created by schokobanane.

Flotter Sieg gegen Lafnitz

Marko Kvasina traf gegen Lafnitz im Doppelpack.

Flottes Spiel von beiden Teams

Im dritten Test der Sommer-Vorbereitung verschlug es den SV BauWelt Koch Mattersburg wieder in den Landessüden, genauer gesagt nach Buchschachen, wo unsere Truppe auf den SV Licht-Loidl Lafnitz traf. Gegen den Neo-Zweitligisten gab es da den ersten Sieg, denn unsere Burschen siegten durch einen Doppelpack von Marko Kvasina sowie Treffer von Julius Ertlthaler, Lukas Rath und Patrick Bürger mit 5:3.

Unsere Mannschaft begann in einem von Anfang an sehr flotten Spiel ziemlich dominant, ließ Ball und Gegner laufen, die Lafnitzer versteckten sich aber keineswegs und hatten in den ersten Minuten auch gleich zwei gute Möglichkeiten. Erst ging, nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld, ein Kopfball nur knapp über die Latte (3.). Auch ein direkt getretener Freistoss strich hauchdünn links an der Kreuzecke vorbei ins Torout (9.).


Verdiente Führung durch Neuzugang Kvasina

Dazwischen beförderte der SVM den Ball erstmals in den Kasten der Steirer, denn, nach einem herrlichen Wechselpass, legte Alois Höller zur Mitte auf Marko Kvasina ab, der auch traf. Der Treffer hatte nur einen kleinen Schönheitsfehler, denn der Assistent an der Linie hatte seine Fahne gehoben und eine Abseitsstellung Höllers signalisiert (8.). Es sollten aber noch vor der Pause etliche Treffer fallen.

Den Auftakt dazu brachte eine scharf getretene Gruber-Ecke, die Neuzugang Marko Kvasina in der Mitte wuchtig zur Führung einköpfte (16.). Der Torschütze hätte kurz danach sogar erhöhen können, denn ein Renner-Zuspiel in seinen Lauf brachte eine Topchance, doch Ex-Amas-Keeper Andreas Zingl im Lafnitz-Kasten war aufmerksam und verhinderte den raschen Doppelpack (24.). Die Oststeirer kamen sogar zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich, denn Lukas Ried traf trocken in die lange Ecke (27.).


Prompter Doppelschlag nach Ausgleichstreffer

Der Gleichstand hielt nur kurze Zeit, die Antwort des SVM fiel nämlich äußerst schnell und noch dazu doppelt aus. Zunächst brachte Julius Ertlthaler, nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen und letztlichem Kvasina-Zuspiel, alleine vor dem Keeper mittels Heber unser Team wieder in Front (29.). Nur Sekunden später erhöhte Marko Kvasina, der einen scharfen Höller-Querpass vollendete (30.).

Damit aber noch nicht genug, Linksverteidiger Lukas Rath überraschte mit einem Schuss nahe der Cornerlinie auch den Torwart und traf wuchtig zum 4:1-Pausenstand (35.), denn danach gingen nur noch zwei Distanzversuche von Andreas Gruber (39.) und Marko Kvasina (40.) knapp am Ziel vorbei.


Weniger Action nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel wurde auf beiden Seiten kräftig durchgewechselt, Trainer Gerald Baumgartner brachte eine fast komplett neue Mannschaft auf den Rasen, einzig Torhüter Markus Kuster blieb im Kasten und spielte durch. Es dauerte keine fünf Minuten, da erhöhte der SVM in Person von Patrick Bürger, der nach einer Lercher-Hereingabe von links zwar zunächst an Zingl scheiterte, den Nachschuss aber versenkte (48.).

Die Lafnitzer versuchten in Folge dagegen zu halten, hatten eine Schusschance, die knapp das Tor verfehlte (52.). Doch nach einem Freistoss, den Kuster parieren kann, ist Ex-Amas-Spieler Bernd Kager mit dem Kopf zur Stelle und verwertete den Abpraller (63.). Mittels Foulelfmeter verkürzten sie sogar noch auf 5:3 (77.). Dabei blieb es auch, denn Florian Sittsam vergab die Riesenchance auf den Schlusspunkt, setzte einen Schuss aus etwa acht Metern knapp über die Latte (82.).


Der SVM spielte mit:

1. Hälfte

Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Rath; Salomon, Jano; Gruber, Ertlthaler, Renner, Kvasina

2. Hälfte

Kuster, Kerschbaumer, Steinwender, Mahrer, Lercher; Sittsam, Erhardt, Hart; Schimandl, Bürger, Betancor Sanchez

Torfolge
1:0 (16.) Kvasina
1:1 (27.) Ried
2:1 (29.) Ertlthaler
3:1 (30.) Kvasina
4:1 (35.) Rath
5:1 (48.) Bürger
5:2 (63.) Kager
5:3 (77.) Schloffer/Foulelfmeter

(26.06.2018)zurück >