created by schokobanane.

2:1-Heimspielsieg gegen die Wiener Austria


Der SV Mattersburg gewinnt das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen den FK Austria Wien mit 2:1 und bleibt damit im Kampf um die Meistergruppe weiter im Rennen.

Die erste Torchance in diesem Match ließ lange auf sich warten, doch ausgerechnet diese brachte den Gegner in Führung, bei der Bright Edomwonyi mit seinem Abschluss Markus Kuster bezwingen konnte.

Nach Seitenwechsel drückte die Mannschaft von Klaus Schmidt noch energischer nach vorne und wurde für ihre Bemühungen nach vorne und wurde belohnt. Der Ausgleich zeichnete sich immer wahrscheinlicher ab, zum Beispiel als Michael Madl mit dem Rücken zum Ball einen Abwehrversuch mit der Schulter an die Latte abwehrte (51.). Drei Minuten später setzte sich unser Offensiv-Hüne Marko Kvasina bei einem Eckball gegen Uros Matic durch und köpfelte aus kurzer Distanz ein.

Beflügelt durch den Ausgleichstreffer wurde unsere Mannschaft immer energischer und wurde über die Flanken immer wieder gefährliche Vorstöße und setzte auf die Vorteile in der Luft. Nach einer Flanke von Alois Höller kam Patrick Salomon kam in der 71. Minute zwölf Meter vor dem Tor völlig frei an den Ball, zögerte aber zu lange. In der 75. Minute brachte Trainer Klaus Schmidt mit Patrick Bürger und Martin Pusic frische Offensivkräfte und das sollte sich schnell bezahlt machen: Nach einer Flanke von rechts verlängerte Patrick Bürger einen Kopfball auf Martin Pusic, der mit seinem vierten Saisontor zum 2:1-Siegtor einnetzte.

Der SV Mattersburg bleibt damit im Kampf um einen Platz in der Meistergruppe weiter im Rennen. Im kommenden Auswärtsmatch beim LASK in Pasching fehlen aber mit Nedeljko Malic, Alois Höller und Patrick Salomon gleich drei wichtige Führungsspieler, die Gelb gesperrt sind.

Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Malic, Rath, Mahrer; Erhardt, Jano, Hart (29. Höller), Renner; Kvasina (75. Pusic), Gruber (79. Bürger)

FK Austria Wien

Pentz; Klein, Madl, Schoissengeyer, Igor; Ebner, Jeggo, Matic; Sax (70. Friessenbichler), Edomwonyi, Monschein (81. Sakaria)

Gelbe Karten
Salomon, Höller, Malic, Erhardt, Gruber bzw. Keine

Torfolge
0:1 Edomwonyi (43.)
1:1 Kvasina (54.)
2:1 Pusic (84.)



(09.12.2018)zurück >