created by schokobanane.

Toller Heimerfolg zum Saisonabschluss


Zwei Umstellungen

Nach der Last Second-Niederlage in Salzburg wollte der SV BauWelt Koch Mattersburg im Heimspiel gegen die Linzer vom LASK mit einem Heimdreier die Saison beenden, was durch Treffer von Markus Pink bzw. Andreas Gruber mit dem 2:1-Erfolg auch gelang. Im Vergleich zur Vorwoche gab es zwei Veränderungen in der Startelf des SVM.

Unsere beiden Spanier Jano und Cesar Ortiz standen nach Sperre bzw. Krankheit wieder zur Verfügung und ersetzten die angeschlagenen Manuel Seidl sowie Michael Novak. Unsere Mannschaft startete auch gleich beinahe optimal in dieses Spiel, denn es dauerte keine Minute, ehe sie die erste Riesenchance vorfand.


Tolle Chance und starke Parade

Top-Torjäger Smail Prevljak, der heute mehr als Vorbereiter denn als Vollstrecker in Erscheinung trat, setzte gegen LASK-Abwehrchef Gernot Trauner gut nach, der sehr auffällige Rene Renner schnappte ihm die Kugel weg, kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss und scheiterte mit seinem Schuss nur an der glänzenden Parade von LASK-Schlussmann Alexander Schlager (1.).

Danach entwickelte sich eine interessante Partie, in der beide Mannschaften versuchten den Ball laufen zu lassen, zunächst aber ohne wirklich zwingend zu werden. Bis auf einen Joao Victor-Schuss ins Außennetz war da wenig zu sehen (10.), dies änderte sich nach einer knappen Viertelstunde, als die Gäste ihre erste dicke Möglichkeit vorfanden. Nach einem Steilpass tauchte nämlich Samuel Tetteh alleine vor Markus Kuster auf, doch dessen glänzende Parade verhinderte einen Gegentreffer (13.).


Verdiente Pausenführung

Ansonsten kamen die Oberösterreicher vorwiegend durch Standardsituationen zu gefährlichen Strafraumszenen. So etwa kamen Trauner-Kopfbälle gefährlich auf den Kasten, doch beide Male konnte Markus Kuster abwehren (19./41.). Die wohl größte Chance der Linzer ließ Samuel Tetteh aus, der jedoch etwas überrascht wirkte, dass eine Michorl-Ecke zu ihm durchkam und so konnte dieser im Fünfmeterraum freistehend den Ball nicht gezielt versenken, schoss vielmehr über die Latte (25.).

Der SVM hingegen tastete sich immer weiter an den Kasten der Gäste heran. Zunächst wurde ein Pink-Distanzschuss gefährlich knapp über die Latte abgelenkt (20.), dann fing Rene Renner einen Ball ab, doch sein Zuspiel-Versuch auf Smail Prevljak wurde abgefangen (27.). Letzterer zirkelte einen Freistoss von der Strafraumgrenze wuchtig, aber zu zentral, auf das Tor, weshalb Schlager parieren konnte (30.). Beim Treffer hatte er aber auch seine Beine mit im Spiel.

Renner machte nämlich einen herrlichen Wechselpass auf Prevljak, der rechts im Strafraum abzog. Seinen Schuss konnte Schlager parieren, Masaya Okugawa setzte mit dem Kopf nach, der Ball fiel vor die Füße von Markus Pink und der drückte die Kugel über die Linie (39.). Da auch eine tolle Kontermöglichkeit des SVM, Julius Ertlthaler konnte nicht mehr gezielt auf Okugawa, der alleine auf den Kasten zugelaufen wäre, durchstecken (42.), verstrich, blieb es bei der knappen 1:0-Pausenführung.


Herrlicher Volley-Treffer

Nach dem Seitenwechsel erwischte der SVM, wie schon in Durchgang eins, wieder einen Blitzstart. Nach nicht einmal zwei Spielminuten erhöhten unsere Burschen nämlich auf 2:0 und das noch dazu mittels Traumtor. Smail Prevljak wurde rechts angespielt, der bewies Übersicht und legte hoch quer auf Andreas Gruber und dessen Volleyabnahme von der Strafraumgrenze passte genau in die linke Torecke (47.).

Kurz danach wären beide Akteure beinahe wieder zum Zug gekommen, doch bei einem Prevljak-Querpass kam dieses Mal Gruber einen Tick zu spät (51.). Die Linzer waren in der Folge zwar bemüht noch einmal zurückzukommen, doch bis auf einen Goiginger-Lattenschuss (49.) und einen Tetteh-Schuss, den Kuster sicher festhalten konnte, war nicht viel Zwingendes dabei (58.). Erst eine knappe Viertelstunde später war unsere Nummer Eins dann geschlagen, denn ein Joao Victor-Schuss passte genau in die kurze Ecke (72.).


Bundesliga-Debüt für Eigengewächs

Damit kam noch einmal Spannung auf, doch die hätte kurz danach schon wieder zu Ende sein können, fast schon müssen. Unmittelbar nach einer Ecke ging ein langer Ball durch die LASK-Abwehr, Masaya Okugawa lief alleine auf den Torwart zu, scheiterte zwar zunächst. Smail Prevljak schnappte sich den Ball, machte aber einen zu weiten Bogen um Schlager, hob zur Mitte, wo aber ein Okugawa-Fallrückzieher wegen gefährlichen Spiels abgepfiffen wurde (76.).

Da auch noch ein Konter über Perlak und Prevljak nicht den gewünschten dritten SVM-Treffer brachte, blieb es am Ende beim 2.1-Heimsieg unserer Mannschaft, bei dem es auch zu einem Bundesliga-Debüt kam, denn Eigengewächs Stephan Schimandl, ein gebürtiger Mattersburger, der bisher vorwiegend bei den Amas zum Stammpersonal zählte, kam in der Schlussphase zu seinem ersten Einsatz in Österreichs höchster Spielklasse.


Aufstellungen

SV Bauwelt Koch Mattersburg

Kuster; Erhardt, Malic, Ortiz, Renner (85. Schimandl); Jano; Okugawa (88. Bürger), Ertlthaler, Gruber, Pink (68. Perlak); Prevljak

Das Durchschnittsalter der SVM-Startelf betrug 25.18 Jahre; Ö-Anteil: 64%

LASK Linz

Schlager; Ramsebner, Trauner, Pogatetz; Reiter (46. Celic), Holland, Michorl (61. Rep), Ullmann (63. Oh); Goiginger, Tetteh, Victor

Gelbe Karten
Ertlthaler (52./U), Pink (62./U), Schimandl (88./F), Kuster (89./U) bzw. Ramsebner (32./F), Holland (36./U)

Torfolge
1:0 (39.) Pink
2:0 (47.) Gruber
2:1 (72.) Joao Victor

Spieldaten
13 Torschüsse 12
32% Ballbesitz (Anteil Zuspiele) 68%
44% Zweikampfquote 56%
66% Passquote 84%
6 Ecken 8
1 Flanken aus dem Spiel 12
2 Abseits 2
17Fouls am Gegenspieler14
Top-Spieler
M. Pink* (2) Torschüsse S. Tetteh (4)
A. Gruber (2) Torschussvorlagen P. Michorl (5)
Jano (56) Ballkontakte G. Trauner (96)
C. Ortiz (100%) Zweikampfquote G. Trauner (93%)
S. Schimandl (1)Flanken aus dem SpielR. Rep (5)

* = mehrere Spieler mit dem gleichen Wert

Links
- Der LiveTicker zum Nachlesen >
- Bewertet jetzt die Leistungen unserer Spieler und gewinnt >
- Stimmen zum Spiel >



(27.05.2018)zurück >