created by schokobanane.

Klarer Sieg zum Testabschluss

Barnabas Varga war nur schwer zu bremsen









Guter Start ins Spiel

Im abschließenden Test empfingen die SV BauWelt Koch Mattersburg den Kremser SC unter Neo-Coach Frenkie Schinkels und zeigten gleich von Beginn weg, dass sie die dominierende Mannschaft sind, obwohl die erste dicke Möglichkeit den Gästen vorbehalten war und das gleich im Doppelpack. Denn die Niederösterreicher schossen gleich zweimal auf den Kasten von Bernhard Unger und der parierte beide Male glänzend (2.).

Danach waren aber bis zur Pause die Amas am Drücker, nach einem Steilpass in den Lauf von Mario Grgic verzog dieser ebenso knapp (3.), wie auch kurz danach Francisco Sanchez, der eine Hereingabe von der rechten Seite am zweiten Pfosten über die Latte setzte (6.). Dann war es aber so weit, die SVM Amateure gingen völlig verdient in Führung und das noch dazu durch eine tolle Aktion.

Verdiente Führung zur Pause

Manuel Seidl setzte mit einem herrlichen Wechselpass Michael Drga ein, dieser servierte mit seiner Hereingabe Barnabas Varga mustergültig die Kugel und der Angreifer stellte auf 1:0 (8.). Kurz danach setzte Christoph Halper Varga ein, der umkurvte auch den Torhüter, legte sich den Ball aber etwas zu weit vor und traf danach nur den Pfosten (11.).

Nur wenige Augenblicke später machte er es besser und es war beinahe eine Kopie des ersten Treffers. Wieder ein langer Seidl-Ball auf Drga, dessen scharfer Querpass von Varga im Tor untergebracht wurde (15.). Zweimal kam der Ungar im SVM-Dress noch aussichtsreich zum Abschluss, erst scheiterte er nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen alleine vor dem Schlussmann (25.) und vor der Pause vergab er nochmals bei einer Drga-Hereingabe von rechts knapp (44.).

Herrliche Volley-Treffer

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Markus Schmidt beinahe eine komplett neue Mannschaft auf das Spielfeld, die nahtlos an das Offensivspiel der ersten Spielhälfte anschließen konnte. Die Gäste aus Krems konnten zwar den zweiten Spielabschnitt etwas offener gestalten, doch die Amas legten auch gleich wieder nach. Zwar vergab Nico Pichler, nach einer schönen Kombination, in aussichtsreicher Schussposition noch knapp (47.). doch der nächste SVM-Treffer ließ nicht lange auf sich warten.

Nach einer Grgic-Ecke war es nämlich Luka Pisacic, der die Hereingabe gleich volley nahm und genau in die rechte Ecke traf (57.). Der vierte SVM-Treffer war dann noch einmal ein richtiges Gustostückerl, eine Co-Produktion des Brüderpaares am Feld. Nico Pichler setzte nämlich auf der anderen Seite Zwillingsbruder Luca ein und der hämmerte die Vorlage volley in die kurze Ecke (61.).

Unnötiger Gegentreffer

Der Torschütze zeigte dann aber auch seine Assistqualitäten, servierte Piotr Pawlowski beinahe ideal den Ball, doch der scheiterte alleine vor dem Schlussmann knapp (62.). Von den Gästen war offensiv mehr zu sehen als im ersten Durchgang, doch der einzige Treffer der Niederösterreicher war mehr als umstritten, denn dem ging eine klare Abseitsentscheidung voraus, die aber ungeahndet blieb (68.).

So mussten die SVM Amateure auch im letzten Test einen Gegentreffer hinnehmen, was Trainer Markus Schmidt schon etwas wurmte, doch der sah die letzte gute Möglichkeit in diesem Spiel von seinen Schützlingen. Eine Flanke von der Seite kam genau auf den Kopf von Luka Pisacic, doch der köpfte hauchdünn links an der Kreuzecke vorbei und so blieb es am Ende beim 4:1-Erfolg der Amas.


Trainer Markus Schmidt:

„Es war eine gute Vorstellung gegen einen starken Gegner. Vor allem im ersten Durchgang konnten mit unserem hohen Pressing und anschließenden Spiel in die Tiefe die nötige Zielstrebigkeit unter Beweis stellen, haben uns auch dafür mit Toren belohnt. Nach dem Seitenwechsel war dann eine blutjunge Mannschaft auf dem Feld, die ebenfalls ihre Sache sehr gut machte, denn wir ließen im gesamten Spiel nicht viel zu und legten noch zwei Treffer nach. Der Gegentreffer ärgert mich schon ein wenig, vor allem die Art und Weise, doch alles in allem bin ich mit diesem Test sehr zufrieden.“


Die Amas spielten mit:

1. Hälfte:

Unger; Helic, Steinwender, Behounek, Majnovics; Seidl; Drga, Grgic, Halper, Sanchez; Varga

2. Hälfte:

Unger (54. Salaba); Strobl, Leitgeb, Tahon, Reichardt; N. Pichler; Schimandl, Grgic (75. Sedlatschek), L. Pichler; Pawlowski, Pisacic

Torfolge
1:0 (8.) Varga
2:0 (15.) Varga
3:0 (57.) Pisacic
4:0 (61.) L. Pichler
4:1 (68.)

(28.07.2017)zurück >