created by schokobanane.

Schmerzhaftes 0:5 beim WAC


Mit Umstellungen in Form von Patrick Bürger als Solo-Spitze, dem wieder fitten Philipp Erhardt auf der 6er-Position und Raffael Behounek in der Innenverteidigung wollte der SVM in Wolfsberg die ersten Auswärtspunkte der Saison einheimsen. Doch die Mattersburger starteten im Lavanttal leider wie in der Vorwoche denkbar schlecht in die Partie und mussten schon nach zwei Spielminuten einem Rückstand nachlaufen: Mario Leitgeb traf mit einem prachtvollen Schuss aus der Distanz unhaltbar für Markus Kuster ins rechte Eck. Zwei Minuten später hätte es bereits 0:2 stehen können, als Marcel Ritzmaier den Ball nur an die Querlatte zirkelte. Doch die Mattersburger konnten sich fangen und immer gefälliger mitspielen. Stephan Schimandl vergab die größte Chance, als sein Schuss nach Salomon-Pass nur knapp über die Latte streichte (19.). Danach fiel ein Schuss von Andi Gruber zu zaghaft aus (31.), auf der Gegenseite konnte sich Markus Kuster gegen Michael Liendl auszeichnen (33.).

Kurz vor dem Pausenpfiff kam es für die Gäste noch einmal knüppeldick: Einen Fehler in der Hintermannschaft nutzte Shound Weissman für die 2:0-Führung (41.). Und dass es danach nicht 3:0 stand, konnte Kuster verhindern, der gleich zweimal (gegen Niangbo und Novak) glanzvoll parierte (44.).

Doch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war der SVM-Goalie erneut geschlagen, als ihn seine Vordermänner im Stich ließen und Weissman nach einem Konter der Wolfsberger ohne Probleme seinen zweiten Treffer erzielen konnte (48.). Unser starker Schlussmann konnte nach einer Stunde ein weiteres Mal gegen den Stürmer aus Israel glänzen. Augenblicke später war der Hattrick der Wolfsberger Nummer 9 dennoch perfekt - 4:0 (62.). Und Weissman sollte noch einen drauflegen - das 5:0 eine Viertelstunde vor Schluss...

"Das Ruder herumreißen"

"Wir haben uns sehr viel vorgenommen, leider war unser Matchplan nach dem frühen Gegentor nicht mehr viel wert", schnaufte Fabian Miesenböck, der Kärntner in der SVM-Startformation.

"Wenn man so schnell in Rückstand gerät, wie wir in den letzten drei Spielen, ist es natürlich sehr schwer. Dadurch entstehen auch mentale Blockaden", sagte Chefcoach Franz Ponweiser.

In den nächsten beiden Wochen wird es ans Eingemachte gehen, wenn der SVM auf Teams trifft, die in der Tabelle derzeit hinter Grün-Weiß liegen - St. Pölten und Admira. Ponweiser: "Gegner, die in unserer Reichweite sind. Und da wollen wir das Ruder natürlich herumreißen."


RZ Pellets WAC - SV Bauwelt Koch Mattersburg 5:0 (2:0)

Lavanttal-Arena, 3.300 Zuschauer, SR Ciochirca

Torfolge:

1:0 (2.) Leitgeb, 2:0 (41.) Weissman, 3:0 (48.) Weissman, 4:0 (62.) Weissman, 5:0 (76.) Weissmann.

WAC:

Kofler; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz (70. Wernitznig); Schmid, Leitgeb, Ritzmaier; Liendl; Weissman (81. Gölles), Niangbo (63. Schmerböck).

SV Mattersburg:

Kuster; Höller, Mahrer, Behounek, Miesenböck (82. Rath); Erhardt; Schimandl (60. Ertlthaler), Salomon, Halper, Gruber; Bürger (65. Kvasina).

Gelbe Karte: Salomon.



(17.08.2019)zurück >