created by schokobanane.

Der SVM verliert auswärts bei Rapid


Der ersatzgeschwächte SV Mattersburg verliert in einem Match auf Augenhöhe auswärts beim SK Rapid Wien mit 2-1. In der Schlussphase erzielte Alois Höller (89.) bei seinem verletzungsbedingten Comeback das Tor für den SVM. Aktuell fehlen bei den Mattersburgern mit Salomon, Kuster, Hart und Lercher vier Stammspieler, Rath war heute Gelb gesperrt.

In der ersten Spielhälfte hatte unsere Mannschaft schon die erste Topchance auf einen frühen Führungstreffer. Rapid-Goalie Richard Strebinger missglückte ein Abschlag, Andreas Gruber konnte daraus jedoch leider noch kein Kapital schlagen (4.). Quasi im Gegenzug kam Rapid dann zu einem gefährlichen Angriff im Sechzehner. Nach Schwab-Pass lupfte Aliou Badji den Ball über Tino Casali, der für den verletzten Markus Kuster einsprang und sein Bundesliga-Debüt gab. Thorsten Mahrer klärte den Ball aber mit sensationellem Einsatz in letzte Sekunde vor der Linie. Im weiteren Spielverlauf kamen beide Teams nur noch alibihalber in den jeweiligen gegnerischen Strafraum, die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 17. Minute traf Rene Renner das Außennetz, in der 27. Minute spielte Thomas Murg einen zu ungenauen Stanglpass auf Philipp Schobesberger, in der 30. Minute ging ein Versuch von Mert Müldür ans Außennetz und in der 32. Minute parierte Casali einen Weitschuss von Christoph Knasmüllner.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Wiener aber stärker aus der Kabine und hatten auch gleich zu Beginn zwei Chancen auf den Führungstreffer. Zuerst schoss Christoph Knasmüllner aus guter Position per Kopf weit übers Tor (48.). In der 51. Minute war Tino Casali bei einem schlampigen Murg-Schuss zur Stelle, zwei Minuten später musste unser Tormann-Talent allerdings erstmals hinter sich greifen, Nach einem Querpass Murg auf Knasmüllner konnte dieser aus kurzer Distanz zum 1:0 einzuschieben. Kurz darauf zeichnet sich Casali aber erneut aus, als er einen Badji-Kopfball aus dem langen Eck fischte.

Wenig später gelang den Wienern das 2:0 aber doch. In der 60. Minute wurde Thomas Murg von Christoph Knasmüllner ideal freigespielt und ließ mit seinem platzierten Flachschuss aus kurzer Distanz Tino Casali keine Chance. Mit dem zweiten Gegentor kam unsere Mannschaft etwas aus dem Tritt, erholte sich aber in der Schlussphase noch einmal und nuzte eine Unachtsamkeit der Hausherrn für den Anschlusstreffer. Nach einer Ecke kam es zu einem chaotischen Gestocher im Strafraum, bei dem Alois Höller den Überblick behielt und zum 2:1 einnetzte. Auch wenn es kurze Zeit lang noch so aussah, dass wir in den letzten Minuten noch den Ausgleich erzielen wollten, gab es leider keine zwingende Chance auf das 2:2 im Spiel mehr.

In der Tabelle zieht Rapid als Tabellenführer nun schon mit fünf Punkten davon, Altach zog mit einem weiteren Punktegewinn in Hartberg an den Oststeirern vorbei und liegt bereits einen Punkt hinter dem SVM an dritter Stelle.

Trainer Klaus Schmidt: „Die zweite Hälfte von Rapid war beeindruckend. In der ersten Hälfte war das Spiel mehr als offen, aber wir haben den Start in die zweite Hälfte verschlafen. Das 1:0 war das Resultat dieser Druckphase, dann haben sie uns ein bisschen hergespielt. Dass unser Tor erst in 89. Minute gefallen ist, hat uns entwaffnet. Es war zu spät, um das Spiel noch auf unsere Seite zu bringen. Der Sieg von Rapid war verdient.“

Rapid – Mattersburg 2:1 (0:0)

Allianz Stadion, 12.000 Zuschauer, SR Schüttengruber

Torfolge:

1:0 Knasmüllner (53.)

2:0 Murg (59.)

2:1 Höller (89.)

Rapid:Strebinger – Müldür, Sonnleitner, Dibon, Bolingoli – Grahovac, Schwab (72./ Ljubicic) – Murg, Knasmüllner (77./Alar), Schobesberger – Badji (84./Pavlovic)

SV Mattersburg: Casali – Fran, Mahrer, Ortiz (71./Malic), Renner – Jano – Gruber, Kvasina, Erhardt (78./Grgic), Ertlthaler (57./Höller) – Pusic

Gelbe Karten: Schwab, Bolingoli bzw. Mahrer, Renner, Gruber



(13.04.2019)zurück >