created by schokobanane.

Stimmen zum Heimsieg


Auch nach dem letzten Heimspiel der Saison in der 36. Runde der tipico - Bundesliga gegen den LASK wurden wieder alle Beteiligten zu Stellungnahmen nach dem Spiel gebeten. Das sagten LASK-Coach Oliver Glasner und SVM-Coach Gerald Baumgartner im Presseraum des Pappelstadions zum 2:1-Sieg unseres Teams gegen die Oberösterreicher.


Oliver Glasner (LASK-Coach):

„Es hätte heute durchaus auch 4:4 ausgehen können. Ich bin aber auch ein wenig sauer, weil wir nun mit vier Niederlagen die Saison ausklingen ließen und das ist auch Zeichen an die Spieler. Wenn nicht jeder an seine Leistungsgrenze geht, sich nicht in den Dienst der Mannschaft stellt und die Meter zurück macht, dann wird es auch sehr schwer für uns. Somit bin ich ganz froh, dass die Meisterschaft nun zu Ende ist.

Ich hoffe, wir werden daraus die richtigen Lehren ziehen, auch selbstkritisch sein. Wir wollten ohne Sorgen durch die Saison kommen, das war uns ein großes Anliegen. Der LASK war einige Jahre nicht in der Bundesliga und wir wollten daher nichts mit dem Abstieg zu tun haben, um Planungssicherheit zu haben und auch einige Fans wieder zurückzugewinnen. Trotz dieser Serie zum Schluss sind wir zweitbestes Team im Frühjahr und das macht auch stolz.“


Gerald Baumgartner (SVM-Coach):

„Kompliment an den Oliver und den LASK, sie waren ein verdammt starker Aufsteiger, man hat auch heute wieder gesehen, was sie für eine Qualität haben. Wir mussten heute etliche Spieler auf verschiedene Positionen stellen, weil wir viele verletzte Spieler haben. Einerseits ist das schlecht, wenn du weniger Optionen als Trainer hast, auf der anderen Seite konnten wir wieder wertvolle Erkenntnisse gewinnen.

Es ist toll mit einem Sieg die Saison abzuschließen, das gibt eine gute Stimmung für die kommenden freien Tage. Wir haben einiges sehr gut gemacht in diesem Jahr, es gilt aber noch etliches zu verbessern und das wollen wir für die kommende Saison in Angriff nehmen. Mehr Siege als Niederlagen und ein positives Torverhältnis sind unsere Ziele. Aber zum Abschluss noch einmal ein Kompliment an die Mannschaft, die bei nicht leichten äußeren Bedingungen gegen einen starken Gegner zwei herrliche Tore erzielte und diesen Sieg einfuhr.“

(27.05.2018)zurück >