created by schokobanane.

Klarer Sieg nach frühem Rückstand








Später Ausgleich brachte die Wende

Bei für einen Juli-Tag kühlen Temperaturen und leichtem Wind hatten es die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure zunächst schwer, den Faden im Spiel zu finden. Dies nutzten die Gäste aus Wien auch prompt aus und gingen nach nicht einmal zehn gespielten Minuten mit 1:0 in Führung. Nach einer gefährlichen Flanke von der rechten Seite konnten unsere Hintermannschaft nicht entscheidend klären und auch Torhüter Bernhard Unger war machtlos (10.).

Danach versuchten die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt zwar alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Abschlüsse fielen etwas zu ungenau aus. So etwa ging ein Volleyversuch von Luca Pichler knapp rechts am Tor vorbei (16.), kam Kapitän Peter Hawlik, nach einer tollen Direktvorlage von Piotr Pawlowski genau in den Lauf, in eine aussichtsreiche Schussposition an der Strafraumgrenze (28.), sein Schuss war ebenso zu zentral, wie kurz danach jener des Vorlagengebers (33.).

Auch über die Seiten erzeugten die Amas in der Schlussphase des ersten Durchganges immer mehr Druck, so schoss Peter Hawlik eine Halper-Vorlage über die Latte (36.), einen Schimandl-Stanglpass konnte Pawlowski nur knapp rechts neben das Tor setzen (44.). Der polnische Angreifer war es aber, der für den Ausgleich sorgte, denn nach einem Foul an ihn verwandelte der Gefoulte den fälligen Strafstoß selbst (40.). Luca Pichler hätte kurz danach sogar noch auf 2:1 stellen können, sein Schuss aus aussichtsreicher Position im Strafraum ging aber hauchdünn über die Latte (42.).

Klare Sache nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel wurde die Schmidt-Truppe dann jedoch dominanter, die sechs Wechsel zur Pause gaben da auch ihren Beitrag hinzu, denn nach einem Halper-Heber über die Abwehr war es Luka Pisacic, der mit seinem satten Schuss für die Amas-Führung sorgte, die auch nicht mehr abgegeben, sondern vielmehr ausgebaut wurde, nämlich mit drei weiteren Treffern.

Christoph Halper hatte bei einem schnellen Gegenstoß die Übersicht, servierte Luca Pichler den Ball ideal und der schloss, nach einem kurzen Haken zur Mitte, in die lange Ecke ab (72.). Kurz danach schoss Peter Hawlik aus dem Rückraum auf den Kasten der Gäste und Josef Tahon verlängerte diesen ins Netz (81.). Den Schlusspunkt setzte dann Halper selbst mit einem satten Schuss in die lange Ecke (90.).

Somit blieb es am Ende bei einem klaren und verdienten 5:1-Erfolg, der aber noch viel höher ausfallen hätte können, denn unsere Amas zeigten noch weitere gute Angriffe, bei denen aber der letzte Pass nicht klappen wollte oder die falschen Entscheidungen getroffen wurden. Etwa als Michael Strobl anstelle eines eigenen Abschlusses das Zuspiel zum Mitspieler bevorzugte, aber dieses geblockt werden konnte (63.). Am Ende zeigte sich der Coach aber zufrieden.

Trainer Markus Schmidt:

„Wir haben in der ersten Spielhälfte schwer ins Spiel reingefunden, was auch an einem guten Gegner lag, der einen anständigen Fußball spielte. Erst in der letzten Viertelstunde der ersten Spielhälfte spielten wir mit jener Zielstrebigkeit in die Tiefe, wie wir uns das eigentlich vorgestellt hatten. So auch im zweiten Durchgang, wo unser Zweikampfverhalten vom Wiederbeginn an intensiv war, sodass am Ende der klare Sieg herauskam.“


Die Amas spielten mit:

Unger; Helic (46. Strobl), Steinwender (46. Tahon), Leitgeb (46. Behounek), Reichardt (46. Majnovics); N. Pichler; Schimandl (46. Sedlatschek), Hawlik, L. Pichler; Halper, Pawlowski (46. Pisacic)

Torfolge
0:1 (10.)
1:1 (40.) Pawlowski/Foulelfmeter
2:1 (59.) Pisacic
3:1 (72.) L. Pichler
4:1 (81.) Tahon
5:1 (90.) Halper

(25.07.2017)zurück >