created by schokobanane.

Mit einem 3:1 in die Winterpause


Ein letztes Mal vor der Winterpause schritt der SVM Sonntagnachmittag in Innsbruck zur Tat. Schon nach fünf Spielminuten stand Christoph Halper nach Hereingabe von links frei, verzog dann aber. Auf der Gegenseite fehlte beim Versuch von Zlatko Dedic nicht viel. Nach 18 Minuten gingen die Mattersburger in Führung: Michael Svoboda schaffte es nur mehr mit einem Foul Martin Pusic im Strafraum zu stoppen, unsere Nummer 19 verwandelte selbst staubtrocken durch die Mitte zur SVM-Führung. Nach 30 Minuten zappelte der Ball erneut im Netz, der SVM bejubelte das 2:0, doch Referee Ouschan ahndete vor Halpers Torschuss ein Handspiel von Patrick Bürger. Im direkten Gegenzug wurde ein aussichtsreicher Konter der Tiroler und der Abschluss von Lukas Grgic geblockt. Es ging weiter hin und her in diesem unterhaltsamen Keller-Duell in der Tiroler Hauptstadt: Traum-Pass von Andi Kuen auf den freistehenden Patrick Bürger, der aber etwas außer Balance geriet und nicht mehr richtig abschließen konnte (35.). Benjamin Pranter traf aufseiten der WSG in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (38.). Bürger schoss im Gegenzug von der Strafraumgrenze übers Tor. Markus Kuster hielt schließlich die Mattersburger Pausenführung fest und konnte sich bei einem Fernschuss von Florian Rieder auszeichnen (42.).

Die Heimischen kamen ambitioniert aus der Kabine, doch die Chancen gab es aufseiten Mattersburgs. Erst vergab noch Martin Pusic, wenige Minuten später stand es 2:0: Ein Flanken-Schuss von Andi Kuen nach Bürger-Zuspiel senkte sich hinter Goalie Ferdinand Oswald wunderschön ins lange Eck (54.). Der SVM ließ in der Folge nichts mehr anbrennen, verteidigte konsequent und setzte in der Offensive weiter Nadelstiche. Im Mittelfeld gab Nico Pichler in Hälfte zwei sein gelungenes Bundesliga-Debüt. Der eingewechselte Marko Kvasina setzte im Finish nach einem Alleingang souverän den Deckel drauf.

„Unser großes Ziel war, die rote Laterne abgeben. In gewissen Situationen waren wir auch glücklich, aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Taktisch haben wir rübergebracht was wir uns vorgenommen haben. Nichtsdestotrotz wartet ein hartes Frühjahr auf uns. Wir wissen, was uns erwartet,“ sagte SVM-Cheftrainer Franz Ponweiser.


WSG Tirol – SV Bauwelt Koch Mattersburg 1:3 (0:1)

Tivoli Innsbruck, 1.250 Zuschauer, SR Ouchan.

Torfolge:

0:1 (18.) Pusic (Foulelfmeter), 0:2 (54.) Kuen, 0:3 (90.) Kvasina, 1:3 (91.) Pranter.

WSG Tirol:

Oswald; Santin (78. Jurdik), Svoboda, Hager, Gugganig (45. Buchacher), Adjei; Rieder, Mader (45. Yeboah), Grgic; Pranter, Dedic .

SV Mattersburg:

Kuster; Erhardt, Nemeth, Malic, Mahrer, Lercher; Jano; Kuen, Pusic, Halper (52. Pichler); Bürger (66. Olatunji, 80. Kvasina).

Gelbe Karten: Mader, Gugganig, Yeboah, Buchacher; Pusic.



(15.12.2019)zurück >