created by schokobanane.

SVM unterliegt bei bissigem Aufsteiger

Bissige Hartberger brachten den SVM, wie hier Rene Renner, zu Fall.

Früher Rückschlag schockierte ein wenig

Lediglich eine Veränderung gab es beim Gastspiel des SV BauWelt Koch Mattersburg in der Oststeiermark beim TSV Prolactal Hartberg und der war keineswegs freiwillig. Schließlich musste Trainer Gerald Baumgartner schon beim Heimspiel gegen Salzburg Mitte der ersten Spielhälfte verletzungsbedingt reagieren und konnte folglich auch diese Mal nicht auf Cesar Ortiz zurückgreifen.

Unsere Mannschaft wurde beim ersten Gastspiel in Hartberg nach mehr als drei Jahren gleich eiskalt erwischt, denn ein weiter Huber-Ball auf den pfeilschnellen Zakaria Sanogo ging knapp über den Kopf von Thorsten Mahrer hinweg und der Außenstürmer der Hartberger traf nach exakt 54 Sekunden alleine vor Goalie Markus Kuster trocken in die lange Ecke (1.).

Andreas Grubers Maßflanke kam via Alois Höller ...

Prompte Antwort des SVM

Die Antwort unserer Mannschaft ließ aber nicht lange auf sich warten, denn nur wenige Augenblicke später schlug der SVM mit einer herrlichen Kombination zurück. Rene Renner setzte mit seinem Steilpass Kollege Andreas Gruber ein. Dessen Musterflanke auf den zweiten Pfosten legte dort Alois Höller per Kopf auf Marko Kvasina ab, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste (5.).

In weiterer Folge kamen Nedelko Malic und Kollegen immer besser ins Spiel. Einen direkt getretenen Kerschbaumer-Freistoss etwa konnte Hartberg-Schlussmann Rene Swete nur kurz wegfausten, Julius Ertlthaler schnappte sich die Kugel, ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und feuerte auf den Kasten, doch ein Steirer konnte gerade noch hineinrutschen und blocken (10.).

... zu Marko Kvasina, der den Ball über die Linie drückte.

Chancen auf beiden Seiten

Es ging immer wieder hin und her. Mittelfeldmann Hamacire Diarra versuchte sein Glück mit einem Distanzschuss, fand jedoch in Markus Kuster seinen Meister (12.). Auf der Gegenseite flog ein langer Ball in Richtung Marko Kvasina, der per Kopf dieses Mal Alois Höller bediente, doch dessen Schuss ging deutlich am Tor vorbei (14.) Beinahe hätte Sanogo nochmals bei einem langen Ball profitieren können, doch er traf nur das Außennetz (15.).

Mitte der ersten Spielhälfte kam eine unangenehme Flanke in Richtung SVM-Kasten, wo aber Markus Kuster auf Nummer sicher ging und den Ball über die Latte drehte (23.). Dann war wieder unser Team an der Reihe, ein Kerschbaumer-Freistoss rechts aus dem Halbfeld landete auf dem Kopf von Jano, dessen Kopfball jedoch knapp über der Latte (25.). Kurz danach hatte der SVM aber die größte Chance auf die Führung.

Rene Swete parierte mit Hilfe des Aluminiums den selbst verschuldeten Elfer.

Vergebener SVM-Elfer und Doppelschlag der Hartberger

Alois Höller setzte rechts mit einem Pass Marko Kvasina ein, der wollte Torhüter Swete aussteigen lassen, kam aber nicht vorbei, musste umdrehen und da brachte ihn der Hartberg-Goalie unglücklich zu Fall (28.). Es gab jedenfalls Elfmeter für den SVM und Julius Ertlthaler schnappte sich die Kugel, doch er scheiterte mit seinem Versuch am glänzend parierenden Swete, der mit Hilfe des Aluminiums den Rückstand für sein Team verhinderte (29.).

Doch das war keineswegs der bitterste Moment im ersten Durchgang, denn praktisch im Gegenzug hieß es dann 2:1, nur nicht für den SVM, sondern für die Hartberger. Diarra spielte steil in den Lauf von Florian Flecker, der alleine vor Kuster dem SVM-Schlussmann keine Chance ließ (33.). Nur wenig später kam eine Ecke genau auf unsere Nummer 1, doch der wehrte den hohen Ball, wohl durch die Sonne geblendet, unglücklich ins eigene Tor zum 3:1-Pausenstand hinein (38.).

Nedeljko Malic klärte hier in höchster Not.

Kurioser Treffer

Nach dem Seitenwechsel wurde es nicht weniger dramatisch, denn beide Mannschaften nahmen sich viel vor und wollten dies auch auf dem Platz zeigen. Die erste Topmöglichkeit hatten die Hausherren, die durch Rajko Rep gefährlich vor dem Tor auftauchten, doch der traf die Kugel nicht voll (47.) und knapp zehn Minuten später nur noch Nedeljko Malic, der gerade noch klären konnte (58.).

Kurz danach trafen die Oststeirer dann erneut und das ziemlich kurios. Eine Tadic-Ecke konnte Kuster eigentlich mit den Fäusten klären, Rep zog von der Strafraumgrenze ab, der Schussversuch misslang ihm zwar gewaltig, flog aber Michael Blauensteiner genau vor die Füße und wurde so zur idealen Vorlage des vierten Hartberger Treffers (62.). Der SVM konnte jedoch noch einmal verkürzen.

Die flinken Hartberger waren oftmals nur durch Fouls zu stoppen.

SVM verkürzte noch einmal

Der eingewechselte Jefte wurde von Landsmann Jano, der zuvor die Kugel eroberte, mittels herrlicher Flanke bedient und musste nur noch den Kopf hinhalten, um seinen ersten Bundesliga-Treffer zu erzielen (70.). Damit hätte durchaus noch einmal Spannung aufkommen können, denn es war noch genügend Zeit, aber mehr als ein weiter Ball auf Kvasina, der per Kopf auf Salomon ablegte und dessen Schuss deutlich vorbeiging, kam nicht heraus (75.).

Vielmehr verhinderte Torhüter Markus Kuster noch einige Male weitere Gegentreffer, denn die Gastgeber hatten noch gute Möglichkeiten. Erst parierte er einen Flecker-Schuss (79.), dann rechnete auch Flecker nicht mit einem Missverständnis zwischen Malic und Kuster (85.). In der Schlussphase parierte unsere Nummer 1 noch einen Holzer-Versuch (90.) sowie eine Flecker/Holzer-Doppelchance (92.). Am Ende blieb es aber beim 4:2-Erfolg des Aufsteigers.

Gleich nach Abpfiff gab einiges zu besprechen.

Aufstellungen

TSV Prolactal Hartberg

Swete; Siegl, Huber, Blauensteiner, Rasswalder; Diarra, Ljubic; Sanogo (81. Rotter), Rep (93. Ilic), Flecker; Tadic (69. Holzer)

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Kerschbaumer, Malic, Mahrer, Renner; Jano, Salomon; Höller, Ertlthaler (64. Bürger), Gruber (54. Jefte); Kvasina

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.45 Jahre; Ö-Anteil: 91%

Gelbe Karten
keine bzw. Renner (59./U), Salomon (67./U)

Torfolge
1:0 (1.) Sanogo
1:1 (5.) Kvasina
2:1 (33.) Flecker
3:1 (38.) Kuster/Eigentor
4:1 (62.) Blauensteiner 4:2 (70.) Jefte

Spieldaten
23 Torschüsse 14
57% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 43%
47% Zweikampfquote 53%
79% Passquote 71%
9 Ecken 7
21 Flanken aus dem Spiel 14
2 Abseits 1
18Fouls am Gegenspieler17
Top-Spieler
R. Rep (6) Torschüsse Jefte* (2)
S. Rasswalder (4) Torschussvorlagen M. Kvasina (4)
M. Blauensteiner (70) Ballkontakte N. Malic (58)
T. Rotter (75%) Zweikampfquote N. Malic (100%)
Z. Sanogo (7)
Flanken aus dem SpielD. Kerschbaumer* (3)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >



(11.08.2018)zurück >