created by schokobanane.

SVM bezwang slowakischen Erstligisten

Nur schwer zu bremsen - Jano traf nach der Pause zur Führung.

Intensives Spiel mit starker Defensivleistung

Im vierten Test der Vorbereitungsphase für die anstehende Bundesliga-Saison 2018/19 gastierte der SV BauWelt Koch Mattersburg im eigenen Bezirk, nämlich in Loipersbach, wo es gegen die Slowaken vom FC Zlate Moravce durch Treffer von Jano, Nedelko Malic sowie Andreas Gruber einen 3:1-Sieg gab.

Dort sahen die Zuseher vor Ort im ersten Durchgang eine flotte und vor allem intensive Partie, in der jedoch die Strafraumszenen auf beiden Seiten eher Mangelware waren. Das lag in erster Linie an der guten Defensivarbeit unserer Mannschaft, denn die hielt die Truppe aus dem östlichen Nachbarland über die gesamte erste Spielhälfte vom Tor weg, Goalie Tino Casali hatte eigentlich nicht wirklich viel zu tun.


Gefährliche Standards blieben ungenutzt

Nach vorne hatten es unsere Burschen aber ebenfalls nicht leicht, die mit allen Wassern gewaschenen Slowaken setzten jegliches Mittel, einige Male auch über dem Erlaubten, ein und machten es dementsprechend schwer Chancen zu kreieren. Am Ende der ersten Viertelstunde kamen die Baumgartner-Schützlinge dennoch einmal gefährlich vor den gegnerischen Kasten, Julius Ertlthaler brachte von rechts einen scharfen Querpass zur Mitte, wo Marko Kvasina in großer Bedrängnis jedoch nicht sauber abschließen konnte (15.).

In weiterer Folge waren es dann eher ruhende Bälle, die für Gefahr sorgten, die waren alle brandgefährlich. So kamen zwei Freistöße aus dem Halbfeld, von links durch Rene Renner und rechts durch Andreas Gruber, die jeweils beim ersten Pfosten bei Jano landeten, beide Kopfbälle gingen dann knapp am Tor vorbei (29./36.). Andreas Gruber versuchte, nach einem Steilpass, den Torhüter mittels Heber zu überwinden, doch der klappte nicht nach Wunsch (39.). Die wohl größte Möglichkeit hatte Thorsten Mahrer, der nach einer der gefährlichen Gruber-Ecken etwas überraschend an den Ball kam. Denn die scharfe Hereingabe auf den ersten Pfosten wurde durchgelassen, der dahinter postierte Mahrer hatte eigentlich keine Zeit zum Reagieren, die Kugel sprang ihm an den Standfuß und von dort in die Arme des Torwarts (41.), somit ging es torlos in die Kabine.


SVM schlug gleich nach Pause zu

Dies sollte sich aber gleich nach Seitenwechsel ändern, denn Rene Renner setzte sich auf der rechten Seite gut durch, spielte einen idealen Querpass zur Mitte und dort verwertete Jano zur Führung für den SVM (52.). In weiterer Folge wechselte unser Coach die gesamte Mannschaft aus, doch das änderte am Spielverlauf nichts. Unser Team blieb am Drücker und hatte zwei Topchancen für einen zweiten Treffer.

Erst vergab Michael Lercher die große Chance auf das 2:0, denn er ließ, nach einem Wechselpass, mittels Haken noch den letzten Abwehrspieler aussteigen, doch sein Abschluss ging knapp über den Kasten (59.). Nur wenige Augenblicke später versuchte Andreas Gruber seinen zweiten Hebeversuch, überwand dieses Mal den Torwart, doch die Kugel ging knapp rechts neben den Kasten ins Torout (63.).


Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden

Ein Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden fixierte schließlich den klaren Erfolg des SVM, denn nach einer Gruber-Hereingabe war zunächst Kapitän Nedeljko Malic per Kopf zur Stelle (66.) und knapp danach ließ Andreas Gruber, nach einem Kvasina-Steilpass, alleine vor dem Torwart dem Schlussmann keine Abwehrchance und schoss trocken ein (67.). Patrick Bürger hätte, nach einer Perlak-Flanke, erhöhen können, doch seine kurze Annahme mit anschließendem Volleyabschluss konnte der Goalie glänzend parieren (78.).

Ebenso grandios war auch der Ehrentreffer der Slowaken, denn bei einem richtigen Strich aus 25 Metern genau in die rechte Kreuzecke war für Casali nichts zu halten (80.). Somit blieb es am Ende beim verdienten 3:1-Erfolg für unsere Mannschaft, die damit den zweiten Sieg in Folge einfuhr. Weiter geht’s dann am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) in Hirm gegen die Ungarn vom Gyirmot SE.


Der SVM spielte mit:

Casali; Höller (57. Kerschbaumer), Malic (68. Steinwender), Mahrer (68. Sittsam), Rath (57. Lercher); Salomon (57. Hart), Jano (57. Erhardt); Gruber (68. Schimandl), Ertlthaler (46. Perlak), Renner (68. Betancor Sanchez), Kvasina (68. Bürger)

Torfolge
1:0 (52.) Jano
2:0 (66.) Malic
3:0 (67.) Gruber
3:1 (80.) Svec


(29.06.2018)zurück >