created by schokobanane.

Remis im ersten Heimspiel der Frühjahrssaison


Unsere Mattersburger starteten deutlich besser in die Frühjahrssaison, waren vor der Pause klar die bessere Mannschaft und hatte schon in der Anfangsviertelstunde einige Torchancen. Zum Beispiel durch Martin Pusic in der 12. Minute, der per Kopf nur knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf versuchte es Florian Hart (16.) nach einem Konter mit einem beherzten Schuss, der allerdings ebenso das Ziel knapp verfehlte.

Das Glück des Tüchtigen wurde letztlich auch belohnt, denn bei einer Kopfball-Abwehr von Dario Maresic landet der Ball bei Jano, der aus 20 Metern direkt, aber etwas zu ungenau, abzog. Martin Pusic reagierte blitzschnell und lenkte die Kugel unhaltbar für Sturm-Goalie Jörg Siebenhandl ins Tor. Es war im übrigen der erste Gegentreffer für die Grazer in Amtszeit von Cheftrainer Roman Mählich.

Aber die Freude über die, zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung währte nur kurz, denn die Gäste kamen nach der Pause stärker zurück auf das Spielfeld und traten nach Seitenwechsel dominanter auf. Zunächst vergab Jakob Jantscher per Kopf (48.), aber der Ausgleich lag trotz solider Defensivleistung unsere Mannschaft bereits in der Luft.

In der 55. Minute servierte Sandi Lovric Kiteishvilli einen Pass in die Tiefe. Dieser nutzte ein Missverständnis in unserer Defensive eiskalt aus und erzielte den Ausgleich zum 1:1.

Aber unsere Mattersburger blieben hartnäckig und hatten beinahe im Gegenzug das 2:1 am Fuss. Doch der Schuss von Marko Kvasina (58.) ging knapp über das Tor und wenig später lenkte Markus Kuster einen Jakupovic-Kopfball über die Querlatte (60.). Kurz vor Spielende gab es noch mal zwei Topchancen auf den Siegestreffer auf beiden Seiten. Nach einer Jano-Ecke konnte Marko Kvasina aus drei Metern (80.) nicht genug Druck hinter den Ball bringen, wodurch Jörg Siebenhandl mühelos klären konnte. In der letzten Minute der Nachspielzeit setzt der Micheal John Lima den Matchball für die Grazer aus kurzer Distanz neben das Tor und sorgte damit noch einmal für eine Schrecksekunde bei den Mattersburger-Fans. "Joker" Michael John Lema, der einen Kopfball in der 93. Minute aus bester Position neben das Tor setzte.

Ein Punkt gegen Sturm reicht vermutlich nicht um im Kampf um die Meisterrunde noch im Rennen zu bleiben. Auch an an der Tabellensituation änderte sich für Klaus Schmidt und sein Team nur wenig, denn nach Ende der 19. Runde in Tipico Bundesliga setzte sich der SK Rapid Wien mit drei Punkten als Tabellen-Nachbar ab. Mattersburg bleibt auf Platz neun. Am kommenden Sonntag treffen wir in Tirol auf den FC Wacker Innsbruck.

Stimmen zum Spiel

Martin Pusic: „Wir waren in der ersten Spielhälfte klar die bessere Mannschaft, aber Sturm hat nach der Pause sehr gut gespielt und von daher geht das X natürlich in Ordnung. Ich denke, dass ich beim Schuss von Jano einfach nur im richtigen Moment gut reagiert habe. Als Stürmer ist das ja meine Aufgabe.“

Thorsten Mahrer: „In der Hälfte eins haben wir uns sicher sehr gut verkauft, aber in der zweiten Spielhälfte hat es uns der Gegner sehr schwer gemacht und sehr wenig zugelassen. Wir sind auch vielleicht etwas zu tief gestanden und musste daher auch viel mehr laufen. Mit ein bisschen mehr Mut zum Risiko, wäre vielleicht heute mehr gegangen.“



(24.02.2019)zurück >