created by schokobanane.

0:6-Heimschlappe gegen eiskalte Wolfsberger


Guter Start des SVM

Nach der 2:4-Niederlage in Hartberg gab es auf Seiten des SV BauWelt Koch Mattersburg einige Veränderungen in der Startformation. Aber nicht etwa beim Personal, denn da brachte Trainer Gerald Baumgartner mit Florian Hart lediglich einen neuen Mann, er ersetzte Julius Ertlthaler. Die Spielanlage war vielleicht die größere Änderung, denn unser Team trat in einem offensiveren 4-3-3 auf.

Die brachte auch einige Rotationen auf den Positionen mit sich, doch die schienen unserem Team von Beginn weg gut getan zu haben. Schon nach wenigen Sekunden tankte sich der dieses Mal offensiver eingesetzte Rene Renner links durch, seine Hereingabe konnte aber geblockt werden (1.). Kurz danach brachte Andreas Gruber einen Freistoss zu Alois Höller, dessen hoher Kopfball war so etwas wie der erste Warnschuss (2.).


Kvasina-Topchance blieb ungenutzt

Von den Gästen aus Kärnten war lange Zeit nicht viel zu sehen, zu dominant trat der SVM auf, ohne jedoch zunächst richtig gefährlich zu werden. Dies änderte sich etwa nach einer Viertelstunde, als eine Höller-Flanke von rechts durch Kvasinas Brustablage zu Florian Hart kam, doch dessen Schuss aus etwa 25 Metern ging rechts am Tor vorbei (16.). Nur Augenblicke später wurde es dann allerdings richtig brenzlig.

Bei einer flachen Renner-Hereingabe hatten viele SVM-Fans schon einen Jubelschrei auf den Lippen, denn Marko Kvasina kam in guter Position am ersten Pfosten zum Abschluss, doch der fiel etwas zu zentral aus und konnte daher von WAC-Goalie Alexander Kofler abgewehrt werden (17.). Die Gäste hatten bis auf einen geblockten Kopfball in dieser Phase nichts offensiv vorzuweisen und Mitte der ersten Hälfte viel Glück.


Elfer vorenthalten, WAC eiskalt

Denn nach einer Höller-Flanke von der rechten Seite, die Schlussmann Kofler durchließ, klärte Ex-SVM-Spieler Michael Novak unabsichtlich, aber trotzdem klar ersichtlich, mit der Hand zum Eckball, der auch zum Unmut der Fans ausgeführt wurde, denn eigentlich hätte es Elfmeter für den SVM geben müssen (23.). So aber ging es ohne Strafstoss weiter, was unsere Mannschaft aber nicht groß belastete.

Vielmehr war es eher der sehr, sehr überraschende Führungstreffer der Kärntner, denn nach einer Ritzmaier-Vorlage traf Michael Liendl mit dem ersten Torschuss zur Führung (33.). Dabei sollte es aber nicht bleiben, denn ein Novak-Befreiungsschlag wurde zur idealen Vorlage für Marc Andre Schmerböck, der alleine vor Kuster erneut traf (38.). In der Nachspielzeit des ersten Durchganges schlug er, nach Orgill-Vorarbeit, sogar noch einmal zu, denn er wurde völlig alleine gelassen (45+3.).


Umstellung brachte frischen Schwung

Somit trafen die Gäste mit drei Torschüssen auch ebenso oft in den Kasten, was zur Pause eine personelle Veränderung auf Seiten des SVM zur Folge hatte. Mit Julius Ertlthaler kam ein offensiverer Mann anstelle des defensiveren Daniel Kerschbaumer, was auch nur wenige Augenblicke nach Seitenwechsel beinahe Früchte trug.

Rene Renner setzte sich im Zusammenspiel mit Florian Hart auf der linken Seite ideal durch, spielte quer zur Mitte auf Andreas Gruber, der es mit einem raschen SVM-Treffer sicherlich noch einmal hätte spannend können, doch dessen direkte Abnahme aus etwa sieben Metern ging über die Latte (48.). Wesentlich präziser präsentierten sich dann die Kärntner in Person von Mittelfeldregisseur Michael Liendl.


Topchancen nicht verwertet

Der kam knapp hinter der Mittellinie an die Kugel und überraschte mit einem Distanzschuss alle inklusive Schlussmann Markus Kuster, denn der Ball klatschte von der Unterseite der Latte auf dessen Rücken und von dort ins Tor (52.). Doch auch beim Stand von 0:4 ließ sich unsere Mannschaft nicht hängen, eine Gruber-Flanke verlängerte etwa Alois Höller per Kopf auf Jano, doch dessen Schuss wurde abgefälscht (59.).

In Folge des daraus resultierenden Eckballs gab es die nächste Riesenchance, denn nach einer Gruber-Flanke zur Mitte kam der mitaufgerückte Thorsten Mahrer zum Kopfball und nur eine sensationelle Parade von Kofler verhinderte einen SVM-Treffer (61.). Keine sechzig Sekunden später tanzte Patrick Salomon durch die Kärntner Abwehr, doch auch er fand in Schlussmann Kofler seinen Meister (62.).


Klare Niederlage am Ende

Spätestens jedoch mit dem fünften Kärntner Treffer war die Gegenwehr unserer Mannschaft gebrochen. Michael Liendl hob einen langen Ball über die Abwehr, wo Marc Andre Schmerböck trocken in die lange Ecke schoss (75.). Danach folgte eine richtige Premiere, denn in der 82. Spielminute schoss Christopher Wernitznig knapp über die Latte. Grundsätzlich ist dies keine Besonderheit in einem Fußballspiel, jedoch war es der erste und einzige WAC-Schuss an diesem Abend, der nicht im Tor landete.

Den Schlusspunkt setzte schließlich wieder Mittelfeldregisseur Michael Liendl, der am zweiten Pfosten völlig frei eine ideale Ritzmaier-Vorlage per Kopf zum Endstand von 0:6 im Tor unterbrachte (84.). Am Ende setzte es also die höchste SVM-Heimniederlage seit jenem 0:9 gegen die Austria vor knapp mehr als zwei Jahren, wo unsere Mannschaft die Partie lange Zeit mit neun Mann bestreiten musste.


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Höller, Malic, Mahrer, Kerschbaumer (46. Ertlthaler); Salomon, Hart (72. Erhardt), Jano; Gruber (81. Perlak), Kvasina, Renner

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 27.09 Jahre; Ö-Anteil: 91%

RZ Pellets WAC

Kofler; Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz; Sprangler (53. Wernitznig), Leitgeb (69. Rnic), Liendl, Ritzmaier; Orgill (83. Gschweidl), Schmerböck

Gelbe Karten
Erhardt (73./F) bzw. Sprangler (20./U), Wernitznig (65./U)

Torfolge
0:1 (33.) Liendl
0:2 (38.) Schmerböck
0:3 (45+3.) Schmerböck
0:4 (52.) Liendl
0:5 (75.) Schmerböck
0:6 (84.) Liendl

Spieldaten
14 Torschüsse 11
55% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 45%
57% Zweikampfquote 43%
78% Passquote 78%
9 Ecken 6
15 Flanken aus dem Spiel 6
1 Abseits 0
9Fouls am Gegenspieler18
Top-Spieler
A. Gruber (4) Torschüsse M. Liendl (5)
M. Kvasina (3) Torschussvorlagen D. Orgill* (3)
R. Renner (73) Ballkontakte M. Novak (58)
P. Salomon (86%) Zweikampfquote M. Leitgeb* (60%)
R. Renner* (4)Flanken aus dem SpielL. Schmitz* (2)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >



(18.08.2018)zurück >