created by schokobanane.

Toller Start mit Auswärtsdreier in Altach

Der SVM durfte gleich beim Auftakt in Altach über einen vollen Erfolg jubeln. (Foto: GEPA)

Guter Start brachte …

Nach dem souveränen Cup-Aufstieg beim südsteirischen Regionalligisten USV Allerheiligen sah Trainer Gerald Baumgartner auch beim Liga-Auftakt im Ländle keinen Grund an seiner Startformation etwas zu verändern. Exakt dieselbe Elf lief auch beim Gastspiel in Altach auf und die machte dort weiter, wo sie im Cup aufgehört hatten, nämlich zu gewinnen. In Vorarlberg wurde es ein 3:2-Sieg.

Nach einem etwas zögerlichen Beginn beider Mannschaften mit etlichen Abspielfehlern in den ersten Minuten war es Neuzugang Daniel Kerschbaumer, der erstmals für Gefahr sorgte, denn seine Flanke von rechts wurde immer länger und bereitete Altach-Schlussmann Andreas Lukse so manche Sorgen, ging aber knapp über die Latte ins Toraus (6.).

… auch verdiente Führung

Damit übernahm unsere Mannschaft aber immer mehr das Kommando auf dem Feld, nach einem Gruber-Freistoss konnte Marko Kvasina gerade noch am Abschluss gehindert werden (13.). Auch die folgende Ecke passierte äußerst gefährlich den Strafraum, wo allerdings alle möglichen Abnehmer verpassten (13.). Nur wenig später spielte Jano steil auf Rene Renner, der scharf quer zur Mitte legte, wo allerdings Kvasina beim Abschluss entscheidend gestört wurde (14.).

Der Führungstreffer des SVM lag irgendwie in der Luft und gelang auch nach etwas mehr als neunzehn Minuten. Daniel Kerschbaumer kam auf der rechten Seite an den Ball, zog an der Strafraumgrenze zur Mitte und versenkte die Kugel mit links genau in der linken Ecke (20.). Auf der Gegenseite hatte Stefan Nutz eine gute Kopfballmöglichkeit, nutzte die aber in Rücklage nicht und köpfte deutlich über die Latte (24.).

Überraschender Ausgleich und einiges Glück

Die Gastgeber kamen nur Augenblicke später zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleichstreffer. Nach einem Einwurf konnte Nutz, trotz Überzahl, nicht an der Flanke gehindert werden, in der Mitte setzte sich Hannes Aigner im Kopfballduell mit Ex-Kollege Cesar Ortiz durch und bereitete Markus Kuster seine erste Ballberührung, nämlich den Ball aus dem Netz zu holen (26.).

Unsere Mannschaft zeigte sich dadurch aber keineswegs geschockt, hätte fast im Gegenzug erneut in Führung gehen können. Denn Julius Ertlthaler setzte sich im Strafraum gut durch, legte auch ideal auf Alois Höller ab, doch der zögerte mit dem Abschluss zu lange und wurde daher beim Schussversuch geblockt (29.). Von den Altachern war bis auf den Treffer offensiv nichts zu sehen, doch ein Aluminium-Treffer brachte neuen Schwung in das Spiel der Hausherren.

Christian Gebauer kombinierte sich mit Hannes Aigner durch, tauchte alleine vor Markus Kuster auf und traf zum Glück nur den linken Pfosten (32.). Nur Sekunden später kam eine Altach-Ecke auf den zweiten Pfosten, wo sich Benedikt Zech im Rücken von Rene Renner anschlich und an die Latte köpfte (33.). Da auch ein Meilinger-Tor wegen einer klaren Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (35.), blieb es zur Pause beim 1:1.

Spektakuläre Höller-Führung

Nach dem Seitenwechsel war es Jan Zwischenbrugger, der mit seinem Schuss aus 25 Metern das erste Ausrufezeichen setzte und nur knapp über die Latte schoss (50.). Auf der Gegenseite schlugen unsere Burschen jedoch gleich zu. Nach einer scheinbar harmlosen Ecke gab es zunächst Elferalarm an Malic, doch es ging weiter, der Ball kam zu Alois Höller, der mit links halbvolley von der Strafraumgrenze abzog und in hohem Bogen genau in die rechte Ecke traf (52.).

Der SVM blieb schwungvoll, nach einem durchgesteckten Ertlthaler-Zuspiel fiel die Kerschbaumer-Flanke etwas zu scharf aus und konnte von Andreas Gruber deshalb nicht platziert auf das Tor geköpft werden (59.). Ein kurioser Elferpfiff machte die Sache aber wieder spannend, denn nach einem eher harmlosen Zweikampf von Malic und Zwischenbrugger zeigte Schiri Muckenhammer auf den Punkt. Hannes Aigner verwandelte den Strafstoss sicher (65.).

Aller guten Dinge waren drei

Doch auch dieser bittere Gegentreffer brachte unsere Mannschaft nicht aus der Ruhe, nur wenige Augenblicke später kam Jano zum Kopfball, doch sein Versuch fiel zu zentral aus (69.). Sekunden danach war es aber soweit, eine Gruber-Maßflanke landete genau auf dem Kopf von Marko Kvasina, der sicher zur dritten SVM-Führung an diesem Nachmittag traf (70.). Dabei blieb es auch bis zum Ende, denn die Bemühungen der Altacher fruchteten in der Schlussphase nicht mehr.

Zwar landete der Ball noch einmal im Kasten von Markus Kuster, doch der wurde von Philipp Netzer ganz klar weggeschoben, was einen Foulpfiff zur Folge hatte (84.). Somit blieb es am Ende beim verdienten Auswärtserfolg des SVM, dem erst zweiten zum Auftakt nach nunmehr elf Jahren, damals in Ried. Gratulation an unsere Burschen zu dieser tollen Leistung.


Aufstellungen

Cashpoint SCR Altach

Lukse; Lienhart, Zech, Netzer, Schreiner; Zwischenbrugger, Oum Gouet; Gebauer, Nutz (68. Fischer), Meilinger (62. Grbic); Aigner (76. Karic)

SV BauWelt Koch Mattersburg

Kuster; Kerschbaumer (87. Erhardt), Malic, Ortiz, Renner; Jano, Salomon; Höller, Ertlthaler, Gruber (78. Mahrer); Kvasina (90. Bürger)

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 26.45 Jahre; Ö-Anteil: 82%

Gelbe Karten
Zwischenbrugger (36./F), Nutz (43./F), Zech (55./U), Aigner (57./F) bzw. Salomon (61./F)

Torfolge
0:1 (20.) Kerschbaumer
1:1 (26.) Aigner
1:2 (52.) Höller
2:2 (65.) Aigner/Foulelfmeter
2:3 (70.) Kvasina

Spieldaten
14 Torschüsse 13
54% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 46%
45% Zweikampfquote 55%
74% Passquote 66%
3 Ecken 9
22 Flanken aus dem Spiel 9
2 Abseits 2
20Fouls am Gegenspieler14
Top-Spieler
S. Nutz (3) Torschüsse M. Kvasina* (3)
A. Lienhart* (2) Torschussvorlagen A. Gruber (5)
B. Zech (84) Ballkontakte Jano (60)
A. Lienhart (80%) Zweikampfquote A. Gruber (71%)
E. Schreiner (7)
Flanken aus dem SpielA. Gruber* (3)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >



(28.07.2018)zurück >