created by schokobanane.

Unglückliche Niederlage gegen die Austria




Beide Mannschaften gingen sehr ambitioniert ins Spiel. Die Hausherren gaben zu Beginn noch das Tempo vor, doch unsere Mannschaft hielt mit dem Pressing der Violetten gut mit und hielt den Gegner gekonnt im hinteren Drittel auf Abstand. Im weiteren Verlauf der Partie sorgten Mahrer und Höller immer wieder für gute Offensiv-Aktionen (10. und 20.).

In der 33. Minute wurde wir für die mutige und kämpferische Leistung auf mit dem zwischenzeitlichen Führungstreffer belohnt. Nach einer Pentz-Abwehr reagierte Jano blitzschnell und traf am Goalie vorbei ins Eck. Danach war aufseiten der Hausherren die Verunsicherung spürbar.

Statt eines perfekten Einstandes musste Mattersburgs Neo-Trainer Klaus Schmidt ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten. Die Violetten drehten nämlich die Partie binnen 85 Sekunden durch Tore von Lucas Venuto (78. FE) und Alexander Grünwald (79.).

Zumindest die Elfmeter-Entscheidung darf als etwas "hart" betrachtet werden.







Stimmen nach dem Spiel:

Cheftrainer Klaus Schmidt:
"Für mich war es kein Elfmeter. Mahrer ist ein wuchtiger Spieler, Edomwonyi ist ein wuchtiger Spieler, doch er fällt um. Es wurde aber der Ball gespielt."

Tormann Markus Kuster:
"Wir haben bis zur 75. Minute gut gespielt, wenige Chancen zugelassen, gut nach vorne gespielt. Dann hat der Schiedsrichter eine Idee und will das Spiel zugunsten der Austria drehen..."

"Mahrer hat klar den Ball gespielt. Vielleicht sieht es für den Schiedsrichter von hinten anders aus, trotzdem darfst du den Elfer nie geben."

Neo-Sportdirektor Robert Almer:
"Die Entscheidung wurde nun mal so getroffen."



(01.09.2018)zurück >