created by schokobanane.

Bittere Niederlage gegen den bosnischen Meister


Schon früh eiskalt erwischt

Nach dem Jubiläumsspiel in St. Margarethen ging es für den SV BauWelt Koch Mattersburg gleich zur nächsten Jubiläumsfeier, nämlich nach Mogersdorf. Dort feierte der ansässige UFC sein 70-jähriges Bestehen und das Aushängeschild des burgenländischen Fußballs stellte sich natürlich als Gratulant ein. Für unsere Burschen ging es im Landessüden gegen den bosnischen Meister HNK Zrinjski Mostar.

Bei toller Stimmung wurden unsere Burschen in diesem Spiel gleich kalt erwischt, denn nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft gingen die Bosnier schon nach wenigen Minuten mittels platziertem Schuss in die lange Ecke in Führung (2.). In weiterer Folge hatte unsere Truppe in einem von beiden Seiten engagiert geführten Spiel auf hohem Niveau mehr vom Spiel, die Gäste aus Bosnien hingegen setzten immer wieder Nadelstiche.

Aus einem Gruber-Eckball resultierte die erste SVM-Chance, denn Alois Höller legte auf Jano ab und der traf leider nur das Lattenkreuz (20.). Aber auch auf der Gegenseite gab es einen Aluminiumtreffer (32.) und kurz danach musste Torhüter Markus Kuster all sein Können aufbringen, um einen zweiten Gegentreffer zu verhindern (35.). Da auch ein direkt getretener Gruber-Freistoss aus äußerst spitzem Winkel vom Torhüter pariert werden konnte (45.), blieb zur Pause beim 0:1.

Kein Glück im Abschluss

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht wirklich viel, Trainer Gerald Baumgartner wechselte ordentlich durch, doch auch in Spielhälfte zwei blieb unsere Mannschaft weitestgehend am Drücker. Die Bosnier hatten keine wirklich zwingenden Möglichkeiten mehr, Tino Casali wurde nicht viel beschäftigt. Bei unserem Team fehlte im Abschluss das nötige Quäntchen Glück.

Denn der SVM hatte nach Seitenwechsel zwei tolle Gelegenheiten auf den Ausgleichstreffer. Erst spielte Andreas Gruber einen idealen Querpass auf Patrick Bürger, doch der scheiterte am Schlussmann der Gäste (70.). Praktisch mit dem Abpfiff versuchte es Gruber aus einem Freistoss selbst, doch sein Versuch landete nur an der Latte (90.) und so blieb es beim schmeichelhaften Sieg des bosnischen Meisters.


Der SVM spielte mit:

Kuster (46. Casali); Höller (70. Schimandl), Malic (50. Ortiz), Mahrer (50. Rath), Lercher (50. Kerschbaumer); Jano (50. Sittsam), Salomon (50. Erhardt); Gruber, Ertlthaler (50. Betancor Sanchez), Renner; Kvasina< (60. Bürger)

Torfolge
0:1 (2.)

(22.06.2018)zurück >