created by schokobanane.

Amas verpassen den Aufstieg










Gute Chancen gleich zu Beginn

Dabei ging es eigentlich ideal los für die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure, die vom Anpfiff weg das Kommando am Platz übernahmen und schon nach wenigen Augenblicken den ersten gefährlichen Schuss auf das Tor der Gäste abgaben, der Versuch von Julius Ertlthaler von der Strafraumgrenze ging aber knapp über die Latte (3.). In dieser Tonart ging es dann auch weiter, die St. Pöltener konnten sich nicht wirklich befreien und die Schmidt-Schützlinge blieben am Drücker.

Michael Drga flankte zur Mitte auf Kapitän Peter Hawlik, doch dessen Schussversuch wurde noch von zwei SKN-Verteidigern geblockt (8.). Einmal konnten sich die Niederösterreicher befreien und offensiv aktiv werden und prompt gingen die Gäste auch in Führung. Nach einer Hereingabe von deren rechter Angriffsseite war es allerdings Toni Harrer, der die Kugel unglücklich im eigenen Tor unterbrachte, hinter ihm lauerte jedoch ohnehin ein SKN-Spieler aussichtsreich (17.).

Die Amas ließen sich durch diesen Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und blieben weiterhin das dominierende Team, nur wenige Augenblicke nach dem Rückstand hatte auf der Gegenseite Peter Hawlik die große Ausgleichsmöglichkeit, doch der Captain war bei einer Ertlthaler-Flanke um den einen oder anderen Zentimeter zu klein und kam mit dem Kopf nicht mehr sauber an die Kugel, sodass diese knapp rechts am Kasten vorbeiging (18.).

Doppelschlag brachte die Entscheidung

Der aufopfernd kämpfende Mittelfeldmann hätte schon im ersten Durchgang alleine mit seinen Möglichkeiten für eine Entscheidung sorgen können, doch nach einem Varga-Zuspiel scheiterte Hawlik mit seiner Direktabnahme am starken Gäste-Schlussmann (24.). Und auch bei der folgenden Ecke wurde es erneut gefährlich, denn die kam kurz abgewehrt an die Strafraumgrenze zu Peter Hawlik, der den Ball wuchtig auf die kurze Ecke schoss und abermals an Höbarth scheiterte (24.).

Es war wie verhext, denn auch die nächste tolle Chance wollte nicht ins Tor. Nach einem schnell abgespielten Freistoss kam Julius Ertlthaler alleine vor dem Schlussmann zum Abschluss, brachte die Kugel auch an diesem vorbei, doch ein Verteidiger konnte spektakulär gerade noch vor der Linie klären (26.).

So kam es dann noch bitterer für unsere Youngsters, denn nach einem Sanchez-Foulspiel knapp außerhalb des Strafraumes versenkte Yilmaz den Ball mit dem zweiten SKN-Torschuss unhaltbar in der kurzen Ecke (32.). Der quirrlige SKN-Angreifer schlug aber noch einmal zu und konnte, nach einem kurzen Gestocher im SVM-Strafraum, den Ball mit seinem zweiten Torschuss völlig frei über die Linie drücken (37.). Da auch ein Grgic-Freistoss aus etwa 18 Metern knapp über die Latte ging (45.), blieb es zur Pause beim 0:3-Rückstand.

Zu wenige Möglichkeiten nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel reagierte Trainer Markus Schmidt und brachte mit Piotr Pawlowski eine zusätzliche Spitze und stellte sein System um, agierte ab diesem Zweitpunkt mit einem 3-1-4-2, mit dem er für mehr Druck in der Offensive sorgen wollte. Dies gelang den Amas auch, doch der Druck endete an der Strafraumgrenze, wo die kompakte Gäste-Defensive die Hausherren stets stoppte und die SVM Amateure nur selten ein Mittel fanden, diesen Abwehrring zu knacken.

So dauerte es auch bis in die Schlussviertelstunde, ehe Piotr Pawlowski die erste große Chance vorfand, den Ball auch im Tor unterbrachte, doch dieser Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (77.). Zuvor musste der bis dahin kaum geprüfte Markus Böcskör zum ersten Mal ran und wehrte einen Schuss glänzend ab (72.). Denn von den Gästen war nicht mehr viel zu sehen, einmal musste noch der eingewechselte Stephan Schimandl kurz vor der Linie retten (81.) und kurz vor Spielende gab es noch einen Elferalarm im SKN-Strafraum, als Pawlowski zu Boden ging (88.).

Am Ende setzte sich aber die an diesem Tag nicht unbedingt bessere bzw. aktivere, aber auf alle Fälle effektivere Mannschaft im Duell um einen Platz in der Regionalliga Ost durch. Die Amas verabsäumten es eindeutig im ersten Spielabschnitt aus ihrem deutlichen Chancenplus Kapital zu schlagen und müssen daher auch in der kommenden Saison mit der BVZ Burgenlandliga Vorlieb nehmen.





Aufstellungen

SV BauWelt Koch Amateure

Böcskör; Harrer 79. Schimandl), Leitgeb, Kreuzhuber, Sanchez (46. Pawlowski); Sprangler; Drga (63. Halper), Hawlik, Grgic, Ertlthaler; Varga

SKN Juniors

Höbarth; Gaugusch (80. Mustafik), Hagmann, Rauchecker, Gale; Schuh, Fischer, Vucenovic (54. Sauer), Bauer (69. Özbek); Yilmaz; Balic

Gelbe Karten
Bauer (45+1.) bzw. Sanchez (31.), Hawlik (53.)

Torfolge

0:1 (17.) Harrer/Eigentor
0:2 (32.) Yilmaz
0:3 (37.) Yilmaz

(17.06.2017)zurück >