created by schokobanane.

Amas-Achterpack gegen Parndorf

Gleich acht Mal durften die SVM Amateure gegen Parndorf jubeln.










Starkem Beginn fehlten lediglich die Tore

Nach dem hart erkämpften Auswärtssieg unter der Woche in Neuberg wollten die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure im folgenden Heimspiel gegen SC/ESV Parndorf II wieder zurück zu ihrem erfolgreichen Spielstil finden, nämlich in den Zweikämpfen Bälle zu gewinnen, um anschließend mit Tempofußball zielstrebig nach vorne zu agieren. Dies sollte unseren Burschen auch eindrucksvoll gelingen.

Sofort nach dem Anpfiff nahmen die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt das Heft in die Hand, ein erster Distanzschussversuch von Luca Pichler fiel allerdings zu zentral aus und landete deshalb beim Schlussmann (2.). Auch Toptorjäger Barnabas Varga kam schon früh zu einer guten Möglichkeit, doch sein Schuss im 16er aus der Drehung ging knapp über die Latte (4.).

Dicke Chancen zunächst ausgelassen …

Die Amas dominierten weiter das Spielgeschehen, doch es dauerte etwa eine Viertelstunde, ehe es so richtig gefährlich wurde. Erst spielte Christoph Halper steil auf Barnabas Varga, der den Torwart umkurvte, doch dann aus zu spitzem Winkel nicht ordentlich abschließen konnte und abgedrängt wurde (15.). Kurz danach landete eine Halper-Ecke genau vor den Füßen von Michael Steinwender, dessen Direktabnahme aber hauchdünn über das Tor ging (17.).

Die Führung der SVM Amateure war zu diesem Zeitpunkt schon längst überfällig und lag auch in der Luft. Christoph Halper scheiterte zwar mit seinem Schuss knapp innerhalb des Strafraumes am Goalie, der die Kugel jedoch nicht festhalten konnte und Barnabas Varga staubte zum 1:0 ab (19.). Danach ging es jedoch Schlag auf Schlag, denn Luca Pichler setzte rechts Michael Drga ein und der versenkte die Kugel staubtrocken in der langen Ecke (21.).

… ehe die Amas eiskalt zuschlugen …

Die Schmidt-Truppe ließ auch nach dieser Zwei-Tore-Führung nicht locker und fand einige Topchancen vor. Erst strich ein Schuss von Luca Pichler nur wenige Zentimeter rechts am Tor vorbei (25.) und kurz danach lief Barnabas Varga alleine auf den gegnerischen Schlussmann zu, doch beim Hakenversuch um den Goalie schnappte ihm dieser die Kugel vom Fuß (29.), es sollten aber noch weitere Treffer vor der Pause fallen und dies gleich im Minutentakt.

Denn Michael Drga revanchierte sich bei Luca Pichler, servierte ihm mustergültig den Ball und der traf aus der Drehung genau in die linke Ecke (34.). Christoph Halper schickte mit einem Steilpass Barnabas Varga auf die Reise und der machte es dieses Mal besser, schob alleine vor dem Schlussmann die Kugel trocken an diesem vorbei ins Netz (36.). Schließlich kam auch noch der große Auftritt von Rene Renner.

… und schon zur Pause alles klar machten

Der Neuzugang, der, nach einem verletzungsbedingten Ausfall im Test gegen die Ungarn vom SC Soroksar, länger pausieren musste und nun sein Pflichtspiel-Debüt im SVM-Dress gab, wurde von Christoph Halper im Strafraum eingesetzt. Es kam vor dem herausgeeilten Schlussmann zu einem Gestocher, bei dem der SVM-Spieler die Übersicht behielt und den Ball über die Linie drückte (38.).

Jedoch keine sechzig Sekunden später schlug der wieselflinke Flügelspieler erneut zu, denn der setzte sich auf seiner linken Seite gut durch und feuerte anschließend einen Schuss genau in die lange Ecke (39.). Es hätte aber sogar noch ein lupenreiner Hattrick werden können, denn Augenblicke vor der Pause bekam Renner eine Halper-Flanke genau auf seinen linken Fuß serviert, doch seine Volley-Abnahme landete nur am rechten Pfosten (43.).

Wechselspieler schlugen zu

Zur Pause war praktisch alles klar und das merkte man auch nach dem Seitenwechsel, denn da kontrollierten die SVM Amateure weiterhin klar das Spielgeschehen, doch irgendwie hatte man das Gefühl, dass ein wenig die Luft draußen war, was aufgrund der deutlichen Führung nicht überrascht. Die komfortable Führung hielt die SVM-Fohlen dennoch nicht davon ab die eine oder andere gute Möglichkeit herauszuspielen.

So servierte etwa Michael Drga Rene Renner die Kugel genau in dessen Laufweg, doch der Doppeltorschütze scheiterte alleine vor dem Torwart knapp (48.). Eine Hereingabe des zur Pause eingewechselten Stephan Schimandl setzte allerdings Barnabas Varga mit der Ferse knapp am Ziel vorbei (53.). Da auch ein Drga-Distanzschuss (55.) sowie ein direkter Pichler-Freistoß nicht den Weg ins Tor fanden, mussten in der Schlussphase zwei Einwechselspieler ran.

Erst vollendete Michael Strobl einen herrlichen Sololauf über etwa 30 Metern, bei dem er so manchen Gegenspieler stehen ließ, und traf zum zwischenzweitlichen 7:0 (80.). Kurz darauf wehrte Parndorf-Innenverteidiger Haas eine Pichler-Hereingabe an den eigenen Pfosten (81.) ab. Auch eine Strobl-Flanke sorgte für Gefahr, doch letztlich scheiterte Luka Pisacic (86.), der aber kurz danach zur Stelle war, sich gegen drei Verteidiger behauptete und mit seinem satten Schuss in die lange Ecke den Endstand von 8:0 herstellte (87.).


Aufstellungen

SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure

Böcskör; Helic, Steinwender, Behounek, Reichardt (74. Pisacic); N. Pichler; Drga, Halper (46. Schimandl), L. Pichler, Renner (61. Strobl); Varga

SC/ESV Parndorf

Slovenciak; Harrer, Eisenbarth, Haas, Regner; Schneider (51. Savoric); Knessl (56. Lahi), Karner (72. El Üstün), Ljubic; Steinhöfer

Gelbe Karten
N. Pichler (35.) bzw. Gruber (66.)

Torfolge
1:0 (19.) Varga
2:0 (21.) Drga
3:0 (34.) L. Pichler
4:0 (36.) Varga
5:0 (38.) Renner
6:0 (39.) Renner
7:0 (80.) Strobl
8:0 (87.) Pisacic

(19.08.2017)zurück >