created by schokobanane.

Dominante Amas holen drei Punkte in Klingenbach

Raphael Behounek traf spektakulär ...

... und jubelte anschließend mit den Teamkollegen.










Schwung vom Heimspiel mitgenommen

Die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure konnten den Schwung vom 8:0-Kantersieg auch zum kommenden Auswärtsspiel in Klingenbach mitnehmen, denn dort übernahmen unsere Youngsters vom Beginn weg das Kommando im Spiel. Sie ließen Ball und Gegner zwar gut laufen, doch taten sich in der Anfangsphase schwer, die kompakte Abwehrreihe der Gastgeber, die mit einem defensiven 4-5-1-System agierten, zu durchbrechen.

Wenn es dann einmal gelang hatten die Amas auch nicht gerade das Glück auf ihrer Seite, denn Michael Drga etwa schnappte dem Goalie bei einem Heber in den Strafraum den Ball weg, doch konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und kam ins Torout (4.). Kurz danach traf er sogar ins Tor der Hausherren, doch der Treffer zählte nicht, denn Schiedsrichter Radl gab Francisco Sanchez wegen einer angeblichen Schwalbe die Gelbe Karte, eine mehr als harte Entscheidung (7.).

Herrlicher Treffer zur Führung

So aber stand es auch weiterhin noch torlos, aber die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt ließen sich nicht von ihrem Matchplan abbringen, sondern agierten weiterhin stets nach vorne, die Klingenbacher hatten kaum Zeit einmal zu verschnaufen, waren immer gefordert. Auch bei einem Varga-Zuspiel auf Mario Grgic, doch dessen Schussversuch ging knapp am Tor vorbei (15.).

Kurz danach servierte Luca Pichler beinahe Michael Drga mittels Flankenball von links eine ideale Vorlage, doch der Kopfball des Außenbahnspielers verfehlte hauchdünn sein Ziel (16.). Der Führungstreffer lag jedoch in der Luft, kam dann aber etwas glücklich zustande. Nach einem kurz abgewehrten Freistoss spielte Nico Pichler einen weiten Wechselpass auf Raphael Behounek und der wollte noch gleich volley zur Mitte geben. Sein Versuch landete jedoch bei keinem Adressaten, sondern vielmehr über dem überraschten Goalie hinweg in der langen Kreuzecke (20.).

Chancen blieben ungenutzt

Die Amas ruhten sich in der Folge jedoch keineswegs auf der Führung aus, sondern versuchten gleich nachzulegen, doch eine scharfe Varga-Hereingabe verfehlte in der Mitte Sanchez nur um Millimeter (23.). Torhüter Markus Böcskör war zu diesem Zeitpunkt nicht einmal als Torhüter zu beurteilen, hatte bis auf einige Rückpässe nichts zu tun, doch war dann plötzlich gefordert.

Nach einem langen Ball über die SVM-Abwehr hinweg kam Angreifer David Badinsky in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch der routinierte Schlussmann parierte diesen scharfen Schuss ebenso großartig, wie den darauffolgenden Nachschuss und hielt seinen Kasten sauber (28.). Sein Gegenüber strahlte hingegen in einigen Aktionen nicht unbedingt Sicherheit aus, unterlief trotz stattlicher Größe so manche Hereingabe (30.).

Einmal nicht aufgepasst

Wenn es im ersten Durchgang aber richtig gefährlich wurde, dann meist über die Flügel. Luca Pichler etwa tunnelte seinen Gegenspieler, hatte Zeit, um einen guten Querpass zur Mitte zu spielen, doch fand dort keinen passenden Abnehmer (34.). Michael Drga tauchte noch einmal alleine vor dem Schlussmann des ASK Klingenbach auf, umkurvte diesen sogar und wollte aus spitzem Winkel den Ball ins Tor schießen, der Abschluss fiel jedoch zu leicht aus und ein Abwehrspieler konnte gerade noch vor der Linie retten (37.).

Da auch ein satter Schuss von Luca Pichler zu zentral ausfiel, sah es so aus, als würden die Amas mit einem knappen, aber verdienten, 1:0 in die Pause gehen, doch dem war nicht so. Denn kurz vor dem Pausenpfiff nutzten die Hausherren, nach einem Einwurf, eine kurze Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und David Badinsky war gleich zur Stelle und traf zum etwas schmeichelhaften Ausgleich (42.).

Mit Elan aus der Kabine

Dieser hielt jedoch nicht lange, denn schon kurz nach der Pause schlugen die SVM-Amateure eiskalt zurück. Trainer Markus Schmidt fand anscheinend in der Kabine die richtigen Worte, denn seine Schützlinge gaben gleich nach Wiederbeginn richtig Gas, was auch womöglich an der Hereinnahme von Christoph Halper lag, der für Nico Pichler ins Spiel kam und in der Offensive einige Akzente setzen konnte.

Schon mit der ersten richtigen Offensivaktion kamen unsere Youngsters auch zur erneuten Führung. Luca Pichler flankte von der linken Seite ideal zur Mitte, wo sich Barnabas Varga am zweiten Pfosten ideal in Szene setzte und per Kopf zum 2:1 aus SVM-Sicht traf (47.). Kurz danach schaltete sich Innenverteidiger Michael Steinwender ebenfalls in einen Angriff ein, servierte rechts Michael Drga den Ball, doch der fand bei seiner scharfen Hereingabe keinen passenden Abnehmer in der Mitte (53.).

Blitzsauberer Konter

Mario Grgic setzte mit einem herrlichen Lochpass Kapitän Peter Hawlik ein, doch der Goalie kam rechtzeitig aus seinem Kasten und schnappte ihm gerade noch die Kugel vom Fuß (53.). Es ging weiterhin nur in eine Richtung, nach einem Pichler-Zuspiel auf Varga scheiterte der am Schlussmann, Luca Pichler staubte trocken ab, soll sich aber in einer Abseitsposition befunden haben (57.).

Da auch ein Grgic-Freistoss aus gut 20 Metern über die Mauer hauchdünn am rechten Pfosten vorbeisegelte, blieb es bei der knappen Führung, die schon längst höher ausfallen hätte können (59.). Ein Freistoss der Klingenbacher brachte dann aber den dritten SVM-Treffer, denn die verloren am gegnerischen Strafraum die Kugel und ab ging die Post in Richtung eigenen Kasten, Christoph Halper vollendete dann in souveräner Manier zum 3:1 für sein Team (62.).

Verdienter Erfolg

In der Schlussphase wurde es dann noch etwas turbulent. Erst wurde ein klares Tor der Amas wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt (80.), dann kamen die Hausherren zu ihrer einzigen Chance im gesamten zu ihrer einzigen richtigen Offensivaktion im gesamten zweiten Durchgang, doch Markus Böcskör parierte bei einem Freistoss den Kopfball des eingewechselten Julian Kusolits hervorragend (85.).

Auf Seiten der Schützlinge von Trainer Markus Schmidt hätte der Sieg durchaus noch höher ausfallen können. Zwar verwertete Barnabas Varga ein Sanchez-Zuspiel zum 4:1-Endstand (87.), doch die Amas ließen im gesamten Spiel noch einige, teilweise hochkarätige, Chancen liegen. So auch in der Nachspielzeit, als der eingewechselte Luka Pisacic mittels langem Ball frei gespielt wurde, von der linken Seite zur Mitte in Richtung Tor zog, doch sein Abschluss nur um Millimeter an der langen Ecke vorbei ins Torout ging (92.). Am Ende war es aber ein mehr als verdienter Sieg der Amas in Klingenbach.


Aufstellungen

ASK Klingenbach

Zvonarits; Wukovich, Chromy, Mikacs, Wind; Grassl; Horvath (79. Goigitzer), Grafl (69. Kusolits), Majer, Prior; Badinsky (84. Schanta)

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Böcskör; Helic, Steinwender, Behounek, L. Pichler; N. Pichler (46. Halper); Drga (63. Schimandl), Hawlik (80. Pisacic), Grgic, Sanchez; Varga

Gelbe Karten
Grafl (38.), Chromy (50.), Grassl (80.), Prior (85.) bzw. Sanchez (7.), Behounek (73.), Halper (83.)

Torfolge
0:1 (20.) Behounek
1:1 (42.) Badinsky
1:2 (48.) Varga
1:3 (62.) Halper
1:4 (87.) Varga

(26.08.2017)zurück >