created by schokobanane.

Knappe 2:1-Niederlage gegen Red Bull Salzburg


Der SV Mattersburg verliert das Auswärtsmatch der 13. Runde in der Tipico Bundesliga gegen den FC Red Bull Salzburg mit 2:1(0:0). Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte Marko Kvasina in der 87. Minute.

Erwartungsgemäß entwickelte sich von Beginn rasch in ein sehr intensives und kräfteraubendes Spiel. Der Meister zeigte spielerisch seine ganze Qualität, hatte aber am heutigen Tag außergewöhnlich viele Chancen liegen gelassen. Zu verdanken war das aus Mattersburger Sicht einer ausgezeichneten Defensivleistung unser Mannschaft und insbesondere Tormann Markus Kuster, der unser Team lange im Spiel hielt.

Unser Schlussmann hatte von Beginn an alle Hände voll zu tun: In der 22. Minute vereitelte er einen Ulmer-Schuss, kurz darauf muss er einen Distanzschuss von Ramalho aus dem Kreuzeck (24.) fischen und war bei einem Abschluss von Munas Dabbur mit einer Fußabwehr zur Stelle (28.). Eine Minute später konnte dann auch Thorsten Mahrer in höchster Not in den Corner klären.

Markus Kuster bewies auch bei weiteren Chancen von Xaver Schlager, dessen Direktabnahme vom Fünfer nach Dabbur-Schlenzer zu schwach ausfällt (31.), und einem Schuss von Takumi Minamino seine ganze Qualität und bewahrte unser Team vor einem Rückstand vor der Pause. Die Mannschaft von Klaus Schmidt wurde in Hälfte eins vor allem nach einem Konter gefährlich. Der Abschluss von Philipp Prosenik. Der heute zum ersten Mal in der Startformation beim SVM stand, ging leider am Tor vorbei (34.).

In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Hausherrn das Tempo, drückten weiter auf die Führung und kamen auch zu einigen Chancen, die unser Mannschaft aber mit vereinten Kräften zu vereiteln wussten. Die erste Chance hatten die Bullen durch Munas Dabbur der das Gehäuse (53.) nur knapp verfehlte. Einer denkbar knappen Abseits-Entscheidung von Schiedsrichter Rene Eisner ist es zu verdanken, das sein Treffer in der 65. Minute nicht zählte. In der Schlussviertelstunde zeigte das kräfteraubende Spiel erstmals Spuren und Trainer Klaus Schmidt bereitete bereits einen Wechsel vor, doch bevor dieser über die Bühne gehen konnte, traf Innenverteidiger Gerome Onguene (79.) per Volley-Seitfallzieher nach Haidara-Eckball zum 1:0.

Aber unsere Mattersburger ließen sich trotz der Feldüberlegenheit und der Führung des Gegners nicht entmutigen und wurden für ihre Mühe belohnt. Nach einer perfekten Höller-Flanke traf Mario Kvasina in der 87. Minute per Kopf zum Ausgleich. Aber die Salzburger schlugen noch einmal zurück und bestraften eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft mit der Höchststrafe. Markus Kuster wehrte eine Ulmer-Hereingabe im ersten Moment zwar ab, war aber gegen den Nachschuss von Hannes Wolf aus elf Metern (92.) machtlos. Die Salzburger erzielten damit das vierte der letzten fünf Tore gegen den SV Mattersburg in der Nachspielzeit und knöpfen uns zum dritten Mal in Folge in der Schlussphase einen verdienten Punkt ab.

Der SV Mattersburg rutscht damit in der Tabelle vom achten Rang auf den neunten Platz ab. Am kommenden Wochenende erwarten wir dann den TSV Hartberg im Pappelstadion.

Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Mahrer, Erhardt, Ortiz; Jano (78. Kvasina), Salomon, Hart, Renner; Gruber, Prosenik (70. Pusic), Varga (63. Höller)

FC Red Bull Salzburg

Walke; Lainer, Onguene, Ramalho, Ulmer; Haidara, Schlager (69. Szoboszlai), Samassekou; Minamino (69. Prevljak), Wolf, Dabbur (83. Gulbrandsen)

Gelbe Karten
Ulmer (62.), Wolf (90.), Gulbrandsen (90.) bzw. Jano (60.)

Torfolge
1:0 Onguene (79.)
1:1 Kvasina (87.)
2:1 Wolf (92.)




(04.11.2018)zurück >