eine Ecke per Kopf im Tor unterbrachte und kurz danach sogar den Doppelpack markierte, als die Amas einen missglückten Pass der Deutschkreutzer Hintermannschaft zu einem schnellen Ballgewinn bzw. Konter nutzten. „Danach hätten wir bis zur Pause aber noch gut und gerne den einen oder anderen Treffer nachlegen können“, ergänzte der Amas-Coach.

Laufbereitschaft gefehlt

Der dann allerdings nach der Pause mitansehen musste, wie das Angriffsspiel seiner Schützlinge etwas ins Stocken geriet, sie sich plötzlich viel schwerer taten, sich Chancen zu erarbeiten. „Da war unser Spiel nicht mehr so flüssig nach vorne“, stellte such Markus Schmidt fest. Die Deutschkreutzer hatten in dieser Phase auch ihre einzige gute Möglichkeit, ein möglicher Treffer hätte durchaus Spannung in die Partie bringen können, doch Markus Böcskör parierte.

„Unsere Arbeit gegen den Ball hat da nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen und in den letzten Spielen der Fall war“, erläuterte der Amas-Coach, der das auch begründen konnte, denn „jeder hat nicht diese Laufbereitschaft an den Tag gelegt, um die Räume ordentlich zu schließen und vor allem bei Ballverlust gleich ins Gegenpressing zu kommen, deshalb konnte der Gegner kombinieren, jedoch fast ausschließlich in ungefährlichen Zonen.“

Gute Chancen in der Schlussphase

Spätestens mit dem dritten Treffer, der aus einem direkt verwandelten Sanchez-Freistoss unter Mithilfe des Torwartes entstand, nach etwa einer Stunde Spielzeit war die Sache dann endgültig erledigt, hätten die SVM Amateure durchaus auch noch höher gewinnen können. Vor allem der eingewechselte Luka Pisacic brachte frischen Schwung in das Angriffsspiel der Schmidt-Truppe.

„Der Pisa hätte durchaus den einen oder anderen Treffer machen können, fast schon müssen, denn er hatte zwei, drei wirklich gute Möglichkeiten, aber auch der Barni (Anm.: Varga) hatte eine große in der Schlussphase“, erinnerte sich Markus Schmidt zurück, um abschließend festzustellen, dass „es sicherlich nicht unser bestes Spiel war, wir wollten einfach drei Punkte holen, das ist uns auch gelungen und war trotzdem hochverdient.“

Defensiv kompakt

Nun folgt wieder ein Auswärtsspiel und das bringt die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure am Freitag (19.30 Uhr) zum SV St. Margarethen, wo unsere Youngsters eigentlich nur gute Erinnerungen in der jüngsten Vergangenheit erlebten. Schließlich konnten die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt dort im Frühjahr mit einem 3:1-Erfolg den Meistertitel in der BVZ Burgenlandliga fixieren.

Doch trotz allem war es keine leichte Aufgabe, denn die Hausherren machten damals den Amas das Leben schwer, präsentierten sich in der Defensive sehr kompakt und ähnlich wird es auch dieses Mal werden. „Das ist eben eine kompakte Truppe, die mit ihrer Kampfkraft vermehrt das Augenmerk auf die Defensive legt, aber auch nach vorne eine enorme Qualität besitzt“, analysiert Schmidt den kommenden Gegner.

Hohe Bälle in die Spitze

Vor allem hohe Bälle nach vorne können einer jeden Mannschaft Probleme bereiten. „Da haben sie mit Tomas Horvath einen großen Spieler in ihren Reihen, der diese Zuspiele gut weiterleitet, sichert, aber auch selbst verwertet“, gibt Schmidt zu Protokoll, doch nicht nur aus dem Spiel heraus, auch bei Standardsituationen können sie so viel Gefahr erzeugen.

Dies konnten die Margarethener zuletzt auch eindrucksvoll unter Beweis stellen, denn nach einem etwas holprigeren Start sind sie seit nunmehr vier Spiel ungeschlagen und konnten die beiden letzten Spiel gegen Markt Allhau (3:1) und in Eltendorf (1:0) jeweils für sich entscheiden. Gehen also mit einer großen Portion Selbstvertrauen in dieses Duell mit den Amas.

Bewegung ohne Ball

Was sie aber am meisten auszeichnet ist ihr Spiel gegen den Ball. „Bei Ballverlust des Gegners schalten sie schnell um, versuchen so die Verwirrung auszunutzen und damit Chancen zu erarbeiten, da heißt es auf der Hut zu sein, doch das ist ja für uns nichts Neues“, ist die Ausgangsposition für die Schmidt-Truppe beinahe in jedem Spiel der Saison eine ähnliche. Dennoch geht es dem Coach in erster Linie um die eigene Leistung.

„Wir wollen unser Spiel nach vorne wieder durchziehen, das heißt vor allem die Aktionen zu Ende spielen“, was aber gegen einen kompakten Gegner nicht einfach werden wird, doch darauf weiß Markus Schmidt ebenfalls eine Antwort. „Unser Laufbereitschaft wird enorm wichtig sein und vor allem bei jenen, die nicht in Ballbesitz sind. Die müssen sich bewegen, damit Lücken aufreißen, Räume schaffen und sich anbieten, sonst kann uns der Gegner leicht jene Räume zustellen“, erläutert Schmidt, der jedoch auch überzeugt ist, dass „wenn wir dies umsetzen auch die drei Punkte mitnehmen werden."




SV St. Margarethen - SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure
09. Runde der BVZ-Burgenlandliga
Freitag, 22.09.2017, 19.30 Uhr – Greabochstadion, St. Margarethen
Ref: Zoran Boskovski; Ass.: Naim Maxharri, Markus Weidinger

(21.09.2017)zurück >