created by schokobanane.

Überragende Bullen lassen SVM keine Chance - 1:4


Für die Mattersburger, die mit einer ambitionierten 4-3-3-Formation in die Partie gingen und während der ersten Spielminuten viel Mut an den Tag legten, setzte es nach acht Spielminuten die kalte Dusche, als Takumi Minamino von der Strafraumgrenze aus mit einem scharfen Schuss vorbei an Torhüter Markus Kuster einschoss. Nur drei Minuten später setzten die Gastgeber einen drauf - durch eine schöne Kombination zweier ehemaliger Mattersburg-Kicker: Ex-Kapitän Patrick Farkas flankte von rechts und Masaya Okugawa köpfelte ein.

In der Folge dominierte der Serien-Meister das Geschehen nach Belieben und verschaffte sich fast 75 % Ballbesitz. Der norwegische Jungstar Erling Haaland ließ in Minute 32 noch einen Sitzer per Kopf aus, ehe er in Minute 38 seinen Premieren-Treffer in Österreich erzielte. Allerdings einen fragwürdigen: Okugawa kam im Strafraum gegen Thorsten Mahrer zu Fall, Haaland verwertete den fälligen Strafstoß trocken.

Kurz nach dem Seitenwechsel flankte erneut Farkas schön zur Mitte, Mahrer lenkte den Ball unglücklich zu Patson Daka weiter, der traf mit der Ferse. Postwendend gab´s einen Elfmeter auf der Gegenseite, nachdem Zlatko Junuzovic im Strafraum Julius Ertlthaler gelegt hatte. Martin Pusic präsentierte sich einmal mehr als verlässlicher Schütze und verwertet seinen vierten von vier Elfmetern im SVM-Dress. Eine Viertelstunde vor Schluss flog bei den Gastgebern Junuzovic für sein zweites Gelb-Vergehen vom Platz - am deutlichen Sieg der Salzburger änderte das nichts mehr. Die Bullen blieben zum 65. Mal in Folge in einem Pflichtspiel vor eigenem Publikum ungeschlagen.

"Unser Plan ist leider nicht aufgegangen"

"Es war ein verdienter Sieg für Salzburg, wir haben einfach nicht die nötige Aggressivität an den Tag gelegt", resümierte Chefcoach Franz Ponweiser, "unser Plan ist leider nicht aufgegangen, der Mut wurde nicht belohnt. Wir haben sehr rasch zwei extrem vermeidbare Gegentore bekommen. Wie die Mannschaft allerdings in der zweiten Halbzeit reagiert hat, war in Ordnung."

"Wir haben Salzburg zu viel Raum gelassen und das haben sie eiskalt ausgenutzt", sagte Pechvogel Thorsten Mahrer, der vor dem 0:3 einen ungerechtfertigten Elfmeter "verschuldete" und beim 0:4 nicht gut aussah - "das war ein individueller Fehler von mir." Trotzdem richtet sich sein Blick nach vorne: "Wir wissen natürlich, dass es Salzburg war. Aber diese Niederlage tut trotzdem sehr weh."


Red Bull Salzburg - SV Bauwelt Koch Mattersburg 4:1 (3:0)

Red Bull Arena, 8.938 Zuschauer, SR Heiss

Torfolge:

1:0 (8.) Minamino, 2:0 (11.) Okugawa, 3:0 (38.) Haaland (Foulelfmeter), 4:0 (50.) Daka, 4:1 (54.) Pusic (Foulelfmeter)

RB Salzburg:

Stankovic; Farkas, Ramalho, Onguene, Umer; Minamino (87. Mwepu), Junuzovic, Bernede, Okugawa (73. Hwang); Daka (62. Szoboszlai), Haaland.

SV Mattersburg:

Kuster; Höller, Mahrer, Behounek, Rath; Salomon, Erhardt, Miesenböck; Erlthaler (57. Jano), Pusic (76. Kvasina), Schimandl (45. Halper).

Gelbe Karten: Mahrer, Höller; Junuzovic, Szoboszlai, Haaland.

Gelb-rote Karte: Junuzovic.



(04.08.2019)zurück >