created by schokobanane.

Drei Mal Daka für die Bullen im Pappelstadion


Im ersten Heimspiel nach einem knappen Monat waren unsere Mattersburger gegen Serien-Meister und Liga-Krösus Salzburg gefordert. Unser Trainerteam schickte eine defensiv ausgerichtete Startelf mit fünf Verteidigern ins Rennen. Die legte in der Offensive allerdings mit viel Dampf los: Victor Olatunji hatte den Traumstart in Minute 2 am Fuß, doch Gäste-Goalie Carlos Miguel Coronel konnte seinen Volley über die Latte drehen. Salzburg trat durch Patson Daka in Erscheinung, der sich aus spitzem Winkel versuchte, doch Tino Casali konnte die brenzlige Situation mit einer Fußbabwehr entschärfen (15.). Davon abgesehen agierten die Gäste bis Minute 33 zahnlos, nutzten dann aber ein Mattersburger Geschenk zur Führung: Tino Casali konnte einen hohen Ball nicht fassen und ebnete so Daka die Führung (33.). Der Sambier im Dress der Bullen legte kurz vor dem Pausenpfiff nach – bei diesem Prachtschuss unter die Latte war Casali aber machtlos (41.).

Nach Wiederanpfiff, als Marko Kvasina in der Offensive für Victor Olatunji übernahm, begann der SVM erneut vielversprechend, doch Andreas Gruber schoss aus der Drehung knapp drüber. Gruber sorgte auch in Minute 58 für eine Doppel-Chance jeweils nach einem Corner – erst musste Coronel seinen Direktschuss drüberzirkeln, dann scheiterte Patrick Salomon knapp. Drei Minuten später fabrizierte Jerome Onguene für die Bullen beinahe ein Eigentor. Die Salzburger, die vor einem Schlüsselspiel am Dienstag in der Champions League in Neapel stehen, konzentrierten sich aufs Verwalten. In Minute 94 setzten sie durch abermals Daka noch einen drauf und fuhren letztlich den 13. Punktegewinn im 13. Spiel heuer ein…

”Wir wollten defensiv gut stehen. Uns sind aber eklatante Abwehrfehler passiert, die Salzburg die Führung ermöglicht haben", resümierte Mattersburg-Coach Franz Ponweiser, "in der zweiten Hälfte haben wir eine stabile Leistung gezeigt, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen. Ein Schnitt von drei Gegentreffern pro Spiel ist nicht akzeptabel. Uns dürfen solche kapitalen Fehler nicht mehr passieren.“


SV Bauwelt Koch Mattersburg – FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:2)

Pappelstadion, 2.900 Zuschauer, SR Ciochirca

Torfolge:

0:1 (33.) Daka, 0:2 (41.) Daka, 0:3 (94.) Daka.

SV Mattersburg:

Casali; Höller, Mahrer, Malic, Rath, Lercher; Salomon, Jano, Erhardt (81. Kuen); Olatunji (45. Kvasina), Gruber (75. Halper).

Red Bull Salzburg:

Coronel; Kristensen, Ramalho, Onguene, Wöber; Mwepu, Junuzovic; Minamino (69. Koita), Ashimeru (85. Okugawa); Daka, Hwang (45. Haaland).

Gelbe Karte: Mahrer.



(02.11.2019)zurück >