created by schokobanane.

Die Gejagten sind bereit

Nach dem Hallentitel wollen die Amas auch am Ende des Frühjahrs jubeln, ein guter Auftakt wäre da ein wichtiger Schritt.

Zum Hallenkönig gekrönt

Die Faschingszeit ging am vergangenen Dienstag zu Ende, mit dem folgenden Aschermittwoch startete die Fastenzeit, in der viele Menschen auf so manche Laster verzichten möchten. Bei den SV BauWelt Koch Mattersburg Amateuren ist es genau umgekehrt, die mussten seit dem 11. November 2016 auf ihr nächstes Punktspiel warten und wollen in dieser eher mageren Phase des Jahres auf fette Punktejagd gehen.

Trotz der langen Pause, wo das Punktekonto nicht weiter gefüllt werden konnte, gab es für die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt trotzdem einiges zu lachen, schließlich sorgten die Amas auch in der Halle für Furore. Neben dem Titel beim ASKÖ-Hallencup kührten sich die SVM Amateure beim Hallenmasters 2017 in der Oberwarter Informhalle zum diesjährigen Hallenkönig.

Klares Ziel vor Augen

Die folgenden Wochen standen dann ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die kommende Frühjahrssaison in der BVZ-Burgenlandliga, wo unsere Mannschaft als Herbstmeister und somit Tabellenführer in die Punktejagd startet. „Wir wissen, dass wir die großen Gejagten sind und nehmen diese Rolle auch gerne an, schließlich liegt es nu an uns selbst, was wir aus dieser Ausgangsposition machen“, sieht Trainer Markus Schmidt die Situation ganz gelassen, denn „lieber werde ich gejagt, als ich muss, wie in der Vorsaison, einige Punkte aufholen.“

Damals starteten die SVM Amateure mit sieben Zählern Rückstand auf Herbstmeister SV Eberau in die Rückrunde, konnten diesen zwar verkürzen, doch am Ende fehlte ein einziger Punkt zu Gunsten der Südburgenländer. Das soll in diesem Jahr anders werden, denn die Ausgangsposition ist eine viel bessere und das Ziel klar definiert. „Keine Frage, wir haben uns schon vor der Saison den Titel zum Ziel gesetzt, sind nun Tabellenführer und wollen dort auch bleiben“, macht der Ex-Bundesliga-Profi keinen Hehl daraus.

Optimale Vorbereitung

Dass dies keine leichte Aufgabe wird, darüber ist sich Markus Schmidt im Klaren, denn „in dieser Liga schenkt dir keine Mannschaft irgendetwas, jedes Team wird uns alles abverlangen und wir müssen eben dementsprechend auftreten, dürfen keinen Zentimeter nachlassen.“ Es stimmt den Amas-Coach jedenfalls positive, dass dies auch so umgesetzt werden kann, denn die Vorbereitung auf das Frühjahr war aus seiner Sicht top.

„Wir konnten alles durchziehen, was wir und vorgenommen hatten. Sowohl im körperlichen, taktischen aber auch technischen Bereich war da eine Entwicklung zu erkennen. Welchen Entwicklungssprung wir tatsächlich gemacht haben, können wir aber erst in den Punktspielen genau sagen, da ist es dann entscheidend. Grundsätzlich hat aber alles gepasst, denn wir hatten optimale Bedingungen mit guten Plätzen zur Verfügung gehabt“, gibt Schmidt einige Einblicke in die Arbeit der letzten Wochen.

Genaue Analysen als wichtige Grundlage

Obwohl seine Schützlinge den Großteil ihrer Spiele gewinnen konnten, gab es doch die eine oder andere Niederlage. „Das Spiel in Stadlau kann ich hier gar nicht bewerten, da waren die äußeren Bedingungen mit dichtem Schneefall derart schlecht, dass es keine Rückschlüsse zuließ“, erinnerte sich der Amas-Coach nicht unbedingt gerne daran zurück. Die 2:5-Niederlage gegen die Admira Juniors hingegen war für ihn eine Art Lehrspiel, vor allem was die Darbietung in der zweiten Spielhälfte betraf.

„Vor der Pause waren wir top, ließen eigentlich nur eine Torchance zu und hätten durchaus höher als nur 1:0 führen müssen. Nach dem Seitenwechsel kam dann eine gewisse Müdigkeit zum Tragen, ging durch zahlreiche Wechsel vor allem sehr junger Spieler die Ordnung ein wenig verloren. Doch wir haben das eingehend analysiert, wissen natürlich, dass es so nicht gehen kann, aber das ist abgehakt und nur die positiven Sachen wurden mitgenommen“, erläuterte der Trainer.

Woche für Woche Leistung bringen

Der abschließende Test, die Generalprobe gegen Regionalligist SC Mannsdorf, konnte sich hingegen sehen lassen, da zeigten die Schützlinge von Markus Schmidt eine sehr ansprechende Leistung, die in einem klaren 5:1-Erfolg gipfelte. „Da hat man schon deutlich gesehen, dass wir uns in punkto Zweikampfverhalten und Umschaltspiel gegen gestandene Mannschaften verbessert haben, das macht mich für die anstehenden Aufgaben sehr zuversichtlich“, freut sich der Trainer schon auf das erste Pflichtspiel.

Da wartet gleich zum Auftakt im Jahr 2017 am Sonntag (15.00 Uhr) mit dem SV Eberau der amtierende Meister, der, wie auch im Hinspiel, den Amas einiges entgegenzusetzen haben wird. Damals gewannen unsere Youngsters im Landessüden zwar scheinbar klar mit 2:0, doch der Spielverlauf war enger, als es das Ergebnis aussagte. „Das war das erste Spiel der Saison, hatten wir noch eine gewisse Findungsphase. Nun sind wir schon länger beisammen und werden dementsprechend auch auftreten“, ist sich Markus Schmidt sicher.

Der Coach geht jedenfalls mit einem sehr guten Gefühl in diese Frühjahrssaison, denn „wir haben uns seit Sommer stetig weiterentwickelt, haben uns bisher auf unserem Weg durch nichts aus der Ruhe bringen lassen.“ Dass die Amas die Gejagten sind, stört die Schmidt-Truppe nicht. „Wir wollen Woche für Woche unsere Leistung bringen und am Ende sehen wir, was herauskommt. Meine Mannschaft hat schon in der Halle gezeigt, dass sie mit Druck umgehen können, somit ist das keine neue Situation für uns, wir sind bereit.“




SV Bauwelt Koch Mattersburg Amateure - SV Eberau
18. Runde der BVZ-Burgenlandliga
Sonntag, 05.03.2017, 15.00 Uhr – Fußballakademie Burgenland
Ref: Roland Braunschmidt; Ass: Ing. BEd Gökhan Orhan, Paul Buchecker

(03.03.2017)zurück >