created by schokobanane.

Hartumkämpfter 1:0-Sieg beim FC Wacker Innsbruck


Der SV Mattersburg gewinnt in einem hartumkämpften und lange Zeit offenen Match gegen den FC Wacker Innsbruck mit einem verdienten 1:0-Sieg. Das Tor für den SV Mattersburg erzielte Andreas Gruber mit seinem dritten Saisontor in der 75. Minute. Damit kommt es im kommenden Heimspiel gegen den SK Rapid Wien zu einer wahren Punkteschlacht.

Zwar kamen die Innsbrucker in der ersten Viertelstunde öfter zu Tochancen und hätte schon in der dritten Minute durch eine Direktannahme von Cheikhou Dieng früh in Führung gegen können.

Doch unsere Mannschaft kam im weiteren Verlauf des Spiels immer bessern in den Triff und lieferte sich mit den Tirolern einen sehenswerten Schlagabtausch. Marko Kvasina (7.), der heute sein 50. Bundesligaspiel absolvierte schoss am langen Eck vorbei. Wenige Augenblicke später traf Cesar Ortiz (9.) nach einer Renner-Ecke leider nur das Außennetz.

In einer erbitterten und unterhaltsamen Offensivschlacht erspielten sich beide Mannschaften Chancen quasi im Minutentakt heraus. In der 28. Minute war es erneut Cheikhou Dieng, der nach idealer Dedic-Hereingabe den Ball links am Tor vorbeijagte. Im direkten Gegenzug schoss Florian Hart am Gehäuse vorbei. In der 34. Minute konnte der Innsbrucker Goalie noch einen gefährlichen Ball von Florian Hart entschärften, doch das Tor der Innsbrucker Tor blieb unter Dauerbeschuss. Binnen weniger Minuten scheiterten Marko Kvasina, Pusic und Mahrer an der Querlatte.

Vor der Pause waren dann noch mal die Gastgeber am Drücker. Doch bei einer Doppelchance von Kapitän Dedic und Stefan Peric (43.) war Markus Kuster zur Stelle und rettete uns vor einem Rückstand

Auch in der ersten Minuten nach Wiederanpfiff hatten zunächst die Innsbrucker die besseren Möglichkeiten, Dedic (47.) scheiterte aus rund 25 Metern, an sich selbst. In der 67. Minute probierte es Stefan Meusburger aus spitzem Winkel, doch auch seine Chance wurde vom heute überragenden Markus Kuster vereitelt. Danach übernahm aber der SV Mattersburg das Zepter im Spiel und gab die Partie bis zum Schlusspfiff nahezu nicht mehr aus der Hand

Nach einem Konter kam Andreas Gruber zur ersten Mattersburger Möglichkeit nach der Pause und verwertete diese im Duell mit Knett eiskalt. Die Abseitsfalle der Heimmannschaft hatte davor zu früh zugeschnappt, der Angreifer war im richtigen Moment gestartet. Die Innsbrucker Schlussoffensive brachte nichts mehr ein, die letzte Gelegenheit setzte Muhammed Kiprit (91.) ans Außennetz.

Markus Kuster: „Das war heute wirklich ein verrücktes Match. In der ersten Halbzeit hätte es gut und gerne schon 4:4 stehen können. Die Innsbrucker waren zwar in den ersten 15 Minuten besser, aber wir haben schnell in den Tritt gefunden und konnten ordentlich nachlegen. Wir haben uns vorgenommen, dass wir zu Null bleiben und sind aber froh darüber, dass uns das heute gelungen ist. Jetzt freuen wir uns auf ein tolles Heimspiel gegen Rapid und hoffen auf viele Fans im Pappelstadion.



(04.03.2019)zurück >