created by schokobanane.

Auftakt-Erfolg mit etlichen Treffern







Idealer Beginn mit rascher Führung

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag, denn nicht einmal eine Minute war gespielt, da gingen die SV BauWelt Koch Mattersburg Amateure bereits in Führung. Christoph Halper spielte mit Marcel Szikonya einen Doppelpass, setzte mit einem hohen Ball ideal Michael Drga ein und der erzielte im Rutschen volley die rasche Führung (1.). In dieser Tonart ging es dann auch gleich weiter.

Michael Drga spielte von rechts zur Mitte, wo Marcel Szikonya die Kugel aber nicht voll traf und deshalb das Tor knapp verfehlte (5.). Bei einer Karanezi-Flanke von links legte dann Julius Ertlthaler auf Mario Grgic ab, doch dessen Schuss fand ebenfalls nicht den Weg ins Tor (8.). Dies sollte sich aber kurz danach ändern, denn nach einem Handspiel knapp außerhalb des Strafraumes zirkelte Grgic den fälligen Freistoß gefühlvoll über die Mauer zum zwischenzeitlichen 2:0 (16.).

Die Zwei-Tore-Führung hielt jedoch nicht lange, denn die Gäste aus dem Südburgenland konnten mit ihrer ersten richtigen Offensivaktion gleich verkürzen. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand in der Mitte Luka Pisacic völlig frei und traf per Kopf genau in die linke Ecke (17.). Die Amas ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter flott nach vorne, nicht aber immer mit dem gewünschten Resultat.

Pausenführung hätte höher sein können

Christoph Halper legte auf Nico Pichler ab und dessen Schuss ging über die Latte, da er den Ball nicht ordentlich traf (19.). Auch bei einer Fast-Kopie des zweiten Treffers, einem Freistoss von der Strafraumgrenze nur einige Meter weiter links, fehlte nicht viel, denn Mario Grgic zirkelte diesen erneut über die Mauer auf die kurze Ecke, doch dieses Mal war der Schlussmann zur Stelle und konnte parieren (34.).

Auch die Eberauer kamen hin und wieder gefährlich vor den Kasten der Hausherren, so schoss etwa Torschütze Pisacic aus der Drehung knapp rechts am Ziel vorbei (38.). Auf der Gegenseite erhöhten die Amas wieder auf zwei Treffer Vorsprung, denn nach einem Pichler-Steilpass leitete Marcel Szikonya ideal auf Mario Grgic weiter, der umkurvte den Schlussmann und schob trocken zum 3:1 ein (39.).

Dass es zur Pause dabei blieb lag vor allem aber an der Chancenverwertung der Amas, die an diesem Tag verbesserungswürdig war, schließlich blieben einige tolle Möglichkeiten ungenutzt. Erst legte Marcel Szikonya auf Mario Grgic ab und der schoss hauchdünn über die Latte (40.), dann setzte sich Michael Drga links ideal durch, doch Christoph Halper scheiterte nach der Hereingabe alleine vor dem Goalie (43.) und auch ein Kreuzhuber-Kopfball nach der folgenden Ecke ging wenige Zentimeter rechts am Tor vorbei (44.).

Turbulente Schlussphase mit etlichen Treffern

Nach dem Seitenwechsel gingen es die Amas mit der Führung im Rücken etwas ruhiger an als noch in den ersten Minuten des ersten Spielabschnittes. Nach einem Steilpass auf Michael Drga scheiterte der aber hauchdünn alleine vor dem Schlussmann (52.). Etwas später war es dann wieder soweit, Mario Grgic traf zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Er brauchte bei einer Karanezi-Maßflanke allerdings nur den Fuß hinhalten, um die Kugel zum 4:1 in der linken Ecke zu versenken (64.).

Die Eberauer gaben in der Folge auch nicht auf, hielten bis zum Schluss dagegen. Julian Rosenstingl konnte sich das eine oder andere Mal auszeichnen. So etwa als David Mersits alleine auf ihn zugelaufen kam und er den Angreifer im Eins gegen Eins – Duell stoppte (74.). Bei einem gefährlichen Kopfball war er ebenso mit den Fäusten zur Stelle und verhinderte einen Treffer (77.). Dazwischen kam Christoph Halper bei einem Steilpass um einen Tick zu spät und der Schlussmann konnte klären (75.).

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal turbulent und trefferreich. Erst verkürzten die etwas effektiveren Gäste durch Luka Pisacic mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke auf 4:2 (82.). Dann versenkte Kapitän Dukagjin Karanezi einen Freistoss gefühlvoll aus etwa 18 Metern genau in der linken Ecke (86.), ehe die Eberauer kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit noch einmal verkürzten (89.). In der Nachspielzeit scheiterte dann Francesco Lovric vom Elfmeterpunkt (92.), ehe ein Eigentor, nach einer scharfen Drga-Hereingabe, den Endstand von 6:3 fixierte (93.).


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure

Rosenstingl; Ortner, Lovric, Kreuzhuber, Karanezi; Ertlthaler (81. Pawlowski), Pichler, Grgic (71. Schimandl); Szikonya (61. Sari), Halper, Drga

SV Eberau

Pöschlmayer; Gegic, P. Kraller, Kopcsandy, R. Kraller (68. Gesslbauer); Mersits (81. Fl. Csencsits), Kienzl, Papa, Wukitsevits (87. Bock); Bardics, Pisacic

Gelbe Karten
Halper (59.) bzw. Kienzl (49.)

Torfolge

1:0 (1.) Drga
2:0 (16.) Grgic
2:1 (17.) Pisacic
3:1 (39.) Grgic
4:1 (64.) Grgic
4:2 (82.) Pisacic
5:2 (86.) Karanezi
5:3 (89.) Fl. Csencsits
6:3 (93.) Gegic/ET

(05.03.2017)zurück >